1. tz
  2. TV

Hessischer Rundfunk (hr) strahlt „Crime Time“-Doku aus: Spektakulärer Mordfall um Kettensägenfrau

Erstellt:

Kommentare

Hier wird gerade der Leichnam von Martin F. aus dem Mehrfamilienhaus in Steinau getragen.
Hier wird gerade der Leichnam von Martin F. aus dem Mehrfamilienhaus in Steinau getragen. © Archivfoto Tim Bachmann

Dieser Fall hat ganz Hessen erschaudern lassen: Eine Frau ersticht in Steinau (Main-Kinzig-Kreis) in der gemeinsamen Wohnung ihren Lebensgefährten und zerteilt den Leichnam anschließend mit Motorsägen.

Steinau - Dieser aufsehenerregende Fall ist nun vom Hessischen Rundfunk (hr) noch einmal aufgerollt worden und wird im Zuge der Produktion „Crime-Time“ als Zweiteiler unter dem Titel „Auf den Spuren der Kettensägenfrau“ am 15. und 22. Juli im hr ausgestrahlt werden*.

Notwehr, Mord oder doch ein schlechter Scherz? Das fragte sich die Polizei in Schlüchtern, als im Juni 2018 ein mysteriöser Brief bei ihr eintrifft. Darin schreibt Tanja B., dass sie eine Woche zuvor ihren Lebensgefährten erstochen und dann mit Kettensägen zerteilt habe. Wohnungsschlüssel sind beigelegt. Er habe sie angegriffen, nachdem er ein merkwürdiges Kraut gegessen habe, sie habe sich gewehrt. Die Polizei nimmt den Brief ernst und beginnt zu ermitteln. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare