Sportreporter in Geldnot?

„Promi Big Brother“: Werner Hansch (81) - Nach Zoff um Geld mit Politiker zieht er in den Container

Werner Hansch ist mit 81 der Oldie bei „Promi Big Brother“. Geldsorgen könnten den Sportreporter dazu gebracht haben, sich auf das Abenteuer einzulassen.

  • Werner Hansch ist der älteste Teilnehmer bei „Promi Big Brother“.
  • Der 81-Jährige ist ein bekannter Sportkommentator.
  • Für seine Teilnahme kassiert er eine extrem hohe Summe.

Werner Hansch ist den meisten nur durch seine Stimme bekannt: Jahrelang kommentierte er für die ARD-Sportschau, Sat.1 und Arena Fußballspiele. Nun kehrt er zu Sat.1 zurück, allerdings nicht ins Sportressort. In der neuen Staffel „Promi Big Brother“ ist Hansch als Teilnehmer dabei.

Damit ist Hansch neben Kathy Kelly und Simone Mecky-Ballack eine der wirklichen „Promis“ zwischen vielen eher unbekannten Namen im diesjährigen Teilnehmerfeld. Er ist mit 81 Jahren außerdem mit Abstand der älteste Kandidat. „An Lebenserfahrung habe ich schon ein bisschen was einzubringen“, zitiert ihn Sat.1 in einer Pressemitteilung.

„Promi Big Brother“ (Sat.1): Werner Hansch bekommt angeblich horrende Summe

Das dürfte allerdings nicht der maßgebliche Grund für Hansch Teilnahme sein. Gerüchten zufolge kassiert der Recklingshausener dafür zwischen einer hohen sechs- bis zu einer knapp siebenstelligen Summe - weit mehr als etwa die Topverdiener beim Dschungelcamp bekommen.

Sat.1 lässt sich Hansch so viel kosten, weil es solche Zugpferde für die Einschaltquoten braucht. Und Werner Hansch braucht das Geld. Zumindest lässt das eine aktuelle Begebenheit vermuten, die Rückschlüsse auf Hanschs finanzielle Situation zulässt. Auf Twitter witzelt ein Fußball-Fans bereits:

„Promi Big Brother“ (Sat.1): Werner Hansch wegen Geld im Clinch mit Wolfang Bosbach

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat Anzeige gegen Hansch erstattet, da dieser ihm ein zinsloses Darlehen von 5000 Euro nur unvollständig zurückgezahlt habe, wie Merkur.de* berichtet. Hansch hatte behauptet, er benötige das Geld, um die Schäden eines Autounfalls zu begleichen. Nur hat es den gar nicht gegeben, wie die ermittelnde Staatsanwaltschaft herausfand.

Bosbach hat sein Geld inzwischen wieder, trotzdem ermittelt die Staatsanwaltschaft weiter gegen Hansch. Der ließ bei Sat.1 verlauten, er habe „einiges wieder gutzumachen und die Gage hilft mir dabei schon sehr“. Was das zu bedeuten hat, darauf kann sich jeder selbst einen Reim machen. Im Container führt Hansch das ganze aus und gesteht, dass er unter Spielsucht litt, wofür er viel Mitgefühl bekommt.

„Promi Big Brother" (Sat.1): Kann Hansch die Fans überzeugen?

Freuen dürfen sich die „Promi Big Brother“-Fans bei ihm auf seine flapsigen Sprüche, die ihn einst quasi unabsichtlich zum Kommentator machten. Hansch hatte während seines Studiums ein Pferderennen kommentiert, wobei er durch seinen unkonventionellen Stil auffiel. Seinen ersten Job bekam er dann als Stadionsprecher auf Schalke.

Diesmal wird allerdings nicht Hansch das Geschehen kommentieren, sondern sein Tun wird auch Schritt und Tritt überwacht. Wie sich der Oldie, der kürzlich bei DAZN selbst wieder kommentierte, damit zurechtfindet, bleibt abzuwarten. Sicher kann Werner Hansch manche Geschichte erzählen, die die Zuschauer überrascht.

„Promi Big Brother“: Alle Kandidaten im Überblick

Rubriklistenbild: © picture alliance/Revierfoto/dpa

Auch interessant

Kommentare