„Bis zum körperlichen Gebrechen“

Sorge um Campino - im „Kölner Treff“ erzählt er von schwerer Verletzung und nennt einen bizarren Grund

Campino bei der WDR-Talkshow „Kölner Treff“
+
Bis zum körperlichen Gebrechen: Campinos Fan-Liebe zum Fußball verlangte ihm bereits einiges ab.

Tote-Hosen-Frontmann Campino erzählte in der Talkshow „Kölner Treff“ von einer sonderbaren Verletzung, die er sich im Zuge eines fragwürdigen Grundes zugezogen hatte.

Köln - Kultsänger Campino ist seit Jahren ein bekennender Fan vom englischen Fußball und hat bereits seit einiger Zeit eine Dauerkarte für das Stadion an der Anfield Road. Mitunter sein absoluter Lieblingsverein: Der FC-Liverpool. In einer Talkshow erzählte der Frontmann der Toten Hosen jetzt, warum aber ausgerechnet Fußball mal der Grund für eine schwere Verletzung war, die er sich zugezogen hatte.

„Kölner Treff“ (WDR): Mülltonne beschert Tote-Hosen-Frontmann Campino schmerzliche Verletzung

Seine Liebe zum Fußball ist groß. Campino verfolgt die Spiele des FC Liverpools sogar während seiner eigenen Konzerte, weil er laut eigenen Aussagen „zu nervös“ wäre, wenn er den Spielstand nicht mitkriegt: „Ich hab mit meiner Band die Abmachung, solange ich die Texte nicht vergesse, dulden die das, dass da an der Seite ein Monitor ist“, erzählte er mit einem breit geformten Lächeln im Gesicht während der Talkrunde beim „Kölner Treff“.

Um nachzuvollziehen, wie weit die Fan-Liebe von Campino tatsächlich geht, ergänzte Moderator Micky Beisenherz während des Gesprächs: „Dein Fandom geht ja bis ins körperliche Gebrechen, sodass du die Tour anders fortsetzen musstest, als es geplant war.“ Prompt folgte die Antwort des 58-Jährigen: „Du spielst jetzt darauf an, dass ich blöderweise vor eine Mülltonne getreten habe, nachdem wir gegen Chelsea rausgeflogen sind in der Champions League. Ich hatte das nicht gewusst, dass die in so einem Stahlrahmen eingelassen war und hab mir dabei den Mittelfuß gebrochen. Und instant, als der Fuß gegen den Stahl prallte, wusste ich, dass das keine gute Idee war.“

„Kölner Treff“ (WDR): Campino erklärt gigantische Fan-Liebe zum Fußball - von dem gebrochenen Fuß ganz abzusehen

Die derart große Liebe zum Fußball wollte WDR-Moderator Micky Beisenherz genauer nachvollziehen können und hakte nach dieser bizarren Verletzungsgeschichte genauer nach: „Bis zu einem gewissen Grad bin ich auch Fußballfan, trotzdem ist es doch eine irre Tätigkeit, weil man identifiziert sich mit einem Club und fiebert mit Menschen, die nichts persönlich mit einem zu tun haben und deren Schicksal kann dir doch eigentlich komplett egal sein?“

Campino wiederum findet, dass genau darin die Magie liegt: „Man kann jemanden als Idiot bezeichnen, der sich so reinsteigert oder eben als glücklich, weil ich letztendlich eine volle Achterbahn von Emotionen erleben kann, ohne einen wirklichen Preis dafür zu zahlen. Das ist wie ein Ersatz-Ventil“, erklärt er seine Begeisterung für den Fußball. Von dem gebrochenen Fuß kann Campino deshalb wahrscheinlich sogar absehen. (mrf)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare