Für sie tanzt er bei RTL

Let‘s Dance-Teilnehmer wird in Interview emotional: Rúrik Gíslason spricht über seinen schmerzvollsten Verlust

Rúrik Gíslason bei „Stern TV“.
+
Rúrik Gíslason bei „Stern TV“.

Rúrik Gíslason gilt als einer der Favoriten der „Let‘s Dance“-Staffel 2021. Im Interview erzählt er nun von einem schweren Verlust, der ihn aber zu seiner Teilnahme motivierte.

Köln - Der ehemalige Profi-Fußballer Rúrik Gíslason ist derzeit einer der Favoriten der RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“. Der 33-Jährige beendete im November 2020 seine Fußballer-Karriere und begeistert nun seit Ende Februar seine Fans auf dem Tanz-Parkett. Schon direkt in der ersten Folge der Sendung, bekam er ein Direkt-Ticket für die erste Runde, konnte also nicht schon in der ersten Show herausgewählt werden. Das wäre wohl aber ohnehin nicht passiert: an der Seite seiner Tanzpartnerin, Profitänzerin Renata Lusin, ertanzte sich Rúrik Gíslason 27 Punkte vonseiten der Jury. Von Jorge González gab es mit zehn Punkten die Höchstpunktzahl.

Let‘s Dance 2021 (RTL): Rúrik Gíslason spricht über tragischen Verlust

In einem Interview mit RTL und bei einem Auftritt bei Stern TV teilte der Isländer jetzt aber eine bewegende Geschichte. In einem Einspieler-Clip wird erzählt: Seit letztem Jahr lebt Rúrik Gíslason nun nicht mehr in Deutschland, sondern wieder in seiner Heimat Island. Der Grund: Er möchte dort vor allem wieder mehr Zeit mit seinem Vater und seinen Geschwistern verbringen. Denn 2020 musste der Fußballer einen tragischen Verlust verkraften: Seine Mutter erkrankte unheilbar an Leukämie.

Let‘s Dance 2021 (RTL): Rúrik Gíslason: „haben zusammen die Beerdigung geplant“

Rúrik Gíslason erzählt: Vor einem Jahr habe er Deutschland verlassen, um die letzten Tage bei ihr zu sein. „Ja, zum Glück konnte ich nach Island fliegen und die letzten Tage mit ihr leben“, so der „Let‘s Dance“-Teilnehmer. Wegen Corona habe es zu dieser Zeit auch kein Fußballspiel oder Training gegeben. Zwei Wochen wäre er dort dann etwas geblieben. „Wir haben zusammen die Beerdigung geplant“, zum Beispiel, wer singen sollte, erzählt er. „Das war komisch, wenn du weißt, deine Mutter wird nächste Woche nicht dabei sein.“ Es fällt ihm sichtlich schwer, darüber zu sprechen. Dann fügt er hinzu: „Das ist einfach traurig.“

Let‘s Dance 2021 (RTL): Rúrik Gíslason tanz für seine Mama

Mit seiner Mutter war der Fußballspieler eng verbunden. Auch für sie gibt er jeden Freitag auf der Tanzfläche alles. „Natürlich ist das echt traurig, dass sie nicht mitschauen kann, aber sie wäre echt stolz auf mich, 100 Prozent. Und ich mache das ein bisschen für sie. Meine Mutter ist meine Motivation.“

Let‘s Dance 2021 (RTL): Rúrik Gíslasons Mama wurde nur 66 Jahre alt

Auf Instagram teilte Rúrik Gíslason per Bilderreihe gemeinsame Erinnerungen mit seiner Mama. Dazu schrieb er unter anderen: „Meine liebevolle Mutter, zu der ich eine so einzigartige Beziehung hatte, die ich so sehr liebte und zu der ich aufblickte, ist im Alter von 66 Jahren verstorben. Es fühlt sich unwirklich an, diese Worte über meine Mutter schreiben zu müssen, die diese Erde viel zu früh nach einem kurzen Kampf mit Krebs verlassen hat. Die Trauer ist groß und viele Herzen sind in tausend Stücke zerbrochen. Sie bedeutete die Welt für mich und die ganze Familie.“ Und fügt weiter unten hinzu: „Obwohl wir in den letzten 15 Jahren in verschiedenen Ländern gelebt haben, haben wir es geschafft, sehr viel Zeit miteinander zu verbringen, ob in Island oder im Ausland. Wir sind viel zusammen gereist und haben oft gesagt, dass wir Erinnerungen schaffen.“

Im Interview erzählt Rúrik, wie er nach vorne sieht: „Wir waren ganz, ganz eng und wir hatten eine ganz spezielle Verbindung. Ich glaube auch, sie möchte gerne, dass ich glücklich bin. Deswegen habe ich mich entschieden, glücklich zu sein.“ Eine besondere Beziehung zur Mutter hat auch Giovanni Zarrella - seine „Heldin“ ist nicht Ehefrau Jana Ina (jh)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare