Bikini-Model mit schwerem Schicksal

„Promi Big Brother“ 2020: Emmy Russ enthüllt dramatische Familien-Vergangenheit - „Ich habe gebettelt, dass...“

Die nächste tragische Lebensbeichte von Emmy Russ bei „Promi Big Brother“: Nach Knast-Aufenthalt und Verlobungs-Geständnis spricht sie nun über ihren Vater.

„Promi Big Brother“-Bewohnerin Emmy Russ macht immer wieder mit ihrer heiklen Vergangenheit Schlagzeilen. Foto: Screenshot/ProSieben
  • Aktuell läuft „Promi Big Brother“ jeden Abend auf Sat.1.
  • Dabei gab es schon einige Lebensbeichten - an Tag 6 legt Bikini-Model Emmy Russ (21) nach.
  • Sie war schon mal im Knast und verlobt gewesen.

Update vom 19. August, 19:53 Uhr: Obwohl Emmy Russ aktuell im „Promi Big Brother“-Container schon für genug Schlagzeilen sorgen dürfte, schafft sie es immer wieder, auch mit ihrer Vergangenheit für zahlreiche Schlagzeilen zu sorgen. So plauderte sie zuletzt unter anderem über pikante Jugendsünden und sogar eine Verlobung (s. unten), bevor nun das schwierige Verhältnis mit ihrem Vater thematisiert werden sollte. „Er war kein guter Mensch“, beschreibt Emmy ihren Papa vor den laufenden Sat.1-Kameras und erklärt: „Er war gewalttätig meiner Mama gegenüber, bis wir Kinder groß genug waren und dazwischen gehen konnten.“ Zuvor habe er versucht, das Leben ihrer Mutter „so gut es geht“ zu „zerstören“. Inzwischen hat die 21-Jährige keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater, da der seine Familie komplett ignoriere: „Ich habe darum gebettelt, dass ich ihn wenigstens zum Frühstück einladen kann und wir über alles sprechen, nix.“ Eine ähnlich dramatische Familien-Geschichte hat auch Emmy „Promi Big Brother“-Mitcamperin Katy Bähm vorzuweisen. Außerdem sprach auch der sonst weniger redselige Ikke Hüftgold zuletzt über seine Liebes-Sorgen.

„Promi Big Brother“ 2020: Emmy Russ gibt pikante Jugendsünden preis und spricht von Verlobung

Update vom 19. August, 12.34 Uhr: „Promi Big Brother“-Früchten Emmy Russ schafft es immer wieder, ihre Mitbewohner mit Anekdoten aus ihrer Vergangenheit zu überraschen. In einem Plausch mit Ikke Hüftgold und Elene Lucia Ameur kam etwas ans Licht, das wohl niemand im und außerhalb des Containers von Emmy gedacht hätte. Ikke Hüftgold nahm die 21-Jährige ins Kreuzverhör: „Also kann ich davon ausgehen, dass du noch nie richtig verliebt warst“, will er von ihr wissen. „Doch, ich hatte zwei feste Beziehungen. (...) Mit zusammen wohnen und alles. Der erste hatte sogar unseren Ring schon gekauft“, entgegnet die Blondine und gesteht daraufhin: „Wir wollten heiraten. Ich war damals 19.“

Doch Ikke kann bereits auf einen größeren Lebenserfahrungsschatz zurückgreifen und weiß deshalb: „Aber das war eine Schnapsidee, mit 19 heiraten ist natürlich irgendwie...“ Emmy Russ, die übrigens möglicherweise gar nicht 21 Jahre alt ist, versucht sich zu erklären: „Wir waren zwei Jahre zusammen. Ich war 18, er war 37 glaube ich.“ Doch die Beziehung scheiterte daran, dass ihr beinahe 20 Jahre älterer Ex-Verlobter beruflich vier Monate in den Irak gehen musste. Eine Zeitspanne, die Emmy nach eigener Aussage nicht ohne Geschlechtsverkehr nicht ausgehalten hätte. So lernte sie zwei Monate später schließlich ihren zweiten Freund kennen, einen 28-Jährigen. „Ja, wo die Liebe hinfällt“, weiß Elene nur noch zum Thema beizutragen.

„Promi Big Brothe" 2020: Emmy Russ schockt Mitbewohner mit seltsamer Urlaubsanekdote

Ihren zweiten Freund lernte sie auf einer seltsamen Urlaubsreise kennen. Bekanntlich hegt die 21-Jährige ja ein gewisses Faible für Polizisten. Deshalb fiel ihr wohl aus heiterem Himmel - oder besser gesagt aus dem Liebesnotstand heraus - während ihre Spanienurlaubs ein, sie möchte mit einem Polizisten intim werden. Und wo kann man diese am besten kennenlernen? Richtig, auf einer Polizei-Station. Deswegen marschierte Emmy auf einer solchen in ihrem spanischen Urlaubsort auf: „Und dann bin ich zur Polizei-Wache gegangen, weil ich wusste, die stehen da immer Wache“, erzählt sie munter weiter. „Was?! Emmy!!“, wirft Elene entrüstet zwischen den Erlebnisbericht von Geschichtenerzählerin Emmy und versteht die Welt oder besser gesagt die Welt ihrer Mitbewohnerin nicht mehr. „Dürfen die das?", fragt diese sich dann noch laut. Doch Emmy versicherte, dass sie den Wachmann ihrer Träume nicht direkt an Ort und Stelle überfiel, sondern ihn erstmal in ein Gespräch verwickelte, um mit ihrem festen Partner Nummer Zwei kurze Zeit später nicht nur in die Kiste sondern auch in eine feste Beziehung zu hüpfen.

