Tanz-Unfall 

„Let‘s Dance“: Krasse neue Details nach Kopfstoß-Schock - So schlecht ging es Massimo Sinató wirklich

„Let‘s Dance“ 2020 (RTL): Kurz vor dem Viertelfinale, und dann solch ein Schreck! Massimo Sinató und Lili Paul-Roncalli stießen während einer Probe heftig zusammen.

Update vom 6. Juli: Wieder ein Schock-Moment für einen „Let‘s Dance“-Profi. Renata Lusin stürzte beim Klettern drei Meter in die Tiefe und musste ins Krankenhaus. Was Moritz Hans damit zu tun hat?

Update vom 9. Mai: Zum Glück konnte Massimo dann am Freitag doch noch tanzen. Das war gar nicht so sicher, wie er im Interview mit RTL Exclusiv Spezial erzählte. Denn nach dem Unfall musste er sich leicht übergeben - kein gutes Zeichen! Sogar ein paar Minuten bewusstlos sei der Profitänzer gewesen. Der „Let‘s Dance“-Arzt Dr. Volker Gilbert erklärt, dass Massimo noch mal Glück im Unglück gehabt habe: „Die Grenzen zwischen Schädelprellung und Gehirnerschütterung sind fließend. Und das war hier so auf der Kante.“ Daher stand der Italiener während den Proben die ganze Zeit unter Beobachtung. „Jetzt hat man schon eher einen Blick drauf und guckt auch am Monitor, wie bewegt er sich. Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, dass etwas in die falsche Richtung läuft. Dann würde ich auch unter Umständen einschreiten, auch wenn ich weiß, dass ich mich dann ganz unbeliebt mache“, so der Arzt weiter. 

Wobei Massimos größere Angst war, dass Lili zu große Angst vor dem Charleston habe und etwas hätte schief gehen könne. Sie sei sehr „nervös gewesen, mehr als sonst“, erzählte der Profi-Tänzer. Und auch er selbst habe „sehr viel Angst gehabt, beim Charleston“ gehabt. Die „fatale“ Figur, bei der sich der Zusammenstoß ereignete, nahm Massimo kurzerhand aus dem Choreographie raus, nachdem Lili immer dabei blockiert hatte.

Und wie sich zeigte, war die Angst völlig zu Unrecht. Für ihren Charleston erhielten die beiden 27 Punkte und für ihren „Challenge Dance“ sogar 29 Punkte. Im Halbfinale wartet auf die „Let‘s Dance“-Kandidaten übrigens eine besonders schwierige Challenge.

„Let‘s Dance“: Kopfstoß-Schock! Lili kracht mit Massimo aneinander - der bleibt am Boden liegen

Erstmeldung vom 8. Mai:

Köln - Es ist kurz vor dem Viertelfinale bei der beliebten RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“. „Let‘s Dance“- Stars und Profitänzer sind fleißig am Üben - so auch Artistin und Zirkusgründer-Enkelin Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinató. Er schwingt in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal bei „Let‘s Dance“ das Profitanzbein. Zusammen gehen sie die Sache wie immer sehr ambitioniert an, bis es beim Training fürs Viertelfinale, in dem sie gegen diese Stars ins Rennen steigen, zu einem Zwischenfall kommt: Lili und Massimo stoßen heftig gegeneinander.

Let‘s Dance 2020 (RTL): Kopfstoß zwischen Massimo und Lili - sie krachen bei Probe gegeneinander

Oh weh, das hat wohl gesessen! Laut dem Sender RTL sind Massimo und Lili während eines Tanztrainings für das Viertelfinale, das am Freitag (8. Mai) die Teilnehmer vor eine noch nie dagewesene Herausforderung stelltmit den Köpfen zusammengestoßen. Genauer gesagt ist Artistin Lili mit dem Kopf gegen den von Massimo gekracht. „Ich hab dem Massimo leider eine Kopfnuss verpasst., gesteht sie in einem Video des Senders. Zwar habe sie nach dem Vorfall auch kurz mit Schmerzen zu kämpfen gehabt, bei ihrem Tanzpartner Massimo sei es jedoch schlimmer gewesen. 

Lili Paul-Roncalli gab ihrem Tanzpartner Massimo Sinató während des Trainings eine Kopfnuss mit. 

Der blieb nämlich erstmal auf der Tanzfläche am Boden liegen und hielt mit beiden Händen seinen Kopf fest. So angeschlagen kennt man den ansonsten sehr agilen und disziplinierten Tänzer gar nicht, setzte er doch auf seinem letzten Instagram-Foto noch seinen durchtrainierten Tänzer-Body voll und ganz in Szene. „And I am Feelin‘ good...“ betitelte er kurz vor dem Zusammenstoß sogar noch sein Bild. 

Let‘s Dance 2020 (RTL): Kopfstoß zwischen Massimo und Lili - Viertelfinale in Gefahr?

Nach diesem Unglück stellt sich natürlich die ernste Frage: Wird Massimo für das bevorstehende Viertelfinale wieder fit sein? Die beiden wurden schließlich bereits in der ersten Folge als Favoritenpaar bei „Let‘s Dance“  gefeiert. Der Show-eigene „Let‘s Dance“-Arzt Dr.Volker Gilbert gibt Entwarnung: „Alles halb so wild“, soll er gesagt haben, nachdem er Massimo bereits zweimal durchgecheckt hatte. Er empfahl ihm, eine Pause einzulegen, um den Schock zu verarbeiten und sich erstmal wieder zu erholen. 

Als Massimo nach einer weiteren Untersuchung noch über einen „ordentlichen Brummschädel und Kopfschmerzen“ klagte, wurde die Probe daraufhin ganz abgebrochen. Zwar müsse man sich das Ganze laut Gilbert am nächsten Morgen - dem Tag des Viertelfinales* - nochmals anschauen, doch der Arzt prognostizierte dem Profitänzer bereits Genesung. Damit dürfte seine Teilnahme am Viertelfinale nicht in Gefahr sein - und er wird sich dann hoffentlich auch wieder so gut fühlen wie zuvor.

Gut zu fühlen scheinen sich auch Moritz Hans und Renata Lusin bei ihren leidenschaftlichen Performances. Doch steht deshalb schon bald ein großes Eifersuchts-Drama an? Aus einem ganz anderen Grund entsetzt zeigte sich zuletzt dagegen Joachim LLambi.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

jbr

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Kommentare