1. tz
  2. TV

Katja Burkard unterläuft äußerst unangenehme „Punkt 12“-Panne - und muss jetzt an alle Bier zahlen

Erstellt:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Witzige Panne bei „Punkt 12“: Katja Burkard moderierte wie gewohnt die RTL-Sendung, dann unterlief ihr ein Fehler. Jetzt muss sie die Konsequenzen tragen.

Köln - Live is life, das versuchte schon die österreichische Rockband Opus der Menschheit zu sagen. RTL-Moderatorin Katja Burkard musste diese Weisheit nun am eigenen Leib erfahren. In der „Punkt 12“-Sendung am Montag passierte ihr vor laufender Kamera ein Fehler, der für die 56-Jährige nun Folgen hat. Schuld trägt dabei ihre Tochter.

Katja Burkard unterläuft Fehler vor laufender Kamera

Es war nur ein leises Geräusch, das für einen witzigen Moment in der Livesendung von „Punkt 12“ sorgte. Katja Burkard war gerade dabei, den nächsten Beitrag anzumoderieren, dann vibrierte etwas unter dem Tisch. Die Moderatorin lies sich zunächst nichts anmerken und setzte ihr Pokerface auf. Doch dann wurde das Vibrieren lauter und ihr wurde bewusst, dass auch die Zuschauer den Störfaktor bemerken konnten. Katja Burkard unterbrach ihre Moderation mit den Worten „Das kann ja nicht wahr sein“ und zog prompt etwas unter dem Pult hervor. „Das ist mein Telefon“ klärte sie auf und entschuldigte sich für den Vorfall. Im Gespräch mit RTL erzählte sie später, wer am anderen Ende der Leitung gewesen wäre, wenn sie nur abgenommen hätte.

Klingel-Panne bei „Punkt 12“: Katja Burkard unterbricht Sendung

„Meine Tochter hat angerufen. Jetzt ist es ja nicht so, dass sie nicht weiß, was Mutti von 12 bis 15 Uhr macht“, scherzte Katja Burkard über den Anruf ihrer 20-jährigen Tochter. „Wir haben die Abmachung, wenn es wirklich wichtig ist: anrufen! Ansonsten WhatsApp.“ Glücklicherweise sei aber nichts Schlimmes passiert, so die 56-Jährige. „Sie hat nur kurz vergessen, dass ich in dem Slot ganz schlecht telefonieren kann.“

RTL-Crew fordert Entschädigung: Katja Burkard muss Kasten Bier spendieren

Ärger gibt es für die Klingel-Aktion nicht, schließlich kann das jedem Smartphone-Besitzer passieren. Dennoch fordert die Studio-Crew eine Entschädigung. Ihren Kollegen muss Katja Burkard nun einen Kasten Bier spendieren. Die freut‘s und auch die Zuschauer fanden die Panne erheiternd. Auf Instagram riet eine Dame der Moderatorin: „Handy immer ausschalten“. „Da haste Recht“, gab die Fernsehmoderatorin mit einem Augenzwinkern zu.

TV-Moderatorin Katja Burkard schwärmt über starke Mutter-Tochter-Beziehung

Ob sich ihre Tochter an den Kosten für den Kasten beteiligen wird, hat Katja Burkard nicht verraten. Über ihre Mutter-Tochter-Beziehung hat die Zweifach-Mama einmal erzählt: „Bei uns ist oft Feuer unterm Dach!“. Dennoch hätten sie eine sehr starke Bedingung zueinander. „Wir telefonieren angeblich so viel wie keine andere Mutter mit ihrer Tochter. Wenn Marie-Therese nicht rangeht und auch nicht zurückruft, schreibe ich WhatsApp und stalke sie so“, erklärte Burkard einmal in einem Interview mit der Gala. Dass ihr diese Tradition einmal einen Kasten Bier kosten würde, hat sie dabei wohl nicht bedacht. (ale)

Auch interessant

Kommentare