Schock in der Promi-WG

„Kampf der Realitystars“-Villa evakuiert: „Das überlebt kein Mensch“

Bei „Kampf der Realitystars“ müssen die Dreharbeiten unterbrochen werden.
+
Bei „Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI) geht es stürmisch zu: Wegen einem Unwetter mussten die Dreharbeiten in der letzten Folge abgebrochen werden.

Bei „Kampf der Realitystars“ geht es nicht nur zwischen den Promi-Teilnehmern stürmisch zu. Ein Unwetter führt dazu, dass die Dreharbeiten unterbrochen werden müssen.

Ko Phuket - Die zweite Staffel von „Kampf der Realitystars“ ist auf RTLZWEI derzeit in vollem Gange. Zehn erprobte Reality-TV-Teilnehmer sind im Inselparadies Ko Phuket noch im Rennen um den Sieg - und bringen natürlich jede Menge Drama mit. Doch die Fetzen fliegen nicht immer nur zwischen den Kandidaten. Ein schweres Unwetter sorgt in der neuesten Folge für eine Unterbrechung der Dreharbeiten und lässt in der Promi-Behausung eine Spur der Verwüstung zurück.

Stürmische Zustände bei „Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI): Am Set versuchen Mitarbeiter, die Strandhütte wetterfest zu machen.

„Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI): Promi-Villa nach Unwetter evakuiert

Eigentlich fängt die siebte Folge des RTLZWEI-Formates ganz harmlos an. Mit EX-“Germany‘s Next Topmodel“-Teilnehmerin Aminata Sanogo und Frauenheld Luigi Birofio, bekannt aus „Ex on the Beach“, treffen wie zu Beginn jeder Episode zwei neue Gesichter in der Villa-WG ein. Lange Zeit, um sich einzuleben und ihre Mitstreiter kennenzulernen, haben die Neuankömmlinge jedoch nicht. Denn die sonnige Idylle in der Strandhütte ist wie üblich nicht von langer Dauer. Jedoch kracht es dieses Mal nicht nur zwischen den kamera-affinen Hausbewohnern. Stattdessen sorgt vor allem ein schweres Unwetter für ordentlich Drama und Tumult. Die Palmen biegen sich im Wind, draußen tobt das Meer und selbst im Inneren der „Sala“-Hütte gibt es kaum mehr einen trockenen Fleck. Der Sturm ist so gewaltig, dass die Villa sogar evakuiert werden und die Dreharbeiten für einen Tag aussetzen müssen.

„Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI): Promi-Gäste von Unwetter überrascht

Das wilde Schauspiel von Mutter Natur geht an den prominenten Hausgästen natürlich nicht spurlos vorüber. Claudia Obert, Mitglied des WG-„Ältestenrates“ scheint sich vor dem Wetterchaos jedoch weniger zu fürchten als manche ihrer Mitbewohner. „Was das hier für eine Naturgewalt hat“, erzählt sie im Interview beeindruckt, „Wie hoch das Meer kommt, wie wild das Meer ist“. „Atemberaubend, aufregend“, lässt auch „Prince Charming“-Anwärter Gino Bormann verlauten.

Reality-Queen Kader Loth scheint das Spektakel jedoch ganz und gar nicht zu gefallen. „Heute geht die Welt unter“, fürchtet sie sich, „Ich bin doch nicht hierhergekommen, um mein Leben zu riskieren“. Sie hat Angst, der Sturm könnte die Hütte komplett zerstören. „Dieser Ort ist für mich nicht sicher“, beschwert sie sich, „Das überlebt kein Mensch“. Auch Jenefer Riili macht das Unwetter schwer zu schaffen: „Man hat jede Sekunde Angst, dass der Blitz bei uns einschlägt“. Die „Berlin - Tag & Nacht“-Schauspielerin hat sich sogar schon einen Notfallplan ausgedacht: „Wenn das Meer die Sala erreicht hat, dann bin ich oben und schlafe bei den Toiletten“.

„Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI): Kader Loth (l.) und Silvia Wollny fürchten sich vor dem Unwetter.

„Kampf der Realitystars“ (RTLZWEI): Dreharbeiten wegen Sturm abgebrochen

Nach einer Nacht im Hotel ist der Spuk dann aber zum Glück auch schon wieder vorbei. Das Unwetter wird von strahlendem Sonnenschein abgelöst, die mutigen Strand-Siedler kehren zurück in ihr TV-Heim und die Kameras laufen wieder auf Hochtouren. Kader Loth muss also nicht mehr um ihr Leben bangen und Jenefer Riili kann ihre gewagten Umzugspläne nochmal vertagen. Zeit wäre dafür eh nicht, denn unter der Aufsicht von WG-Mama Silvia Wollny ist erstmal Aufräumen angesagt. Es gilt ja schließlich: Der TV-Ruhm muss (zumeist) hart erarbeitet werden. (le)

Auch interessant

Kommentare