„Promi Big Brother" 2020: Altes Video entlarvt kriminelle Vergangenheit von Emmy Russ - Sie war schon im Knast

Update vom 18. August, 07.28 Uhr: Ein weiterer Skandal um die jüngste Container-Blondine hat sich aufgetan: Von der „Promi Big Brother“-Bewohnerin Emmy Russ offenbaren sich immer mehr Abgründe aus ihrer Vergangenheit. Denn sie soll nicht nur eine schlimme Kindheit gehabt haben (siehe Ursprungsartikel vom 12. 8. 2020), nein - die 21-Jährige soll sogar schon mal im Knast gesessen haben! Wie eine alte Folge der ProSieben-Sendung taff in ihrer Reihe „Problem-Kids in den Karpaten" zeigte, soll Emmy Russ in Spanien wegen illegalen Waffenbesitzes im Gefängnis gewesen sein. In dem Beitrag heißt es damals außerdem, dass sie auch in Deutschland immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt gerät.

„Promi Big Brother“-Kandidatin Emmy Russ: Vom Knast ins Kloster

In dem Erziehungscamp sollte Emmy Russ damals wieder auf den richtigen Pfad gelenkt werden. Ob es wirklich etwas gebracht hat? Ihr Aufenthalt in einem Kloster in der Serie „Ab ins Kloster“, in der sie mit Ex-Promi Big Brother-Kandidatin Alessia Herren damals zusammen war, konnte sie scheinbar auch nicht wirklich zur Vernunft bringen. Ob ihre kriminelle Vergangenheit womöglich in Zusammenhang mit ihrer schlimmen Kindheit steht? Ein Jugendberater, der sich um die „Problem-Kids in den Karpaten“ kümmerte, erkannte wohl den wahren Kern in Emmy Russ: „Ich glaube, die Emmy steckt in einer Rolle drin zwischen It-Girl und verrückter Jugendlicher. Sie versteckt sich da so ein bisschen, weil ich glaube schon, dass dahinter eigentlich ein zerbrechliches Mädchen steckt", so damals sein Eindruck.

„Promi Big Brother“ 2020: Emmy Russ‘ Familie packte bei taff aus

Auch für Emmys Familie scheint der Zugang zu ihr schwierig zu sein. „Man kommt gar nicht an sie heran,“ berichtete ihre Schwester bei taff. „Meine Mutter hat schon alles versucht. Meine Eltern haben schon alles Mögliche versucht. Und wenn man das Thema Schule oder Arbeit oder irgendwie Ordnung im Leben anspricht, da blockiert sie sofort und ist dann weg vom Thema", beschreibt sie die damals offensichtlich ausweglose Situation.

„Promi Big Brother“: Kandidatin offenbart Details über furchtbare Kindheit - „War voller blauer Flecken“

Unser Ursprungsartikel vom 12. August 2020:

Köln - Emmy Russ machte bisher bei „Promi Big Brother“ ihrem TV-Tussi-Ruf, den sie sich selbst auferlegt hat, alle Ehre. Sie markierte gleich am ersten Tag ihr Blondchen-Revier, fasste mehreren männlichen Mitbewohnern in den Schritt und plauderte ordinäre Geschichten aus.

Doch dass hinter der überdreht-anzüglichen Fassade eine sehr traurige Geschichte steckt, wird an Tag 6 bei „Promi Big Brother“ klar, wie Sat.1 schon vorab bekannt gab.

Emmy Russ erzählt bei „Promi Big Brother“ 2020 von ihrer dramatischen Kindheit

Im Märchenschloss redet Schlagersänger Ikke Hüftgold, der jetzt als Matthias Distel bei „Promi-BB“ wohnt, ganz privat mit Emmy Russ und Katy Bähm. In dem Gespräch erzählt Emmy eine tragische Geschichte aus ihrer Kindheit: „Ich war in einem Kinderheim in Spanien, mit kriminellen Jugendlichen und unbegleiteten Minderjährigen“, erinnert sich Emmy. Ihre Mama habe sie einfach im Ausland zurückgelassen. „Von einem Tag auf den anderen. Sie ist nach Deutschland zurück und hat meinen Ausweis mitgenommen. Somit war ich ohne Papiere und ohne die Sprache zu sprechen da“, erinnert sie sich.

„Promi Big Brother“ 2020: Emmy Russ alleine im Ausland zurückgelassen

Die „Beauty and the Nerd“-Darstellerin erzählt, wie schlimm es in dem Kinderheim zuging: „Die waren dort auch echt gewalttätig. Ich war voller blauer Flecke.“ Dieses Erlebnis hat sie nachhaltig geprägt: „Dass sie mich verlassen hat, diese Wunde ist bei mir nie verheilt. Ich weine deshalb bis heute noch oft.“ Inzwischen sei das Verhältnis zu ihrer Mutter allerdings wieder besser. Vielleicht ist ihre tragische Vergangenheit jedoch ein Grund dafür, dass ihr jetzt Fake-Vorwürfe gemacht werden?

Dramen über Dramen bei „Promi Big Brother" 2020

Aber auch bei Katy Bähm wird es an Tag 6 dramatisch. Als Ikke Hüftgold die Drag-Queen auf ihre Narben anspricht, gesteht sie, dass sie sich früher geritzt hat: „Ich hatte echt Probleme. Ich bin einfach eine Zeit lang nicht klargekommen mit allem: Depressionen, Traurigkeit. Da war ich 14, 15.“

Schon am Vortag hatte Werner Hansch mit seiner Pleite-Beichte geschockt und über den Koks-Skandal von Christoph Daum geplaudert. Ob es noch weitere tragische Beichten gibt, sehen wir heute Abend auf Sat.1.

Video: Katy Bähm berät Emmy Russ im „Promi-BB“-Whirlpool

Rubriklistenbild: © Screenshot/ProSieben

Auch interessant

Kommentare