Große Gefühle im Tanzwettbewerb

„Let‘s Dance“: Nicolas Puschmann rührt zu Tränen - Joachim Llambis Reaktion überrascht: „Schon aufgefallen?“

"Let's Dance"
+
Nicolas Puschmann (r) und Vadim Garbuzov haben als Tanz-Cowboys schon alle zum Lachen gebracht. Nun sorgten sie wieder für ganz emotionale Momente bei „Let‘s Dance“.

„Let‘s Dance“-Kandidat Nicolas Puschmann hat mit seinem Contemporary in der RTL-Show auch bei Juror Joachim Llambi unerwartete Verhaltensweisen hervorgerufen.

  • Ex-“Prince Charming“ Nicolas Puschmann ist der erste Kandidat bei „Let‘s Dance“, der mit einem männlichen Tanzpartner antritt.
  • Gemeinsam mit Vadim Garbuzov hat der „Homo-Bachelor“ schon oft für besondere Momente in der RTL-Show gesorgt.
  • Nach ihrem Contemporary haben sie sogar bei Joachim Llambi unerwartete Gefühle ausgelöst.

Köln - Er scheint immer wieder für eine Überraschung gut: Nicolas Puschmann. Nicht nur, dass der „Let‘s Dance“-Kandidat in der 14. Staffel der RTL-Show als erster Promi mit männlichem Tanzpartner in die Geschichte des Erfolgsformats eingehen wird, er könnte auch darüber hinaus bald ein fester Garant für das ein oder andere Highlight in dem Tanzwettbewerb werden. So hat es Nicolas zumindest in emotionaler Hinsicht nach den ersten paar Runden bereits geschafft, so gut wie jede Woche für ganz große TV-Momente zu sorgen. Zuletzt gelang ihm das mit einem ergreifenden Contemporary, den er gemeinsam mit seinem Profi-Tanzpartner Vadim Garbuzov auf das Parkett brachte. Nach ihrer emotionalen Darbietung schien sogar der sonst so unterkühlte Joachim Llambi schon beinahe wie verwandelt.

„Let‘s Dance“: Ex-“Prince Charming“ Nicolas Puschmann rührt die Herzen mit seinem Contemporary

Dass es beim Contemporary um die ganz großen Gefühle geht, liegt beinahe in der Natur der Sache - nicht umsonst ist in dem Zusammenhang auch oft vom „Ausdruckstanz“ die Rede. Entsprechend dessen haben auch die Kandidaten bei „Let‘s Dance“ in der Vergangenheit immer wieder ihr Innerstes nach außen gekehrt, wenn eben jene Stilrichtung auf dem Programm stand. So geschehen ist das zuletzt auch bei Nicolas Puschmann, der mit seinem Contemporary nicht nur die Zuschauerherzen tief bewegte.

Nach der emotionsgeladenen Choreografie, die der Ex-“Prince Charming“ an der Seite von Profitänzer Vadim Garbuzov zeigte, war auch die „Let‘s Dance“-Jury ganz hin und weg. Vor allem war es dabei ihre „Message Love is Love“, wie beispielsweise Motsi Mabuse es nannte, die für regelrechte Begeisterungsstürme sorgte. So steht Nicolas Puschmann als bekennend homosexueller TV-Promi für Diversity, Akzeptanz und Toleranz. Werte, die er eben auch in seinem Contemporary transportierte - und dabei und dafür sogar von Joachim Llambi bejubelt wurde: „Super Choreografie, super Umsetzung, tolle Gefühle“, schwärmte sogar der sonst überkritische „“Let‘s Dance“-Juror und war sich sicher: „Alles andere als 30 Punkte ist eine Frechheit.“

So überraschend reagiert auch „Let‘s Dance“-Juror Joachim Llambi auf Nicolas Puschmanns emotionalen Contemporary

Dass es die dann tatsächlich für Nicolas und Vadim gab, scheint da schon gar keine Überraschung mehr - vielmehr aber das beinahe schon überschwängliche Lob aus dem Munde des Jury-Urgesteins. „Dass man DAS von Llambi mal hört“, wundert sich beispielsweise eine Zuschauerin über dessen Begeisterung, während auch eine zweite ganz erstaunt twittert: „Das war ja mal ein so menschlich emotionales und cutes Urteil von Llambi.“ Gleichzeitig amüsiert eine besondere Eigenheit des vermeintlich unterkühlten RTL-Wertungsrichters: „Wenn Llmabi emotional wird, schaut und spricht er immer besonders ernst, ist euch das schon mal aufgefallen?“, lacht eine andere Userin und mutmaßt bereits, andernfalls könne möglicherweise ein Damm brechen und er zu weinen anfangen, solte er nur „einen einzigen Funken einer Emotion“ zeigen.

Aber wie man auch nach Nicolas Puschmanns Contemporary wieder gelernt hat, sind bei „Let‘s Dance“ ohnehin an erster Stelle die Kandidaten für die ganzgroßen Emotionen zuständig. Das galt bis zuletzt auch für Senna Gammour, wenngleich die eher andere Gefühle bei den Zuschauern auslöste und sich daher auch nach ihrem Aus einen fiesen Seitenhieb nicht verkneifen konnte. (lros)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare