Chaos bei der S-Bahn: Einige Linien fahren die Stammstrecke nicht an

Chaos bei der S-Bahn: Einige Linien fahren die Stammstrecke nicht an

Auf ProSieben

Nach „The Big Bang Theory“: An diesem Datum startet „Young Sheldon“

+
Die neue Serie „Young Sheldon“.

Sheldon Cooper ist eine der Hauptfiguren in der Serie „The Big Bang Theory“. Im nächsten Jahr startet eine neue Serie, die sich um die Kindheit des skurrilen Genies drehen soll.

München - „The Big Bang Theory“-Figur Sheldon Cooper steht im Mittelpunkt einer weiteren Serie. „Young Sheldon“ widmet sich seiner Kindheit und soll bei ProSieben am Montag, 8. Januar (20.45 Uhr) direkt im Anschluss an eine neue Folge der elften „The Big Bang Theory“-Staffel starten. Das teilte der Sender am Mittwoch mit. Die Idee zu „Young Sheldon“ hatte Jim Parsons, der den erwachsenen Sheldon spielt. In den USA war die neue Serie bereits zu sehen.

Darin wächst wächst der kleine Sheldon Cooper (Iain Armitage) 1989 in einer konservativen Mittelstandsfamilie im US-Bundesstaat Texas auf. Mit neun Jahren kommt der hochintelligente Junge an die High-School. Sheldon hat einige Probleme, sich dort anzupassen, seine Mutter Mary (Zoe Perry) versucht alles, um ihn zu beschützen. Zoe Perry ist im wirklichen Leben die Tochter von Schauspielerin Laurie Metcalfe, die in „The Big Bang Theory“ Sheldons Mutter spielt. Während „The Big Bang Theory“ als Sitcom in einem Studio vor Live-Publikum gedreht wird, spielt „Young Sheldon“ an unterschiedlichen Schauplätzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schock bei GNTM: Jury-Mitglied wirft plötzlich bei Topmodel-Show hin
Schock bei GNTM: Jury-Mitglied wirft plötzlich bei Topmodel-Show hin
„Wer wird Millionär?“: Waldi Hartmann blamiert sich wieder bei Fußball-Frage
„Wer wird Millionär?“: Waldi Hartmann blamiert sich wieder bei Fußball-Frage
Nach Thomas Hayos GNTM-Aus: Jetzt schockt Heidi Klum mit Aussage über Zukunft der Show
Nach Thomas Hayos GNTM-Aus: Jetzt schockt Heidi Klum mit Aussage über Zukunft der Show
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.