In ihrer Show an Weihnachten

Heimliches Video zeigt: Helene Fischer singt Skandal-Lied

+
In der „Helene Fischer Show“ 2016 singt die Schlagerkönigin mit einem Falco-Darsteller das Skandallied „Jeanny“.

München - Passt dieser Song zu Helene Fischer? Ein Youtube-Video zeigt: In der „Helene Fischer Show“ 2016 singt die Schlagerkönigin das Skandallied „Jeanny“.

Die „Helene Fischer Show“, die immer am ersten Weihnachtsfeiertag ausgestrahlt wird, steht für angenehme Unterhaltung und schöne Melodien. Wie Helene Fischer selbst, so ist auch die Quotenbringer-Sendung frei von Ecken und Kanten. Da wundert es sehr, dass die Schlagerkönigin heuer in der Show wohl ein Lied singen wird, das einen der größten Musikskandale der 80er Jahre auslöste: Nämlich „Jeanny“ von Falco.

Bei der Aufzeichnung der Sendung am 4. Dezember in der Düsseldorfer Messehalle filmte ein Fan Teile der Show und lud das Video auf dem Youtube-Kanal „Jürgen Huber“ hoch. Dass Helene Fischer in ihrer Show mit einem Falco-Darsteller ein Medley mit den größten Hits der österreichischen Musiklegende vorträgt, wurde vom ZDF bereits bekanntgegeben. Das Youtube-Video zeigt, dass Helene Fischer bei dem Duett auch „Jeanny“ singt. Der Titel passt absolut nicht zum blankpolierten Image der deutschen Schlagerkönigin. Immerhin spielt „Jeanny“ mit der Andeutung eines brutalen Sexualverbrechens.  

Als Falco den Titel 1986 herausbrachte, fasste der „Spiegel“ zusammen, was genau an dem Lied für Aufregung sorgte: „Der Gruseltext ließ die Deutung zu, ein verwirrter Mann habe einen Teenager in den Wald gelockt und sei vor einem Suchkommando auf der Flucht. Auf die Idee, die Falco-Nummer erzähle von einem Sexualverbrechen, lenkte eine eingeschobene Passage, in der ein Nachrichtensprecher vom Fall einer 19-jährigen Vermissten berichtete: ‚Die Polizei schließt die Möglichkeit nicht aus, dass es sich hier um ein Verbrechen handelt.‘“

Falco spielte in dem Text sozusagen mit der Vorstellung, dass er als sexueller Psychopathen nach einer Vergewaltigung „Atemlos durch die Nacht“ vor der Polizei flüchtet (um wieder den Bogen zu Helene Fischer zu spannen).

„Jeanny“: Darum geht es im Skandal-Song aus der „Helene Fischer Show“

„Jeanny“ sorgte 1986 für Riesen-Aufregung. Im “heute journal“ des ZDF (der Sender strahlt heuer wieder die „Helene Fischer Show“ aus) urteilte Moderator Dieter Kronzucker (dessen Tochter einige Jahre zuvor gekidnappt worden war) über das Lied: "Augenscheinlich handelt es sich um die Entführung, Vergewaltigung, Ermordung einer 19-Jährigen." Kronzucker hatte den Song im Radio gehört und zeigte sich geschockt, dass jemand aus einem derart grausamen Thema ein Lied machen konnte. Noch geschockter zeigte er sich darüber, dass der Song sogar schon auf Platz Eins der Hitparade stand

Viele Sender, wie der NDR, der SFB und der Bayerische Rundfunk entschlossen sich damals (nach einem Aufruf verschiedener Fraueninitiativen), das Lied nicht zu spielen. 

Der ganze Skandal um „Jeanny“ bescherte Falco damals einen Mega-Erfolg. Nachdem viele Sender das Lied boykottierten und ganz Deutschland darüber sprach, gingen die Tonträger weg wie warme Semmeln. "Jeanny" wurde mit 2,5 Millionen verkauften Einheiten und acht Wochen auf Platz 1 der Charts das erfolgreichste Lied des Jahres 1986. Falco betonte, dass es sich bei dem Song doch in Wirklichkeit um ein Liebeslied handele, das lediglich falsch interpretiert wurde. Um die Kuh weiter zu melken, schob er das Lied "Coming Home - Jeanny Part 2, ein Jahr danach" hinterher. Darin wird aufgeklärt, dass Jeanny gar nicht umgebracht wurde, sondern wohlbehalten nach Hause kam. Natürlich schaffte es der Nachfolger von „Jeanny“ wider auf Platz 1 der Charts.

Ob Helene Fischer und die Produzenten ihrer Show die Geschichte zu diesem Lied nicht kennen? Eher unwahrscheinlich. Immerhin wurden im Falco-Medley in der „Helene Fischer Show“ jene brisanten Passagen entfernt, die ziemlich offensiv ein Sexualverbrechen andeuten. Auch die Nachrichtensprecher-Stimme (im Original von „Tagesschau“-Mann Wilhelm Wieben), die vom möglichen Verbrechen an einem 19-Jährigen Mädchen spricht, fehlt in der „Helene Fischer Show“. 

In der „Helene Fischer Show“ gibt es nur eine entschärfte Version von „Jeanny“

Wie das Youtube-Video dokumentiert, sangen Helene Fischer und das Falco-Double bei der Aufzeichnung der Show in Düsseldorf eine entschärfte Version von „Jeanny“. Als die ersten Töne des Liedes zu hören sind, wird die Messehalle in rotes Licht getaucht, dann spricht der Falco-Darsteller, der sich in einem Käfig befindet: 

„Jeanny, komm, come on, bitte

Du wirst ganz nass

Wir müssen weg hier 

Verstehst du nicht?

Du brauchst mich doch, hmm?

Alle wissen, dass wir zusammen sind

Wer hat verloren?

Du, dich?

Ich mich?

Oder

Oder, wir uns?“

Dann singt Helene Fischer im Duett mit dem Falco-Darsteller den Refrain des Liedes:

„Jeanny, quit livin' on dreams

Jeanny, life is not what it seems 

You're lost in the night

Don't wanna struggle and fight

There's someone who needs you“

Man darf gespannt sein, ob „Jeanny“ am 25. Dezember auch in der finalen Version der „Helene Fischer Show“ zu sehen ist, die das ZDF ab 20:15 Uhr ausstrahlt.  

Hier sehen Sie das Original-Video zu „Jeanny“ von Falco.

fro

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dschungelcamp 2018: Alle Kandidaten für die neue Staffel - Alle Bilder
Dschungelcamp 2018: Alle Kandidaten für die neue Staffel - Alle Bilder
Wussten Sie, dass dieser „Bares für Rares“-Händler Schauspieler ist?
Wussten Sie, dass dieser „Bares für Rares“-Händler Schauspieler ist?
DSDS: Führte RTL einen psychisch Kranken vor?
DSDS: Führte RTL einen psychisch Kranken vor?
Dschungelcamp 2018: Drei Veränderungen im Busch
Dschungelcamp 2018: Drei Veränderungen im Busch

Kommentare