„Erfüllung eines Traums“

TV-Knall: Jörg Draeger kehrt mit dem Zonk zurück - „Geh aufs Ganze“ feiert sein Comeback

Darauf haben viele Fans gewartet: Nach 18 Jahren moderiert Jörg Draeger die Neuauflage der Spielshow „Geh aufs Ganze“ und kehrt mit dem Zonk zurück ins TV.

Köln - „Alle guten Dinge sind drei“ - das gilt wohl auch für Kult-Moderator Jörg Draeger und seine beliebte 90er-Spielshow „Geh aufs Ganze“. Nachdem der 75-jährige Moderator in diesem Jahr bei „Promi Big Brother“ teilnahm, folgt nun sein Mega-Comeback im TV: „Geh aufs Ganze“ soll zum dritten Mal ins Fernsehprogramm kommen! Kandidatinnen und Kandidaten haben dann endlich wieder die Chance auf den beliebtesten Trostpreis: Den Zonk.

Mega-Comeback bei Sat.1! Jörg Draeger kehrt mit „Geh aufs Ganze“ zurück

Laut einer Mitteilung von Sat.1 soll es im Herbst bereits drei neue Folgen der TV-Show mit Moderator Jörg Draeger geben. „Der Zonk und ich, das ist eine perfekte Symbiose zwischen Mensch und Fabelwesen. Wir sind eins, das ist es auch, was damals den Erfolg von ‚Geh aufs Ganze!‘ ausgemacht hat“, so der Moderator. „Ich habe diese Sendung nicht nur moderiert, ich habe sie wie mein eigen’ Fleisch und Blut geliebt.“

Fünf Jahre lang moderierte er die Show seit 1992 bei Sat.1. Dann wechselte Draeger zu RTL. Die zweite Auflage von „Geh aufs Ganze“ wurde dann ohne ihn von 1999 bis 2001 auf Kabel1 ausgestrahlt. Vor 18 Jahren moderierte Draeger also zum letzten Mal die Sendung. Für die neue Staffel erhält der 75-Jährige jedoch tatkräftige Unterstützung von Moderator Daniel Boschmann. „Das wird „episch!“, bricht der laut Sat.1-Pressemitteilung bereits vor dem Start in Begeisterungsstürme aus. „Ich mache Praktikum beim Lord of Zonk, beim König des Zockens, dem Mann mit dem Zaubersakko.“

„Geh aufs Ganze“ (Sat.1) kehrt zurück ins TV - Für Moderator Jörg Draeger geht ein Traum in Erfüllung

Und für Jörg Draeger geht mit dem Comeback der Spielshow offensichtlich ein Traum in Erfüllung. „Jahrelang habe ich mir gewünscht, eine Neuauflage zu machen“, so der Entertainer. „Als mir die Ernsthaftigkeit des Unterfangens von Sat.1 klar wurde, war ich beseelt von Euphorie. Das ist die Erfüllung eines Traums, den ich mit 75 Jahren nicht mehr gewagt habe, zu hegen.“ (jbr)

Rubriklistenbild: © imago stock&people

Auch interessant

Kommentare