Vor Start der neuen Staffel

„Let‘s Dance“: Tagesschau-Legende Jan Hofer fürchtet bei RTL-Show „ein paar warnende Blicke“

Ex-Tagesschau-Sprecher Jan Hofer moderiert bei einem Event
+
Jan Hofer steht bei „Let‘s Dance“ unter genauer Beobachtung.

Er ist mit fast 70 Jahren der älteste Kandidat bei „Let‘s Dance“ 2021. Doch nicht das Alter bereitet dem langjährigen Tagesschau-Sprecher Jan Hofer die größte Sorge.

  • Bei der RTL-Tanz-Show „Let‘s Dance“ will sich Jan Hofer beweisen.
  • Der frühere Nachrichtensprecher freut sich auf die Herausforderung.
  • Doch es droht Ärger - aus dem eigenen Haus.

Hamburg - Er war über 35 Jahre das Gesicht der ARD-Nachrichtensendung Tagesschau. Am 14. Dezember 2020 präsentierte Jan Hofer den TV-Zuschauern das letzte Mal die wichtigsten Neuigkeiten aus aller Welt. Und hat nach dem Ende seiner Karriere als Nachrichtensprecher bereits eine neue Aufgabe.

In der RTL-Show „Let‘s Dance“ versucht sich Hofer auf dem Tanzparkett. Ab 26. Februar ist er bei der 14. Staffel der erfolgreichen Tanzshow mit dabei. Seine Tanzpartnerin kennt der langjährige TV-Profi, der Ende Januar 69 Jahre alt wird, noch nicht. Diese dürfte aber einige Jahre jünger als Hofer sein.

Das könnte für Ärger im Hause Hofer sorgen. Ist Ehefrau Phong Lan möglicherweise mächtig eifersüchtig, wenn ihr Mann eng umschlungen mit einer jungen Profitänzerin übers Parkett schwebt? „Ich bin mir sicher, dass sie mir hin und wieder ein paar warnende Blicke zuwerfen wird“, sagte Jan Hofer lachend im Interview mit der Bild:Aber das wurde alles im Familienrat entschlossen, da muss sich keiner Sorgen machen.“

Video: Let‘s Dance 2021 - Diese Promis sind dieses Jahr dabei

Hofer freut sich sehr auf „Let‘s Dance“, wo Mit-Kandidatin Senna Gammour von der DSDS-Jury träumt. Nach dem Ende seiner Tagesschau-Zeit findet er es „sehr spannend, was für neue Welten und Projekte sich mir nun eröffnen.“ Fit genug für die anstrengenden Tanzeinlagen fühlt er sich auch. Als „passionierter Radfahrer“ holte sich Hofer auf langen Touren die nötige Kondition, zusätzlich ging er regelmäßig ins Fitnessstudio. Allerdings machte die Corona-Pandemie Hofers wöchentlichem Sportprogramm einen Strich durch die Rechnung.

Deshalb ließ sich der fast 70-Jährige auch vor der Zusage für „Let‘s Dance“ beim Arzt gründlich durchchecken. Der gab grünes Licht. Nun kann Hofer ganz Deutschland ab Ende Februar sein Tanztalent beweisen. Und hat vor seinem ersten Einsatz auch zwei Vorbilder, die sich bereits bei „Let‘s Dance“ versuchten.

„Für mich gab es bisher zwei Leuchttürme“, gab Hofer an. „Zum einen Ilka Bessin. Weil die mit nicht herausragendem tänzerischen Vermögen, aber einer großen Persönlichkeit sehr weit gekommen ist.“ Und auch ein weiterer TV-Kollege beeindruckte Hofer. „Zum anderen Ingolf Lück, der mit über 60 sogar noch gewonnen hat. Das sind klare Vorbilder für mich!“ Ob es wie bei Lück für den großen Wurf reicht, wird sich in einigen Wochen zeigen. (kh)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare