Die Tränen wollten gar nicht mehr trocknen

„Let‘s Dance“: Gefühlsausbruch bei Motsi Mabuse - warum hat die RTL-Jurorin so die Fassung verloren?

Motsi Mabuse mit den Profi-Tänzerinnen bei „Let‘s Dance“.
+
Motsi Mabuse stand als ehemalige Profitänzerin schon einige Male selbst auf dem Parkett und weiß genau, wovon sie spricht. Dennoch fehlten ihr nach Auma Obamas Salsa in dem RTL-Wettbewerb die Worte.

Motsi Mabuse hat noch nie einen Hehl aus ihren Gefühlen gemacht. Ausgerechnet wegen Auma Obama geriet die „Let‘s Dance“-Jurorin nun aber völlig außer Kontrolle.

  • Auch in der 14. Staffel sorgt „Let‘s Dance“ immer noch für große Emotionen.
  • Zuletzt war es Jurorin Motsi Mabuse, bei der dicke Tränen kullerten.
  • Weshalb verlor die gebürtige Südafrikanerin in der RTL-Show nur so sehr die Fassung?

Köln - Dass das Tanzen für sie nicht nur Bewegung des Körpers, sondern vor allem auch Berührung der Seele bedeutet, hat Motsi Mabuse bei „Let‘s Dance“ schon oft genug gezeigt, als sie nach den Performances verschiedenster Paare in dem RTL-Wettbewerb immer wieder von ihren Gefühlen übermannt wurde. Geändert hat sich das bis heute nicht, denn auch in der aktuellen Staffel der TV-Show war es ausgerechnet eine eigentlich lebensfrohe Salsa der Kandidatin Auma Obama, die bei der Jurorin dicke Tränen kullern ließ. Doch warum hat Motsi nur so die Kontrolle verloren?

„Let‘s Dance“: Nach Auma Obamas Salsa ist RTL-Jurorin Motsi Mabuse völlig sprachlos

„Es ist so schön, ich habe keine Worte“, ist Motsi Mabuse nach Auma Obamas Tanzdarbietung völlig sprachlos. Eigentlich hatte deren energiegeladene Salsa zu Celia Cruz‘ „Quimbara“ den „Let‘s Dance“-Zuschauern noch richtig eingeheizt, doch bei der RTL-Jurorin kamen offenbar auch andere Gefühle hoch. Nicht lauthals euphorisch tobend, sondern unter Tränen verriet die gebürtige Südafrikanerin, was sie so sehr berührt hat: „Es ist so, als ob ich mich selber anschaue“, kommentiert Motsi Aumas Performance, die eindeutig auch vom typischen afrikanischen Spirit geprägt war. Völlig ihrem Gefühlschaos hingegeben, konnte die Wertungsrichterin aber kaum weiter präzisieren, welche weiteren Emotionen dadurch bei ihr ausgelöst wurden. Dennoch wies Motsi darauf hin, wie viel die Performance der 60-Jährigen sicherlich für einige Menschen bedeutet habe - vor allem wegen Aumas Authentizität und des typisch farbenfrohen afrikanischen Kostüms samt buntem Kopftuch.

So erklärt „Let‘s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse ihren Gefühlsausbruch nach Auma Obamas Tanz

Auch im RTL-Interview nach der Live-Show ist Motsi noch völlig durcheinander: „Es ist schwierig zu erklären. Man hat natürlich eine totale Verbindung. Ich habe eine totale Verbindung zu Auma, aus verschiedenen Sichten“ versucht die einstige Profitänzerin, die richtigen Worte zu finden und fügt an: „Auch afrikanische Frauen auf so einer Plattform zu sehen, wo sie glänzt, es berührt einen.“ So sei die „Let‘s Dance“-Jurorin nicht nur stolz auf die Leistung der 60-jährigen Auma, sondern auch in gewisser Weise „inspiriert“ von ihr, wie sie nochmals betonte, was sie schon in ihrer Bewertung direkt nach Aumas Tanz versucht hatte, anzudeuten, während ihr die Tränen die Sprache raubten.

„Let‘s Dance“ 2021: So emotional ist die 14. Staffel der Tanzshow

„Oh mein Gott, jetzt heule ich, komplett, außer Kontrolle“, so Motsis Beschreibung ihres Gefühlsausbruchs, der eigentlich gar keiner Worte bedurft hätte. Schließlich waren es bestimmt auch ein paar mehr Seelen, die bei Auma Obamas Salsa mitgetanzt haben. Wenn Sie den Tanz oder gar die letzte Ausgabe „Let‘s Dance“ versäumt haben sollten, haben wir hier für Sie im Überblick, wann und wie Sie die RTL-Show in Zukunft live oder auf Abruf mitverfolgen können. Dann entgeht Ihnen bestimmt auch nicht, wenn Moderatorin Victoria Swarovski mal wieder für Gesprächsstoff sorgt. (lros)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare