Foto zeigt Veränderung

Über 60 Beauty-Eingriffe für TV-Show: So sieht Jenke von Wilmsdorff zwei Monate nach dem Experiment aus

Fernsehjournalist Jenke von Wilmsdorff unterzieht sich mehreren Beauty-Operationen um jünger auszusehen. Zwei Monate nach seinen Eingriffen zieht er ein klares Fazit.

  • Im November 2020 veröffentlichte ProSieben die Dokumentation „Jenke. Das Schönheits-Experiment“.
  • Fernsehjournalist Jenke von Wilmsdorff unterzieht sich mehreren Schönheits-Operationen.
  • Zwei Monate nach seinem Eingriff zieht er ein klares Fazit.

München - Experimente sind seine Leidenschaft. Fernsehjournalist Jenke von Wilmsdorff setzt sich vor laufenden Kameras regelmäßig Extremsituationen aus. Selbstversuche zum Thema Veganismus, Armut und der Versuch mit dem Rauchen aufzuhören, hat er schon hinter sich gebracht. Millionen TV-Zuschauer verfolgten vor dem Fernseher auch Jenkes letztes Experiment: in 100 Tagen wollte der TV-Journalist es schaffen 20 Jahre jünger aussehen. Im November erfolgte die Dokumentation, bei der sich Jenke von Wilmsdorff mehreren Schönheitsoperationen unterzogen hat.

„Jenke. Das Schönheits-Experiment“ auf ProSieben: 60 Beauty-Eingriffe im Gesicht

Eine Gesichtshälfte ließ der TV-Journalist chirurgisch operieren und bekam zusätzlich noch Fäden in die Haut. Die werden eingebracht, um erschlaffte Haut-Partien zu glätten und sie anzuheben. Die Haut soll dadurch mehr Kollagen an den Stellen aufbauen. „Die Fäden bauen sich nach einigen Wochen bis Monaten wieder ab – die Wirkung hält zirka zwei Jahre an“, sagte die plastische Chirurgin Ute Bergander im Interview mit dem Online-Portal watson.de. Die andere Gesichtshälfte ließ er kosmetisch behandeln. Regelmäßige Behandlungen bei der Kosmetikerin standen nun an der Tagesordnung. Insgesamt habe Jenke von Wilmsdorf 60 Eingriffe über sich ergehen lassen. Nachdem die eine Gesichtshälfte deutlich anders aussah als die andere, ließ er sich auch die andere Seite chirurgisch anpassen. Die Frage die sich am Ende der Show die TV-Zuschauer fragten: Wie sieht der Fernseh-Journalist heute aus?

Zwei Monate später: So sieht Jenke von Wilmsdorff heute aus

Es sind über zwei Monate vergangen nachdem sich Jenke von Wilmsdorff operieren lassen hat. Kurz nach der Sendung im November zeigte sich der Journalist bei Moderatorin Viviane Geppert in der Show - und präsentierte den Zuschauern sein „neues“ Gesicht. Mit einem noch leicht angeschwollenem Gesicht beantwortete der 55-Jährige die Fragen der ProSieben-Moderatorin. Ja, es ist noch der bekannte TV-Journalist der auf dem Stuhl sitzt, doch er sieht anders aus - kaum eine Falte ist zu sehen. Sein Gesicht ist straff. Aber Jenke von Wilmsdorf haben die Zuschauer doch anders in Erinnerung. „Ich stelle mir gerade die Frage, ob ich den Verstand verloren habe, ob ich das Maß verloren habe“, sagte er damals in seiner Sendung. Knapp zwei Monate sind nun vergangen und Jenke zieht ein deutliches Fazit aus dem Experiment, das ihn optisch komplett veränderte.

Jenke von Wilmsdorff unterzieht sich Schönheits-Operationen: Seine Mutter ist schockiert

„80 Prozent der Leute haben gesagt, du siehst scheiße aus, das war ein großer Fehler. Der Name Mickey Rourke, mit seinen Unfällen im Gesicht, fiel ganz oft. Es wird schnell persönlich“, gibt der TV-Journalist bei „red“ zu. Die Kommentare unter den Bildern, die er danach auf seinem Instagram-Account gepostet hat, sind zum Teil sogar sehr unangenehm: „Sorry Jenke! Aber das bist nicht mehr du. Und 20 Jahre Jünger schon mal gar nicht“, kommentiert ein User. Es sind Worte die verletzen können. Auch für Jenke war der Blick in den Spiegel nicht immer sehr erfreulich: „Ich war der erste, der in den Spiegel geguckt hat und dachte: Scheiße, wie sieht das denn aus?“ Die Mutter des 55-Jährigen war über den Anblick kurz nach den Operationen schockiert: „Meine Mutter hat das richtig umgehauen. Sie war so fix und fertig und sagte, das ist nicht das Lächeln meines Sohnes. Sie fand mich entstellt.“

Bei der Sendung „Jenke. Das Schönheits-Experiment“ unterzieht sich der TV-Journalist mehrere Schönheits-Operationen

Doch viele TV-Zuschauer und Fans des Fernseh-Journalisten sprechen ihm Mut zu, sie feiern den 55-Järhigen: „Du siehst IMMER gut aus, weil dein Charakter so schön ist!“ wie auch „Ob altes oder neues Gesicht. Ob graue Haare oder nicht. Ob 10 kg mehr oder weniger. Du bist immer Du und Duuuu bist einmalig! - viele positive Kommentare häufen sich unter den Postings.

TV-Journalist Jenke von Wilmsdorff über seine Beauty-Eingriffe

 „Je nachdem, wie ich mich bewege, wie ich kaue, wie herzhaft ich lache, rutscht das Gewebe, also mein Fleisch, einen Haken weiter. Das tut nicht weh, aber es ist so ein widerliches Gefühl“, gibt Jenke von Wilmsdorff zu. Es geht um die Fäden, die bei dem 55-Jährigen durch die Haut gezogen wurden. Mit Spätfolgen habe der TV-Journalist auch zu kämpfen: „Das Auge war nie so gequetscht.“ Beim Anschauen eines aktuellen Fotos von Jenke fällt auf, dass sein linkes Auge etwas nach unten hängt: „Im Rückblick denke ich mir, das eine oder andere hätte ich mir ersparen können.“ Zurück zu seinem „ehemaligen“ Gesicht kann er nicht. Von Wilmsdorff zieht am Ende der red-Folge noch ein klares Fazit: „Man kann in Würde altern, aber wenn der Einzelne das nicht möchte, ist das völlig legitim.“ In der kommenden Woche unterzieht er sich wieder einem neuen Experiment - diesmal geht es wieder um eine Sucht.

Rubriklistenbild: © Benedikt Müller/Prosieben/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare