Der Technikfreak unter den „Löwen“

Höhle der Löwen (VOX): Alle Infos zu Frank Thelen

Frank Thelen, Investor bei der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“, bei einem Fototermin im Rahmen eines Interviewtags des Senders.
+
Frank Thelen gehörte als Investor zur Urbesetzung der Gründershow Die Höhle der Löwen.

Frank Thelen ist passionierter Skater – und technologiebegeisterter Investor. Nach der siebten Staffel der VOX-Gründershow Die Höhle der Löwen verkündete er seinen Ausstieg.

  • Frank Thelen gehörte als Investor zur Urbesetzung der Gründershow Die Höhle der Löwen.
  • Seinen Ausstieg kündigte er 2019 an, die siebte Staffel im Frühjahr 2020 war seine letzte.
  • Sein Ersatz bei der VOX-Show ist Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg.

Köln – Bei der Gründershow Die Höhle der Löwen präsentieren Erfinder, Unternehmensgründer und Start-ups ihre Geschäftsidee einem Panel, das aus hochkarätigen Investoren besteht. Das Ziel ihres Auftritts: Einen oder mehrere „Löwen“ davon zu überzeugen, gegen Geschäftsanteile Risikokapital in das Start-up zu stecken und dem Gründer mit Geld und Know-how auf die Erfolgsspur zu verhelfen. Die erste Staffel von Die Höhle der Löwen lief vom 19. August bis zum 14. Oktober 2014 auf dem Fernsehsender VOX, die Investoren waren Lencke Wischhusen (vormals Steiner), Judith Williams, Vural Öger, Jochen Schweizer und Frank Thelen.

Frank Thelen: Zwischen Skateboard und Informatik

Bei der Höhle der Löwen engagierte sich Frank Thelen vor allem bei Unternehmensgründungen aus den Bereichen Technologie, Design, Food und Nachhaltigkeit. Ein wichtiger Aspekt für ihn war bei seiner Teilnahme an der Show der Faktor Spaß.

Frank Thelen, in Bonn geboren, verbrachte seine Jugend mit Begeisterung auf dem Skate- und Snowboard. Seitdem ist Skaten eine Art Lebensphilosophie für ihn, die auch seine Entscheidungen als Unternehmer prägt. Immer auf der Suche nach Neuem, Interessantem wandte er sich nach der Schule der Softwareentwicklung zu. Sein Informatikstudium brach er jedoch zugunsten seiner ersten Unternehmensgründung, Softer Solutions, ab. Seitdem betätigt er sich als Autor, Investor, Unternehmer und ist zudem politisch aktiv.

Frank Thelen: Deals und Flops in der Höhle der Löwen

Als Inhaber der Risikokapital-Firma Freigeist Capital schloss Technikfreak Frank Thelen im Rahmen der Höhle der Löwen 38 Deals ab – die meisten davon allerdings nicht aus dem Tech-, sondern aus dem Food-Bereich. Thelens Interesse galt dabei Gründungen, die einen klaren Fokus, ein motiviertes Gründerteam und echte Chancen auf Skalierung des Geschäftsmodells vorweisen konnten. Seine erfolgreichsten Investments waren Little Lunch und Ankerkraut.

Auf seiner Webseite listet Frank Thelen folgende Investments auf, die im Rahmen der Höhle der Löwen von Freigeist Capital erfolgten:

  • Little Lunch
  • 3Bears
  • Ankerkraut
  • Luicella’s Ice Cream
  • YFood
  • Pumperlgsund
  • Lizza

Vor Rückschlägen war der Investor bei der Höhle der Löwen allerdings nicht gefeit. Frank Thelen, der auch im Privatleben auf Klimaschutz und grüne Alternativen wie E-Autos, Wärmepumpen und Solarenergie setzt, schätzte die Jungunternehmer von Crispy Wallet in der ersten Staffel falsch ein: Das Start-up, das Notebookhüllen und Portemonnaies aus recyceltem Plastikmaterial herstellte, stand nach zwei Jahren kurz vor der Insolvenz.

Frank Thelen: Der Ausstieg aus der Höhle der Löwen

Frank Thelen verkündete nach sieben Staffeln seinen Ausstieg aus dem in Köln-Ossendorf produzierten TV-Format Die Höhle der Löwen. Anlässlich der letzten Folge mit ihm, die am 21. April 2020 ausgestrahlt wurde, twitterte er, er wolle mit Freigeist einen europäischen Weltmarktführer im Technologie-Bereich aufbauen. Als Ersatz für ihn konnte „Mit-Löwe“ Carsten Maschmeyer einen prominenten Nachfolger gewinnen, der Thelens Leidenschaft für Umwelttechnik teilt: Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg.

Frank Thelen und die Kryptowährungen

Frank Thelen war bei der Höhle der Löwen stets der Investor mit der meisten Erfahrung im Bereich FinTechs. Auf seinem eigenen YouTube-Channel, als Sprecher bei internationalen Tech-Konferenzen und in Interviews äußert sich die Koryphäe der Digitalbranche immer wieder auch über die Notwendigkeit einer digitalen Währung und innovativer Möglichkeiten, Geld anzulegen. Dem Bitcoin-Hype stand er in vielen Interviews zwar kritisch gegenüber, nicht jedoch der Blockchain-Technologie, über die Kryptowährungen gehandelt werden. Für Aufsehen sorgte im Sommer 2020 das Scheitern des Start-ups Neufund: Mit diesem wollte Thelen als Investor die FinTech-Branche in Deutschland verankern, wurde aber von der BaFin gebremst.

Auch interessant

Kommentare