Promis unter Palmen

Patricia Blanco zieht bei „Promis unter Palmen“ (Sat.1) einen Schlussstrich unter die Beziehung zu Vater Roberto - „Hatte nie einen Vater“

Patricia Blanco bei „Promis unter Palmen“ (SAT.1)
+
Patricia Blanco bei „Promis unter Palmen“ (SAT.1)

Bei „Promis unter Palmen” gibt es nicht nur Drama, sondern auch offene Gespräche. Patricia Blanco erzählte den Stars mehr über ihre Beziehung zu ihrem berühmten Vater...

Phuket - Schlagersänger-Tochter Patricia Blanco (50) offenbart bei „Promis unter Palmen“ ihr Verhältnis zu ihrem berühmten Vater. Auch andere Stars nutzten die Gruppentherapie von Patricia, um ihre Erfahrung mit ihren Vätern zu teilen. Patricia Blanco schwelgte in Erinnerungen und erklärte ihren Mitstreitern, warum sie ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater, Roberto Blanco (83), hat. Besonders eine Erfahrung hat Patricia bei „Promis unter Palmen” geschildert. Vor einigen Jahren soll ihr Vater auf der Frankfurter Buchmesse seine Autobiografie vorgestellt haben. Um ihren Vater zur Rede zu stellen, reiste die 50-Jährige damals nach Frankfurt und konfrontierte Roberto mit ihrer Meinung über sein Buch. Der 83-Jährige soll, laut Patricia, jedoch so getan haben, als ob er sie nicht kennen würde. Anschließend sollen sie zwei Bodyguards aus der Situation entfernt haben.

„Das war das schlimmste Erlebnis meines Lebens,“ verriet Blanco weinend. Ihr Verhalten auf der Buchmesse hat Patricia viele Jahre lang bereut; ein Brief mit einer Entschuldigung blieb von ihrem Vater unbeantwortet. Patricia erzählte auch von ihrer letzten Begegnung mit ihrem Vater, die ebenfalls nicht gut endete. Als sie auf einen Flug im Düsseldorfer Flughafen wartete, kam Roberto aus genau dem Flugzeug heraus spaziert, in das sie einsteigen sollte. Doch statt über die zufällige Begegnung zu lachen, wurde Patricia von ihrem Vater ignoriert. „Er ist sofort geflohen, er ist abgehauen,“ erklärte die 50-Jährige. 

Das dachten Patricia’s Mitstreiter über ihre Offenheit

Willi Herren (45) konnte sich nicht vorstellen, dass ein Vater so kalt zu seiner eigenen Tochter sein könnte. Blanco gab daraufhin zu, dass die Bekanntheit ihres Vaters die Situation nur verschlimmert hätte. „Er ist halt so bekannt und jeder quatscht dich darauf an, das nervt. Ich hatte nie einen Vater. Aber irgendwie ist er immer allgegenwärtig,“ erklärt Patricia. Auch Currywurst-Mann Chris Töpperwien (47) ging die Offenheit seiner Mitstreiterin nahe. Der Gastronom erklärte den anderen Stars, dass auch er keinen Kontakt mehr zu seinem Vater hat, seit er 12 Jahre alt ist. Auslöser war damals die Scheidung seiner Eltern und der Alkoholismus seines Vaters. Bei Drag-Promi Katy Bähm (28) kullerten nach den Geschichten von Blanco und Töpperwien die Tränen. Die 28-Jährige gab zu, dass auch sie ein sehr schlechtes Verhältnis zu ihrem Vater hätte. Nach den Geständnissen von ihrem Promi-Kollegen beendete Blanco die Gruppentherapie und bedankte sich bei den anderen Stars für ihre Offenheit. Kurz nach dem Gespräch musste Patricia die Show verlassen.

Video: Bei einem Dreh auf einer Trauminsel wäre die Schlagersänger-Tochter fast ertrunken

Auch interessant

Kommentare