Bei Saschas Verabschiedung

„Promi Big Brother“ 2020: Kandidaten verstoßen erneut gegen Regeln - Jetzt folgt eine harte Strafe

Nach Sascha Heynas Rauswurf aus dem „Promi Big Brother“-Container wollen sich die Kandidaten von ihm verabschieden. Dabei verstoßen sie gegen die TV-Regeln. Big Brother wird sie dafür jetzt bestrafen.

  • Als Sascha Heyna den „Promi Big Brother"-Container verlassen muss, überkommt manche der Kandidaten der Trennungsschmerz.
  • Ihr Gefühlsausbruch lässt sie erneut gegen Regeln verstoßen.
  • Jetzt werden die Bewohner hart dafür bestraft.

Köln - Es war ein emotionaler Abschied, als Sascha Heyna den „Promi Big Brother“-Container verlassen musste. Mit seinem Rauswurf hatten die anderen Kandidaten wohl nicht gerechnet, obwohl sie ihn letztendlich mit vier Stimmen für die Exit-Liste nominiert hatten. Haben sie sich bei der Nominierung möglicherweise von ihrer Angst vor einem anderen Bewohner leiten lassen? Die Zuschauer hatten jedenfalls das letzte Wort und entschieden per Voting, dass Ramin Abtin bleiben darf und Sascha gehen muss. Dann war der Trennungsschmerz natürlich groß. Die Emotionen übernahmen die Oberhand und ließen einen Teil der Bewohner erneut gegen Regeln verstoßen.

„Promi Big Brother" 2020: Kandidaten verstoßen erneut gegen Regeln - Folgen jetzt Konsequenzen?

Nachdem dieses Mal nur die Männer für die Exit-Liste nominiert werden konnten, mussten sich alle Kandidaten auch noch in eine offene Nominierungsrunde begeben. Anstatt also im Sprechzimmer hinter verschlossener Tür einen Kollegen zu nominieren, mussten sie es dieses Mal demjenigen offen ins Gesicht sagen. Scheinbar wollten die Märchenwald-Bewohner die Harmonie untereinander nicht gefährden und gaben womöglich deshalb QVC-Moderator Sascha Heyna, der zu dieser Zeit auf der anderen Seite der Märchenland-Mauer im Märchenschloss wohnte, ihre Exit-Karte. Vermutlich hofften sie auch, dass er gegen seinen Kontrahenten - in diesem Falle Ramin Abtin - beim Publikum besser abschneiden würde. Doch die Zuschauer entschieden sich für Sascha. Nachdem Big Brother die Entscheidung verkündete, begann einer gegen die Regel zu verstoßen, und die anderen taten es ihm nach.

Üblich und erlaubt ist es im TV-Container nämlich nur, sich von den Teilnehmern aus dem eigenen Bereich zu verabschieden. Ausschließlich die aktuellen Märchenschloss-Bewohner hätten Sascha also zum Abschied nochmals drücken dürfen. Den Märchenwald-Bewohner im anderen Teil des Containers wäre es hingegen lediglich erlaubt gewesen, ihrem Ex-Mitbewohner zum Abschied durch die Schlossmauer-Öffnung, die Big Brother den Bewohnern gewährte, zuzuwinken. Doch Katy Bähm nutzte die Gelegenheit und sprang über den Märchenland-Zaun. Offenbar war dieser Regelverstoß der Drag-Queen wert, um sich von Sascha mit einer Umarmung zu verabschieden. Doch sie war nicht die Einzige, die die Regel brach.

„Promi Big Brother“ 2020: Kandidaten brechen Regel und werden ermahnt

Ihr folgten dann auch noch die anderen Märchenwald-Bewohner Simone Mecky-Ballack, Mischa Mayer und Ikke Hüftgold. Sie kletterten alle über die Absperrung, um Sascha zu verabschieden. Nur der 82-jährige Werner Hansch weinte als Einziger im Märchenwald wegen des Auszugs seines Promi-Kollegen. Da Big Brother natürlich alles sieht, entging ihm auch dieser Fauxpas nicht. „Bleibt alle in euren Bereichen! Die Waldbewohner wieder zurück“", belehrte er die vier Regelbrecher. Doch es war nicht der einzige Regelverstoß in dieser Staffel.

Ikke Hüftgold beleidigte Big Brother beispielsweise und streckte ihm im Penny-Supermarkt den Mittelfinger in die Kamera. Der Grund dafür: Big Brother hatte verkündet, dass die Bewohner nur noch 30 Sekunden lang Zeit hätten, um ihre Essensration einzukaufen. Emmy Russ hatte einmal am Sprechzimmer gelauscht, als Sascha sich gerade darin befand. Und die Märchenschlossbewohner warfen einmal Essen in den anderen Teil des Märchenlandes. Doch Big Brother wäre nicht Big Brother, wenn ihm diese Fehler entgehen würden. Deshalb folgt an Tag 18 im „Promi Big Brother“-Haus die Abrechnung. Und die Strafe könnte härter nicht sein: Das Märchenschloss wird bis auf Weiteres komplett dicht gemacht. Alle Promis müssen in den Märchenwald ziehen. Doch damit nicht genug: Das Einkaufsbudget wird weiterhin nur für fünf Personen berechnet, teilen müssen sich das Essen ab sofort jedoch alle neun Bewohner. Zudem haben sie für den Einkauf nur noch 30 Sekunden Zeit. (jbr)

Rubriklistenbild: © Screenshot/Sat. 1

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare