Neuer Skandal des Sängers

„Kampf der Realitystars“: Willi Herren in Thailand im Gefängnis festgehalten - Schläge mit Bambusrohr

Für Willi Herren wurde der Start zur Show „Kampf der Realitystars“ zum Desaster. Für den Ballermann-Star hatte die Einreise nach Thailand üble Folgen.

  • Willi Herren ist einer der Kandidaten bei „Kampf der Realitystars“.
  • Der Ballermann-Star kam allerdings erst im zweiten Anlauf zu den Dreharbeiten.
  • Bei der ersten Einreise nach Thailand musste er am Flughafen ins Gefängnis.

München - Am 22. Juli fällt bei RTL2 der Startschuss zur neuen Trash-TV-Show „Kampf der Realitystars - Schiffbruch am Traumstrand“. Die Sendung wurde auf der thailändischen Insel Phuket gedreht. Nach acht Folgen steht fest, wer sich zum „Realitystar 2020“ krönen und 50.000 Euro Prämie mit nach Hause nehmen darf.

Einer der Teilnehmer ist Willi Herren, der sein Konto aufbessern will. Dem Ballermann-Star machte die Corona-Krise derart zu schaffen, dass er wegen ausbleibender Auftritte Insolvenz anmelden musste. Für den leidgeprüften Kölner wurde der Start der Dreharbeiten allerdings zum Desaster. Herren kam erst im zweiten Anlauf nach Thailand. Beim ersten Versuch, in das Land einzureisen, landete er am Flughafen im Gefängnis.

„Kampf der Realitystars“: Willi Herren landet in Thailand im Gefängnis

Willi Herren ist einer der Kandidaten bei "Kampf der Realitystars".

Nun kann man sagen, dass der 45-Jährige bei Auseinandersetzungen mit der Justiz eine gewisse Routine hat, schließlich ist er bereits oft wegen Drogen-, Alkohol- und Prügelskandalen mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Doch der Arrest in Asien war auch für ihn besonders, wie er seinen Mitstreitern bei Kampf der Realitystars erzählte. Voller Vorfreude sei er gewesen, als er am Flughafen von Bangkok landete. Doch als er bei der Einreise seinen Reisepass abgab, wurden „die ganz anders zu mir“, schilderte Herren weiter. Gemeint sind die thailändischen Beamten.

Der Grund: Der Reisepass des Sängers war vor zwei Jahren als gestohlen gemeldet worden. Allerdings war es tatsächlich der Pass des Kölners. Nachdem er ihn irgendwann einmal wiedergefunden hatte, vergaß er, dies den Behörden mitzuteilen. Dumm gelaufen also. „Die haben gedacht, ich will illegal einreisen – und so haben sie mich auch behandelt“, erzählte Herren, der zunächst dachte, die Sache sei Teil der Show.

„Kampf der Realitystars“: Willi Herren bekam Schläge mit einem Bambusrohr

Acht Stunden lang sei er verhört worden, dabei waren die thailändischen Beamten offenbar nicht gerade zimperlich. Als er „ein bisschen frecher, schroffer“ wurde, da „hat der ein kleines Bambusrohr genommen und auf meine Handfläche gehauen“, schilderte Herren seine Zeit im Gefängnis. Das Ende vom Lied: Der frühere „Lindenstraße“-Schauspieler wurde in ein Flugzeug zurück nach Deutschland gesetzt.

Wieder in der Heimat konnte Herren schließlich alles klären. Und beim zweiten Anlauf klappte es dann auch mit der Einreise. Man darf gespannt sein, wie sich Reality-TV-Spezialist Herren - er mischte bereits das „Sommerhaus der Stars“ auf und zeigte seine Klasse bei „Promi Big Brother“ - in der neuen Show auf RTL2 schlägt. (mt)

Einen Mega-Ausraster hatte Big Brother-Urgestein Jürgen Milski in der zweiten Folge von „Kampf der Realitystars".

Rubriklistenbild: © obs/RTLZWEI/RTLZWEI / Magdalena Possert

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare