In 20-Uhr-Sendung am Montag

Was war da los? Jens Riewa mit Krawatten-Panne in Jan Hofers letzter Tagesschau - Ex-Chefsprecher klärt auf

Jens Riewa steht im Anzug im „Tagesschau“-Studio.
+
In Jan Hofers letzter „Tagesschau“ unterlief Jens Riewa eine Krawatten-Panne.

In Jan Hofers letzter „Tagesschau“ war auch sein Nachfolger als Chefsprecher, Jens Riewa, dabei. Ihm unterlief allerdings eine Krawatten-Panne, für die Hofer nun die Erklärung lieferte.

  • Am Montagabend moderierte Jan Hofer nach fast 36 Jahren seine letzte „Tagesschau“.
  • Seinem Nachfolger als Chefsprecher, Jens Riewa, unterlief in der Sendung eine Krawatten-Panne.
  • Nun gab Jan Hofer Einblicke hinter die Kulissen der Sendung und erklärte den Fauxpas seines Kollegen.

Hamburg - Fast 36 Jahre lang war Jan Hofer das Gesicht der „Tagesschau“. Am Montag hat der mittlerweile 68-Jährige seine letzte Nachrichtensendung moderiert - nun verabschiedet er sich in die Rente. Besonders mit seiner letzten Aktion überraschte Hofer, der 16 Jahre lang Chefsprecher der Sendung war, die über 14 Millionen Zuschauer, die die Sendung an diesem Abend verfolgten.

In seinen Abschiedsworten nahm Hofer seine Krawatte ab und legte sie auf den Tisch, symbolisierte damit sein Ende als Sprecher und einen neuen Lebensabschnitt nach der ARD-„Tagesschau“. Dabei sagte er: „Nun heißt es zum letzten Mal: Guten Abend, meine Damen und Herren“. In Hofers letzter Sendung durfte natürlich sein Nachfolger auf dem Posten des Chefsprechers nicht fehlen. Bei dessen Auftritt gab es aber eine kleine Panne - und auch hier stand die Krawatte im Mittelpunkt.

Jan Hofer: In seiner letzten „Tagesschau“ irritiert Nachfolger Jens Riewa mit Krawatten-Fauxpas

Nachfolger von Jan Hofer wird Jens Riewa. In Hofers letzter Sendung moderierte er einen Rückblick-Beitrag auf die Karriere der Sprecher-Legende an. Dabei fiel den Zuschauern aber besonders der legere Kleidungsstil des 57-Jährigen auf. Riewa trug während seiner Moderation nämlich gar nicht die standardmäßig zum Outfit gehörende Krawatte. Jan Hofer lieferte nun die Erklärung für die Panne seines Kollegen.

„Das war ein Versehen“, berichtet Hofer im Podcast „Hollitzer trifft“ von Jan Hollitzer für die „Thüringer Allgemeine“. „Es wäre ja blöd gewesen, wenn ich mich selber angekündigt hätte“, erzählt Hofer. Deshalb hätte Jens Riewa den Beitrag anmoderieren und ihm dann im Anschluss noch in der Sendung einen Blumenstrauß überreichen sollen. In der Absprache gab es allerdings ein kleines Problem: „Nun war aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, dass wir einen Brennpunkt senden würden und ich noch eine Übergabe machen musste zu der nachfolgenden Sendung“, schildert der ehemalige Chefsprecher die Situation.

Jens Riewa mit Krawatten-Panne: Jan Hofer erklärt, wie es zu der kuriosen Situation kam

Hieß also: Keine Zeit für eine Blumenstrauß-Übergabe. Was folgte, war ein klassisches Kommunikationsproblem: „Ich habe Jens gesagt: ‚Die Blumen kannst du vergessen, das machen wir nicht“, so Hofer im Podcast. Riewa habe daraufhin wohl gedacht, er müsse nicht mehr vor die Kamera, habe aber natürlich weiterhin vor dem Studio gewartet, um seinen Kollegen nach seiner letzten „Tagesschau“ zu empfangen.

Allerdings kam dann alles doch ganz anders. „Dann kam einer von der Sendungsleitung, der Riewa sagte ‚Ey, du musst da rein‘“, beschreibt Hofer die Vorgänge hinter den Kulissen. Laut Hofer habe Riewa zunächst abgelehnt, die Sendungsleitung habe aber auf eine Anmoderation durch den neuen Chefsprecher bestanden. „Dann ist er schnell doch noch rein, ohne Krawatte“, bringt Hofer seine Geschichte zu Ende und erwähnt noch: „Es geht mehr schief, als sie denken“.

Tatsächlich schleichen sich häufiger mal Fehler in die „Tagesschau“-Sendungen ein. Auch Jan Hofer musste in diesem Jahr eine Panne während einer seiner Sendungen miterleben. (han)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare