Rote Zahlen

Nach dem Anpfiff ist Schluss: Die EM beginnt – SAT.1 stürzt ab

Ruth Moschner präsentiert das Buchstaben Battle auf SAT.1
+
Ruth Moschner präsentiert das Buchstaben Battle auf SAT.1

Der Anpfiff bei der Europameisterschaft kostet SAT.1 täglich die Zuschauer. Der Sender schreibt rote Zahlen mit Beginn der EM-Spiele.

Unterföhring – SAT.1 sieht gegen die Fußball-Europameisterschaft alt aus. Mit Anpfiff des ersten Spiels um 18 Uhr hat der Privatsender kaum noch eine Chance auf Zuschauer. Das zeigten die vergangenen Wochen. Seit Beginn der EM versuchte SAT.1 mit „Guiness World Records“ Woche um Woche Zuschauer zu gewinnen. Während die Weltrekorde in den ersten zwei Wochen einigermaßen gut ankamen und 0,62 und 0,66 Millionen Menschen zählten, versuchte der Sender es in dieser Woche zum dritten Mal mit dem Programm. Aber keine Chance mehr. Von 3,8 und 3,9 Prozent Zielgruppenanteile mit den ersten Ausgaben gab es in dieser Woche einen steilen Absturz auf magere 2,2 Prozent in der Zielgruppe im Alter zwischen 14 und 49 Jahren.

Quizshows fallen völlig durch – ab nächster Woche startet SAT.1 mit neuem Programm

Die Achtelfinals sind abgepfiffen und SAT.1 will den kommenden spielfreien Montag nutzen. In der nächsten Woche (5. Juli) geht nämlich die neue Dating-Show an den Start, die dem „Bachelor“ Konkurrenz macht. „Mein Date, mein bester Freund & Ich“ verheißt ein Kuppel-Format zu werden, das den Namen zu Recht trägt, denn acht Single-Ladies wollen von ihrem schwulen besten Freund mit einem von 21 hübschen Junggesellen verkuppelt werden. Und um das EM-Loch ganz zu schließen und den Sack mit den guten Einschaltquoten hoffentlich zumachen zu können, setzt der Sender im August dann auf so viel „Promi Big Brother“ wie noch nie. Nicht nur werden 12 der 22 Folgen in der Prime-Time zu sehen sein, sondern auch die „Promi Big Brother- Late Night Show“ wird im Anschluss in SAT.1 gezeigt und nicht zu Sixx ausgelagert. Die ersten „PromiBB“-Kandidaten wurden bereits ausgeplaudert.

Während der EM fielen die Vorabend-Quizshows in SAT.1 wenig überraschend völlig durch. Die rollende Münze mit Ross Antony (46) konnte ab 18 Uhr zumindest nicht mit dem rollenden Ball mithalten: „Rolling – Das Quiz mit der Münze“ war schon vorher holprig unterwegs und mit der sportlichen Konkurrenz erreichte die Quizshow nur schwache 2,9 Prozent Anteil auf dem Gesamtmarkt. Auch die Folge-Show „Buchstaben Battle“ mit Ruth Moschner (45) konnte keine Begeisterung stiften und mit nur 2,3 Prozent Marktanteil sogar noch weniger Leute zum Einschalten motivieren. Beide Shows lagen wieder deutlich unter dem Senderschnitt.

Bereits seit Monaten muss sich SAT.1 auf dem absteigenden Ast behaupten. Im Februar rutschte der Privatsender erstmals im Ranking hinter VOX. Das „SAT.1-Frühstücksfernsehen“ wiederum stellt für den Privatsender eine sichere Bank dar und erreichte kürzlich sogar einen Quoten-Rekord.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare