1. tz
  2. TV

Polizeiruf 110: Optische Täuschung begeistert Twitter - „Komisches Testzentrum“

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Polizeiruf
Eine Szene im ARD-Polizeiruf sorgte für eine optische Täuschung. © Christine Schroeder/NDR/ARD/dpa

Eine Szene im ARD-„Polizeiruf 110“ sorgte am vergangenen Sonntagabend beim Publikum für eine optische Täuschung.

Rostock - Der letzte ARD*-Polizeiruf mit Hauptdarsteller Charly Hübner sorgte beim TV-Publikum im heimeligen Wohnzimmer nicht nur für Spannung, sondern auch für eine optische Täuschung. Während einer dramatischen Szene im Auto wurde Hübner in seiner Rolle als Hauptkommissar Alexander Bukow von seinem alten Gegner Zoran Subocek, gespielt von Aleksandar Jovanovic, bedroht. Doch einige Zuschauer fanden sich durch einen Knick in der Linse plötzlich in einer ganz anderen und derzeit vertrauten Situation wieder.

Polizeiruf 110 (ARD): Szene sorgte für optische Täuschung beim Publikum

Während seiner Mittagspause wird Bukow von Subocek überrascht und in seinem Auto ans Lenkrad gefesselt. Als sie über ihre gemeinsame Vergangenheit sprachen, wurde der Kommissar plötzlich von seinem Gegenspieler mit einem spitzen Gegenstand bedroht. Ein Zuschauer fing die Szene als Screenshot ein und schrieb dazu: „Komisches Testzentrum“. Und tatsächlich: Auf den ersten Blick erinnerte die Szene an die Durchführung eines Coronatests.

Polizeiruf 110
„Komisches Testzentrum“: Polizeiruf-Zuschauer unterliegen einer optischen Täuschung. © Twitter/sportherz1

Auch andere User lachten schließlich über diese Szene und drückten über 120 Mal den Like-Button. „Respekt, der Tweet ist gut“, schrieb ein Nutzer. Und für so manch einen kann es sich - sobald das Teststäbchen unter die Nase gehalten wird - schon mal wie eine echte Bedrohung anfühlen. Angenehm geht eben anders. Davon kann auch Reality-Star Daniela Katzenberger ein Lied singen. Sie schubste eine Corona-Testerin sogar von sich weg*.

Polizeiruf 110 (ARD): Bekannter Musiker hat Gastauftritt

Das Besondere an der Polizeiruf-Folge am Sonntagabend (9. Januar) war allerdings nicht nur der Abschied von Charly Hübner. Auch ein bekannter Musiker hatte einen Gastauftritt in dem beliebten Krimi. Bela B. von der Punkrockband „Die Ärzte“ spielte den Musiker Jo Mennecke, der zunächst nach einem Todesfall verdächtigt wird. Für seine Rolle ist der 59-Jährige zum Straßenmusiker geworden*. (jbr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare