1. tz
  2. TV

Annika und Manuel führten nach „Hochzeit auf den ersten Blick“ kurzzeitige Fernbeziehung

Erstellt:

Von: Alica Plate

Kommentare

Annika und Manuel nahmen an der 7. Staffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ teil
Annika und Manuel nahmen an der 7. Staffel von „Hochzeit auf den ersten Blick“ teil © Screenshot/Instagram/annika.hadeb

Bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ lernten sich Annika und Manuel kennen und lieben - doch ihr Start in die Ehe war alles andere als einfach.

Einen Menschen zu heiraten, ohne ihn vorher zu kennen, kommt sicherlich für die wenigsten in Frage. Zwei, die das Experiment gewagt haben und auch mehr als ein Jahr nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“-Teilnahme noch gemeinsam durchs Leben gehen, sind Annika (28) und Manuel (36). Dabei war ihr Start in die Ehe alles andere als reibungslos.

Annika und Manuel von Hochzeit auf den ersten Blick nach ihrer Trauung
Hier kannten sich Annika und Manuel erst kurze Zeit und waren doch schon verheiratet © Sat.1

Denn das Paar war zwar verheiratet, führte jedoch eine Fernbeziehung - eine wahre Belastungsprobe für ihre frische Ehe. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Hochzeit auf den ersten Blick: Annika und Manuel haben nicht aufgegeben

Die Schmetterlinge im Bauch ließen sich bei Annika und Manuel viel Zeit, dennoch haben beide an das Experiment geglaubt und nie aufgegeben. „Ich habe mir das alles einfacher vorgestellt, ich war halt der Meinung, du siehst sie und verliebst dich dann gleich und alles ist Friede, Freude, Eierkuchen und das passt einfach“, so der 36-Jährige. Doch so war es am Ende dann leider nicht. Bereits in den Flitterwochen kam es zu etlichen Streitigkeiten und auch das Zusammenleben stellte das Paar vor eine große Herausforderung.

Hochzeit auf den ersten Blick: Annika und Manuel sind kurz nach der TV-Show zusammengezogen

Denn Annika und Manuel waren zwar verheiratet, lebten jedoch nicht zusammen. „Nach den Dreharbeiten ging es so für uns weiter, dass wir kurze Zeit eine Fernbeziehung hatten“, so die 28-Jährige gegenüber Sat.1. Doch das „Hochzeit auf den ersten Blick“-Paar machte Nägel mit Köpfen. „Wir sind dann auch relativ schnell zusammengezogen. Man muss sagen, Corona hat uns da in die Karten gespielt, sowohl positiv als auch negativ“, gibt Annika zu verstehen. Denn 24 Stunden aufeinander zuhängen, stellte ihre Ehe mächtig auf die Probe.

Doch die beiden gaben nicht auf, nahm immer wieder die Hilfe der Experten in Anspruch und könnte heute nicht glücklicher sein. Ob die diesjährigen Paare an dieser Lovestory anknüpfen werden? Wir sind gespannt!

Auch interessant

Kommentare