„Thank you, next!“

Let‘s Dance: Ex-Lieblinge lästern über Show-Auftakt - besonders zwei Promis kriegen ihr Fett weg

Auma Obama, Christian Polanc, Marta Arndt, Simon Zachenhuber, Kathrin Menzinger and Kai Ebel tanzen auf der Bühne von „Let‘s Dance“.
+
In der ersten Folge von „Let‘s Dance“ bekamen die Promis ihre Tanzpartner zugeteilt.

Zum Auftakt von „Let‘s Dance“ wurden den Promis Tanz-Profis zugeteilt. Zwei ehemalige Publikumslieblinge fehlen. Ihre Meinung zur Show teilten sie in einem Podcast.

Köln / München - Seit dem 26. Februar läuft die 14. Staffel der RTL-Show „Let‘s Dance“. Insgesamt 14 Stars treten an. In der ersten Folge der Sendung wurden die prominenten Amateure jeweils Tanz-Profis zugeteilt. Wie jede Staffel ist auch 2021 unter den Kandidaten viel Prominenz geboten - doch zwei echte Publikumslieblinge fehlen. Ihre Meinung zu der Show veröffentlichten sie stattdessen in einem neuen Podcast und übten dort scharfe Kritik.

Ex-Let‘s-Dance-Lieblinge lästern über Show-Auftakt - besonders zwei Promis werden heftig kritisiert

Die beiden Profitänzer Oana Nechiti und Erich Klann sind in der 14. Staffel von „Let‘s Dance“ nicht mit am Start. Stattdessen kommentierten sie den Show-Auftakt in ihrem Podcast „Tanz oder gar nicht“ - und das nicht wirklich zum Vergnügen von Kandidatin Auma Obama und Kandidat und Sportreporter-Legende Kai Ebel.

„Schatz, ich bin verwirrt“, startete der Podcast mit Oana Nechiti, die zu Erich Klann sprach. „Mich hat diese Show heute einfach nur verwirrt, weil meine Welt ist zusammengebrochen.“ Sie habe sich einige Paare im Vorfeld anders vorgestellt. So habe sie beispielsweise Valentina Pahde mit Pasha Zvychaynyy gesehen. Dieser tanzt nun aber mit Topmodel Kim Riekenberg. „Das kann ich mir so gar nicht vorstellen“, so der noch recht harmlose Beginn.

Ehemalige „Let‘s Dance“-Lieblinge üben Kritik an Kandidatin: „Als hätte man sie gezwungen da zu sitzen“

Doch dann nahm die Kritik Fahrt auf. „Ich würde behaupten, die Frau Obama hat sich auch überhaupt nicht gefreut“, sagte Erich Klann, was Oana Nechiti zum Lachen brachte. „Das finde ich einfach schade. Weil diese Sendung ist die beste Live-Show, die es im deutschen Fernsehen gibt. Und dann sehe ich Frau Obama und denke so: ‚Wow, okay. Warum? Freu dich doch!‘“

„Ich finde das ein bisschen schade“, pflichtete Nechiti ihm bei. „Wenn du in so eine Show gehst, kannst du das einfach nicht bringen“, urteilte sie und kritisierte weiter. „Als hätte man sie wirklich gezwungen da zu sitzen. Und ich fand das so unpassend. Sie hat sich keinerlei Mühe gegeben. Es hat mir weh getan. Es hat bei mir so im Auge gekratzt.“ „Thank you, next“, fügte Klann an.

Heftige Kritik an „Let‘s Dance“-Kandidat Kai Ebel: „Für mich harmoniert das so gar nicht“

„Das ist eine Paarkonstellation, über die ich ein bisschen enttäuscht bin“, sagte Nechiti im weiteren Verlauf des Podcasts über Kai Ebel und Tanz-Profi Kathrin Menzinger. „Ich hätte mir das im Leben nie vorgestellt. Ich weiß nicht warum, aber für mich harmoniert das so gar nicht.“

„Da sagst du etwas Wahres“, nahm Klann den Faden auf. „Vor allem weil diese Profiqualität so irgendwie in die Luft verpulvert wird. Ein Mensch, der so viel kann, der so viel erlebt hat, so viel Zeit aufwendet und Arbeit hineinsteckt. Ich kenne kaum einen professionelleren Menschen als Kathrin. Und dafür dann einen Kai Ebel draufgehen zu lassen.“ Das, so Klann weiter, finde er persönlich sehr schade.

Doch es gab nicht nur Kritik dieser Art. So fanden Oana Nechiti und Erich Klann auch Worte des Lobes für andere Kandidaten. Klann fand beispielsweise Mickie Krause „witzig“ und einen „sehr sympathischen Menschen“ oder Ilse DeLange einen „Sonnenschein“. „Wenn ich die Wahl gehabt hätte, ich hätte mit Ilse getanzt“, sagte er. „Das hätte richtig Laune gemacht.“

Auch Rúrik Gíslason bewerteten die beiden als „super“. Bleibt abzuwarten, wie die Profi-Tänzer die zweite Folge beurteilen. Ein Blatt vor den Mund nehmen sie auf jeden Fall nicht. (mbr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare