1. tz
  2. TV

Nach „Hochzeit auf den ersten Blick“: Michaela gibt ihr altes Leben für Oliver auf

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Für Michaela und Oliver war „Hochzeit auf den ersten Blick“ ein echter Glücksgriff. Bei Sat.1 lernte sich das Paar kennen und lieben. Nun möchte die 34-Jährige den nächsten Schritt wagen und ihre Heimat verlassen.

Herzogenaurach – Für die Fernsehzuschauer ist „Hochzeit auf den ersten Blick“ ein spannendes TV-Experiment, doch für manch einen Teilnehmer verändert die Sat.1-Show das ganze Leben. So auch für Michaela (34) und Oliver (43), die in der aktuellen Staffel den Bund der Ehe schlossen und über das große Finale hinaus einander die Treue halten. Nun blickt das Traumpaar in eine gemeinsame Zukunft.

Echte Liebe bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ – Michaela und Oliver gehen als Traumpaar hervor

Eine Garantie für die große Liebe gibt es in der seit 2014 bei Sat.1 laufenden Doku-Soap nicht: Erst jüngst trennte sich das vermeintliche „Hochzeit auf den ersten Blick“-Traumpaar Jana (26) und Markus (32) – obwohl die beiden im Finale noch ein Herz und eine Seele waren. Geklappt hat es dafür bei Michaela und Oliver.

Hochzeit auf den ersten Blick: Traumpaar Michaela und Oliver (Fotomontage)
Für Michaela und Oliver war „Hochzeit auf den ersten Blick“ ein echter Glücksgriff: Das Ehepaar plant nun, zusammenzuziehen (Fotomontage) © Screenshot/Instagram/Michaela (Hochzeit auf den ersten Blick)

Seit der Sendung gehen der Restaurantmanager und die Justizvollzugsbeamtin gemeinsam durchs Leben. Auf Instagram postete die 34-Jährige jüngst ein Foto, welches die beiden dabei zeigte, wie sie im Fernsehen das „Hochzeit auf den ersten Blick“-Finale mitverfolgen. Dabei fiel auf: Direkt neben dem Fernseher hängt groß sichtbar das Hochzeitsfoto der beiden – schön!

TV-Phänomen „Hochzeit auf den ersten Blick“ – viel Kritik für Sat.1-Erfolg:

Bei den Fernsehzuschauern kommt „Hochzeit auf den Blick“ bestens an und beschert Sat.1 regelmäßig gute Quoten, doch es gibt auch Kritik an der Sendung: Eine ehemalige Teilnehmerin beklagte sich 2017 in einem Interview mit noz.de, sie habe sich öffentlich vorgeführt gefühlt: „Wenn eine Produktionsfirma das möchte, kann sie aus einem normalen Menschen eine Hassfigur machen“, so ihre Kritik. Auch die katholische Kirche zeigte sich von dem Format nicht begeistert. Im Domradio ging Kölns Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki mit „Hochzeit auf den ersten Blick“ hart ins Gericht: „Diese neue Kuppel-Show im Privat-Fernsehen, bei der wildfremde Menschen vor der Kamera spontan und standesamtlich heiraten, pervertiert die Ehe – ja pervertiert die Liebe.“

„Hochzeit auf den ersten Blick“-Paar plant nächsten Schritt – Michaela zieht zu Oliver nach Bayern

Weil ihre Ehe mit Oliver offenbar Bestand hat, möchte Michaela nun auch den nächsten Schritt wagen und künftig ihre Heimat Bielefeld hinter sich lassen, wie sie bei promiflash.de enthüllte: „Genaue Umzugspläne, was den Zeitraum angeht, gibt es noch nicht. Wir konnten uns aber darauf einigen, dass ich nach Bayern ziehen werde.“ Aktuell lebt sie noch 400 Kilometer von ihrem Ehemann entfernt, der im fränkischen Herzogenaurach, in der Nähe von Nürnberg, wohnt.

Dass zwischen ihnen mehrere hundert Kilometer liegen, ist für das Paar aktuell noch kein Problem. Die frisch Verliebten setzen alles daran, so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen – trotz der Distanz: „Wir finden immer eine Lösung, damit wir uns so oft es geht, sehen.“ Ein solches Happy End gab es bei Sat.1 allerdings nicht für alle Paare – ein Kandidat verschwand sogar! Der flüchtige „Hochzeit auf den ersten Blick“-Bräutigam ist nun allerdings wieder aufgetaucht und äußerte sich in einem Statement. Verwendete Quellen: instagram.com/michaela.hadeb, promiflash.de

Auch interessant

Kommentare