Pleite nach Sieg

„Love Island“-Sieger lebt heute von Hartz IV - Mega-Gewinnsumme hat er komplett „verjubelt“

Jan Sokolowsky während eines Videos auf Instagram.
+
Jan Sokolowsky hat finanzielle Probleme.

Der ehemalige „Love Island“-Sieger Jan Sokolowsky überrascht mit einem Pleite-Geständnis. Im Interview erzählt er, wie es dazu kommen konnte.

Köln - Gerade startet die neue „Love Island“-Staffel auf RTL2. Die erste Staffel startete 2017 in Deutschland und brachte einige neue Sternchen am Reality-TV-Himmel hervor. Insbesondere die Gewinnerin und der Gewinner der ersten Staffel: Elena Miras und Jan Sokolowsky. Mit dem Sieg geht aber nicht nur eine große mediale Aufmerksamkeit einher, auch ein Preisgeld von 50.000 Euro gibt es für beide zusammen.

„Love Island“ (RTL2): Gewinner lebt heute von Hartz IV

Sie teilten sich zwar das Geld, danach aber keine gemeinsame Zukunft mehr. Kurz nach dem Ende der Staffel verkündeten die beiden auch ihr Beziehungs-Aus. Für Elena Miras startete danach eine Karriere im Trash-TV. „Dschungelcamp“ oder „Sommerhaus der Stars“ kann sie auf ihrer Liste verbuchen - und auch die ein oder andere Schlagzeile.

Für ihren Ex-Freund Jan Sokolowsky lief es dagegen nicht ganz so gut. In einem Interview mit der Bild berichtet er jetzt von schockierenden Neuigkeiten. „Ich habe unseren gesamten Gewinn verjubelt! Heute lebe ich von Hartz IV“, gibt Sokolowsky zu. Dazwischen war er ja eigentlich auch 2018 noch einmal in der Show „Adam sucht Eva“ zu sehen. Aber auch von dieser Gage sei nichts mehr übrig.

„Love Island“ (RTL2): 38qm statt Luxusbude - „das Geld auf einmal komplett weg“

Sokolowsky wohne derzeit in Köln in einer 38qm großen Ein-Zimmer-Wohnung im 23. Stockwerk. Der Regelsatz, den er im Monat mit Hartz IV ausgezahlt bekommt, beträgt derzeit 432 Euro. Trotzdem hat der 31-Jährige seine Positivität nicht verloren. „Heute bin ich zwar pleite, aber glücklich. Ich vermisse diese ganzen Rote-Teppich-Auftritte und teuren Markenklamotten nicht. Das Schönste in meinem Leben sind gerade die herrlichen Sonnenuntergänge, die ich von meiner Wohnung aus genießen kann“, erzählt Jan Sokolowsky.

Wie es dazu kam? Die TV-Personality erzählt: „Ich habe mit den TV-Formaten gutes Geld verdient. Zu dieser Zeit konnte ich ganz gut überleben, ohne jede Woche 40 Stunden arbeiten zu müssen. Doch dann war das Geld auf einmal komplett weg.“ Einen neuen Job gibt es scheinbar noch nicht.

Jan Sokolowsky findet trotz Krise positive Aspekte.

„Love Island“ (RTL2): Mentale Probleme spielten eine Rolle

Das vergangene Jahr war für Sokolowksy aber auch aus anderen Gründen als den finanziellen schwierig. „Ich war das ganze letzte Jahr in einer Depression und habe für mich nach dem Sinn des Lebens gesucht.“ Dabei habe ihm die Corona-Krise sogar etwas Wichtiges gezeigt: „Ich habe plötzlich gemerkt, dass auch andere zu kämpfen haben und dass ich mit meinen Sorgen und Ängsten nicht allein bin“. Seitdem habe er die Hoffnung wiedergefunden, dass alles wieder gut werden wird. Was seine mentale Gesundheit angeht, möchte er nun auch als gutes Vorbild vorangehen. „Ich kann meine Welt ändern und als bewusstes Vorbild vorleben und den Leuten helfen, die jetzt durch Corona in einer Depression sind oder sich in einer Existenzkrise befinden.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare