Böse Worte im Sat.1-Märchenwald

„Promi Big Brother“ (Sat.1): Emmy Russ setzt sich gegen fiese Hetze nach „Generationenstreit“ zur Wehr - „Kann mir nicht viel bedeuten“

„Promi Big Brother“-Kandidatin Emmy Russ zeigt im Sat.1-Container statt Charakter lieber blanke Haut - das zumindest finden ihre Mitcamper und stänkern fies.

  • Emmy Russ fällt in der aktuellen Staffel von „Promi Big Brother" vor allem wegen ihrer knappen Outfits auf.
  • Ihre Freizügigkeit bringt dem TV-Sternchen aber nicht nur Freunde ein.
  • Stattdessen haben Emmys Mitcamper im Sat.1-Container gerade böse über die 21-Jährige hergezogen.

Update vom 28. August: Wenn es eine immer wieder in den Fokus den „Promi Big Brother“-Kameras geschafft hat, dann war das viele Male Emmy Russ. Vor allem mit ihren knappen Outfits und ihrer provokanten Art brachte sie immer wieder einige gegen sich auf (s. unten). Nun musste die 21-Jährige den Sat.1-Container verlassen und konnte sich in der zum Format gehörigen „Late Night Show" selbst gegen all die Kritik und die Hetzereien verteidigen. Moderator Jochen Schropp beging sogar noch einen Fauxpas, als er sie tröstete.

Angesprochen auf all den Gegenwind, der ihr vor allem auch von ihren ehemaligen Mitcampern entgegengeschlagen ist, meint Emmy: „Irgendwo kann es mir gar nicht viel bedeuten, weil das sind ja fremde Menschen für mich letzten Endes, die kennen mich nicht, die wissen nicht wie ich privat bin.“ So hätte das „Promi Big Brother“-Küken offenbar darauf verzichten können, vor allem von den älteren Semestern ständig etwas beigebracht zu bekommen - zumal sie selbst auch sehr wohl Eltern hätte, wie Emmy betont. „Irgendwo hat es genervt, irgendwo fand ich es auch schön, aber irgendwo auch total unglaubwürdig“, ist sie nach ihrem Auszug aus der Sat.1-Show noch ein wenig unschlüssig.

Etwas anderes sieht Emmy Russ allerdings ganz klar: „Ich weiß auch, dass sie eine Konkurrenz gesehen haben in mir, definitiv“, hat die 21-Järhige erkannt und ist der Meinung, ihre Mitcamper hätten sie mit Sicherheit „raushabenwollen. Dass sie sich durch die Kritik während ihrer Zeit bei „Promi Big Brother" aber verändern würde, schließt die Halbfinalistin der Sat.1-Show allerdings kategorisch aus: „Ich werde hier als die Emmy, die ich rein gekommen bin, auch wieder raus gehen“, stand es für Emmy Russ seit jeher fest. Von allen Kandidaten, die eigentlich zum großen Wiedersehen in der Finalshow hätten gehen sollen, fehlten plötzlich allerdings drei.

„Promi Big Brother“: Brachte „Generationenstreit“ Fass zum Überlaufen? Simone Mecky-Ballack spricht Klartext

Update vom 27. August: Bei „Promi Big Brother“ - Die Late Night“-Show brachte Simone Mecky-Ballack etwas Licht ins Dunkel hinter die vermeintlichen Läster-Attacken gegen Emmy. Von Moderator Jochen Bendel darauf angesprochen, dass es immer etwas mit Ikke und Ihr gegen Emmy, bzw allgemein „Jung gegen Alt“ so wirkte, als ob „ein Generationenstreit - Eltern gegen Kinder“ herrscht. Das verneinte Simone jedoch: „Ne, darum ging es nicht. Das hatte eigentlich gar nichts mit dem Alter zu tun. Es ist halt einfach immer anstrengend gewesen. Die Emmy war halt so ‚on point‘. Die hat den ganzen Tag gelegen und geschnarcht und wenn sie das Gefühl hatte, dass da irgendwie ein Bild ist, dann ist sie abgegangen wie ‚Schmitz Katze‘ und hat vor der Kamera ‚gedanced‘. (...) Das ging uns irgendwann so auf den Keks, dass wir einfach mal drüber waren." Außerdem sei die Wahrnehmung total unterschiedlich gewesen. Emmy dachte immer alle fänden das mit ihrem körperlichen zur Schaustellen, doch die anderen waren eher davon genervt.

Auf die Zuschauerfrage, was Simone, denn für ein Problem mit der Freizügigkeit von Emmy hat und warum sie glaubt, dass Frauen, die sich gerne freizügig zeigen, keine tollen inneren Werte haben können, antwortet diese: „Das stimmt doch nicht. Ich habe mir die Mühe gegeben und sie darauf angesprochen und sie gefragt, wo das herkommt, dass sie immer so übertreibt. Es war ja nicht so, als ob sie mal kokettiert hat. Das ging ja ‚round the clock‘. Das ging ja morgens schon los, wenn sie sich überlegt hat, welchen Schlüpfer sie jetzt anziehen muss. Die stand dann zum Teil, wenn wir Challenges hatten da und hatte nicht mal Unterwäsche drunter. Und hat sich dann im Gang umgezogen. Da dachte ich mir schon, das ist halt alles so ‚over‘. Das hat nichts damit zu tun, dass ich wegen ihrer Optik denke, sie hätte einen schlechten Charakter. Ich denke wegen ihrer Sachen, dass sie ein Problem hat, weil sie total ‚fake‘ ist für mich. Sie ist komplett fake.“ Autsch, das hat noch einmal gesessen. Was Emmy wohl beim nächsten Aufeinandertreffen dazu sagt?

Bittere Tränen nach Läster-Eklat bei Emmy Russ - nun schaltet sich Katy Bähm ein

Update vom 26. August 2020: Viel Luft um nichts - so ähnlich ließe sich der Zoff um „Promi Big Brother“-Kandidatin Emmy Russ wohl beschreiben. Die hatte wegen ihrer kaum vorhandenen Kleidung und ihrer Zeigefreudigkeit ja gerade für ein böses Läster-Feuerwerk ihrer Mitcamper gesorgt (s. unten), das die Bewohner des diesjährigen Sat.1-Märchenlandes gar nicht mehr loszulassen scheint. Was als Stänkereien hinter dem Rücken der 21-Jährigen begann, ist nun dabei, sich zu offenen Anfeindungen zu entwickeln. Anfeindungen gab es indes auch bei „Like me - I‘m famous“ gegen Kandidatin Sarah Knappik, während eine andere Kandidatin bei „Love Island" ähnlich wie die blonde Drama-Queen bereits bittere Tränen weinte.

„Promi Big Brother“: Läster-Attacken gegen Emmy Russ nehmen neue Dimensionen an - bald fließen die Tränen

So bekommt Emmy Russ, die möglicherweise schon älter als 21 sein soll, nun von mehreren Seiten ins Gesicht geknallt, was sie von ihr halten: „Statt fürs Team in der Arena zu kämpfen, ist dir dein Aussehen und dass die Schminke sitzt und dass die T****n zu sehen sind, wichtiger. Das ist scheiße“, nimmt beispielsweise Ikke Hüftgold kein Blatt vor den Mund. Etwas taktvoller geht zumindest Katy Bähm vor: „Ich glaube, dass du dich dümmer verkaufst. Wir denken alle, du bist schlauer, als du dich hier zeigst“, so die Meinung der Dragqueen, die sich prompt zu Emmys einzig verbleibender Vertrauter zu entwickeln scheint. Und das, obwohl sie in puncto Zankereien zuletzt auch nicht gerade als Heilige hervorgegangen ist.

Trotzdem heult sich die nach all der Kritik schwer gebeutelte Emmy bei ihrer Mitcamperin aus und klagt: „Warum werde ich denn angekackt von allen Seiten. Egal was ich jetzt tue, alles wird falsch sein. Alle, die mich mal mochten, wenden sich ab.“ Katy Bähm meint die Antwort zu wissen und erklärt der 21-Jährigen, es gehe nun nicht mehr darum, wer wen möge. Stattdessen würden die anderen Gründe suchen, da sie Emmy in Wirklichkeit als starke Konkurrentin betrachteten. Am Ende gibt Katy dem Läster-Opfer noch einen Tipp mit auf den Weg: „Bleib stark, bleib du und vergiss nicht, wer du bist!“

„Promi Big Brother“ 2020: Kann Emmy Russ trotz der Anfeindungen der Mitcamper die Sat.1-Show gewinnen?

Dabei ist Katy Bähm aber nicht die Einzige, die trotz all der Kritik und Anfeindungen noch warme Worte für Emmy Russ bereithält: „Wenn du einen Rat von mir hören willst“, leitet auch Werner Hansch ein: „Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen Schönheit und innerer Schönheit.“ Auch Kathy Kelly gibt sich versöhnlich und nimmt Emmy in Schutz: „Sie erbringt ihre Leistung“, findet die Sängerin der „Kelly Family“ und fügt an: „Sie macht das gut!“ Ob Emmy es wirklich so „gut“ im Sat.1-Container macht, dass sie am Ende sogar „Promi Big Brother“ gewinnt, wird sich im Laufe der Woche herausstellen, denn die aktuelle Staffel steuert auf das große Finale zu. Für Simone Mecky-Ballack war dagegen schon vorher Schluss, nachdem sie sich in einer Debatte mit Werner Hansch gerade noch in Rage geredet hatte.

Erstmeldung vom 25. August 2020

Köln - Vermutlich haben alle der anfangs 16 Kandidaten der aktuellen „Promi Big Brother“-Staffel ihre eigene Taktik verfolgt, um in Deutschlands bekanntestem TV-Container von sich reden zu machen. Im Fall von Emmy Russ bestand und besteht die offenbar im Weglassen von Kleidungsstücken, denn die 21-Jährige gibt sich in der Sat.1-Show besonders zeigefreudig und verzichtet darauf, mit ihren Reizen zu geizen. Genau das brachte ihr nun aber den Spott einiger ihrer Mitcamper ein. Nun haben die hinter ihrem Rücken, aber vor laufenden Kameras, fies über Emmy hergezogen.

„Promi Big Brother“ (Sat.1): Werner Hansch ist „entttäuscht" von Emmy Russ

Zu den „Promi Big Brother“-Lästermäulern gehörte, auch wenn man es von ihm nicht unbedingt erwartet hätte, auch Werner Hansch. Wenn er auf Emmy Russ zu sprechen kommt, klingt das zwar zunächst noch recht verhalten, aber trotzdem beschreibt er sie als „eine Person, die ganz offensichtlich hier ihre Reize als Waffe einsetzt - und zwar so extrem, dass ich hinter den schmalen Stofffetzen keine anderen Werte mehr erkennen kann.“ Wenn das reiche - noch dazu in einer Gruppe von neun Menschen, die alle eine eigene Persönlichkeit haben - meint Werner, das „zutiefst“ zu bedauern und wirklich „enttäuscht“ zu sein.

Böse Lästereien gegen „Promi Big Brother“-Kandidatin Emmy Russ - Simone Ballack wird deutlich

Weitaus deutlicher - auch in puncto Wortwahl, wird Simone Mecky-Ballack: „Wenn man das Kleid falsch rum anziehen muss, damit die T***** noch weiter raushängen, dann ist es echt vorbei“, hat sie zu der Lästerei der „Märchenwald“-Bewohner über ihre Konkurrentin Emmy beizutragen. Gefährdet will sie sich von dem freizügigen TV-Sternchen aber nicht fühlen: „Wenn ich mit meinen 44 Jahren eifersüchtig auf ein 20-jähriges Mädl bin, dann habe ich ein ernsthaftes Problem und ich würde mal sagen, dass da Eifersucht der letzte Punkt ist, den ich da anstreichen würde.“

Emmy Russ bringt ihre „Promi Big Brother“-Mitcamper mit ihrer Freizügigkeit gegen sich auf - „Würde mir einen Kopfschuss geben“

Folglich behauptet Simone, sie würde sich weigern, sich über ein Kind aufzuregen, doch bei genauerem Hinhören klingt das ein wenig anders. Denn kurz darauf beschreibt die Ex-Spielerfrau eine Szene, bei der ihr „beinah die Hutschnur geplatzt“ wäre. Gemeint ist dabei der Moment, als sich Emmy vor Werner Hansch gestellt und ihm beschrieben habe, wie er doch wegen ihres Bikinis ausgeflippt wäre. „Geht‘s eigentlich noch?“, ist Simone immer noch entsetzt.

„Das ist halt ein Kind“, stimmt ihr auch Ikke zu, meint aber zugleich: „Wenn meine Kinder so werden würden, dann würde ich mir einen Kopfschuss geben.“ Ohne jemandem auf die Füße treten zu wollen, sieht der Ballermann-Star die wahrscheinlich falsche Erziehung hinter Emmys zweifelhaftem Verhalten und fragt sich, „in was für einem Ghetto“ sie wohl aufgewachsen sei. Wie der Mann hinter „Big Brother“ aussieht, erfahren Sie übrigens hier.

„Promi Big Brother“ (Sat.1): Nach fiesen Lästerattacken wird Emmy Russ von manchen Kandidaten verteidigt

Trotzdem möchte Ikke Hüftgold Emmy„nicht komplett verurteilen“, denn er möge sie trotzdem und hält ihr zugute, dass sie im normalen Leben fernab jeder Inszenierung bei „Promi Big Brother“ womöglich „ganz anders“ sein könnte. „Fakt ist: Das Mädl hat eigentlich viel mehr auf dem Kasten als ihre scheiß Brüste“, fasst der Ballermann-Star zusammen.

Letztlich springt auch Katy Bähm für Emmy Russ in die Presche, denn sie wundert sich, warum ihre Mitcamper ausgerechnet jetzt „ein Fass aufmachen“ würden - immerhin sei Emmy schon seit Tag eins derart freizügig herumgelaufen. Vermutlich würden die Leute nun eben anfangen, „Kleinigkeiten“ zu suchen, denkt die Dragqueen. Solch versöhnliche Worte ausgerechnet aus ihrem Mund zu hören, klingt zunächst ein wenig seltsam, denn Katy Bähm war zuletzt an einem besonders heftigen Streit beteiligt, den die Zuschauer bereits mit „Mobbing und Hetze vom Feinsten“ beschrieben. Beizeiten wird es im „Promi Big Brother“-Container aber auch emotional - beispielsweise nach Ramins dramatischen Enthüllungen oder nach Ikkes unerwartetem Gefühlsausbruch sowie seinem Geständnis zu seinem Bierkönig-Verbot. (lros)

Rubriklistenbild: © Sat.1

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare