„RTL-Direkt“ online und im TV

Jan Hofers neue Show kriegt „Not“-Sendeplatz und verdrängt damit zwei RTL-Kult-Formate

Tagesschausprecher Jan Hofer.
+
Der ehemalige Tagesschausprecher Jan Hofer moderiert nun ein neues Format: „RTL Direkt“ wird ab 16. August immer Montag bis Donnerstag ausgestrahlt. (Archivbild)

Jan Hofer ist als ehemaliger Tagesschau-Moderator bekannt. Nun hat er eine neue Show auf RTL und verdrängt damit gleich zwei RTL-Kult-Formate. Die Sendezeit ist „Der Not geschuldet“.

Berlin - Gerade erst Ende 2020 verabschiedete sich Jan Hofer mit den Worten „Machen Sie es gut“. Die Tagesschau-Zuschauer sahen ihn damit das letzte Mal in diesem Format. Der Abschied bedeutete aber nicht gleich, dass der 71-Jährige nun in Rente gehen würde. Ganz im Gegenteil.

„Für mich ist Rente ein schreckliches Wort“, sagt Hofer gegenüber der Zeitschrift Hörzu. Und das muss er auch nicht. Immerhin sind viele Sender an ihm interessiert. „Ich hatte diverse Angebote, die teilweise sehr interessant waren, aber ‚RTL Direkt‘ war das attraktivste von allen“, erzählt er weiter.

Jan Hofer wird Moderator bei „RTL Direkt“ – doch der Sendeplatz hätte besser sein können

Der Sendeplatz ist „ganz prima“, sagt er, dennoch hätte er sich eine andere Zeit gewünscht. Nun ist es ab dem 16. August immer Montag bis Freitag um 22.15 Uhr. Ausgestrahlt wird das Format sowohl im Fernsehen, als auch im RTL-Livestream auf TVNOW. „Ich hätte auch nichts gegen 21.45 Uhr oder 22 Uhr gehabt, aber so ist es völlig in Ordnung“, so Hofer. Die nun geplante Sendezeit sei nach Aussagen von Jan Hofer „der Not geschuldet.“ Anders hätte es wohl nicht in das Gesamtkonzept von RTL gepasst, sagt er.

Eine One-Man-Show wird „RTL Direkt“ aber nicht sein. Wie RTL verkündet wird die ehemalige „Tagesthemen“-Moderatorin Pinar Atalay neben Jan Hofer moderieren. „Die beiden werden die Menschen kompakt, direkt und verständlich auf den neuesten Stand bringen, damit sie bestens informiert und durchaus auch mit einem Augenzwinkern in die Nacht verabschiedet werden“, so Gerhard Kohlenbach, Chefredakteur Nachrichten bei RTL NEWS.

„RTL Direkt“ verdrängt zwei Kult-Formate

Aufgezeichnet wird das neue RTL-Format in Berlin. „Trotzdem werden wir uns nicht in der Berliner Blase bewegen, sondern sind im ganzen Land unterwegs bei den Menschen und Themen vor Ort“, so Hofer. „Das Wichtigste sind die Themen des Tages, zudem gibt es in der Regel immer einen Gesprächspartner sowie einen Nachrichtenblock am Anfang“, heißt es weiter.

Mit dem Sendeplatz um 22.15 Uhr verdrängt „RTL Direkt“ gleich zwei RTL-Kult-Formate. Betroffen sind „Extra“ und „Stern TV“. Beide Magazine werden künftig um 22.35 Uhr ausgestrahlt. (swa)

Auch interessant

Kommentare