Vom Profisport in die sozialen Medien

„Promi Big Brother“ 2021: Payton Ramolla hatte mit zarten 19 Jahren eine Schönheits-OP

Die 21-jährige Influencerin Payton Ramolla zieht am 9. August in den „Promi Big Brother“-Container einziehen. Hier gibt es vorab die wichtigsten Fakten über die Blondine.

Köln - Sie ist das Küken der diesjährigen „Promi Big Brother“-Staffel. Mit gerade einmal 21 Jahren will es Payton Ramolla wissen. In den sozialen Medien baute sie sich zunächst durch Turnvideos eine Fanbase auf. Nachdem sie die Karriere als Profisportlerin aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel hängen musste, konnte sie sich als Influencerin etablieren. Über eine halbe Million Menschen folgen ihr in den sozialen Medien.

Um sich aber nicht nur von dem Influencer-Gehalt abhängig zu machen, absolvierte Ramolla eine Ausbildung als Industriekauffrau. Und das mit Erfolg. Aber auch vor der TV-Kamera ist sie kein Neuling. Zu sehen ist sie beispielsweise in der Joyn-Serie „Das Internat“ oder auch in dem Format „Pocher vs. Influencer“. Nun lässt sie sich bei „Promi Big Brother“ 24 Stundenlang filmen.

„Promi Big Brother“-Küken Payton Ramolla hatte schon mit 19 Jahren eine Schönheits-OP

Gebürtig stammt Ramolla aus Ludwigshafen am Rhein, dort wohnt sie auch heute noch. Ihre Familie ist der 21-Jährigen das wichtigste. Vor allem ihre Schwester und ihre Mutter werden ihr im „Promi Big Brother“-Container fehlen. Einen Freund hat sie aktuell nicht, und will sie auch nicht. In der Zukunft könnte sich Ramolla aber vorstellen, an einem Dating-Format teilzunehmen.

Lange Zeit hielt sie ihren Schönheitseingriff geheim – sie wollte kein schlechtes Vorbild sein. Heute steht sie zu ihrer Schönheits-OP. Mit 19 entschied sie sich dafür, die Oberweite vergrößern zu lassen. Und das aus eigener Tasche. Diese Tatsache macht sie sehr stolz, verrät sie gegenüber Sat.1.

„Promi Big Brother“ 2021: Das erwartet Payton Ramolla von dem Projekt

Auf die Frage, warum sie bei „Promi Big Brother“ mitmacht, antwortet Ramolla: „Weil ich es super interessant finde und es eine gute Lebenserfahrung ist. Ich mag es, neue Dinge auszuprobieren. Es ist ein besonderes Format, denn wo lebt man schon mit wildfremden Menschen ein paar Wochen unter einem Dach?“ Die größte Herausforderung wird für die Influencerin der Handy-Entzug werden, wie sie selbst feststellt. Sie bringt gute Laune mit, ist aber schnell genervt, wenn andere schlechte Laune haben. Die ehemalige Turnerin kann vor allem durch ihren Ehrgeiz punkten. Auf ihrem Instagram-Account verkündet sie, dass sie sich auf die Herausforderung freut.

„Promi Big Brother“- Bewohnerin Payton Ramolla: Peinlicher Auftritt bei „Pocher vs. Influncer“

Payton Ramolla macht sich aber auch mit peinlichen Schlagzeilen einen Namen. Jüngst passierte genau das durch ihr Unwissen in der Show „Pocher vs. Influencer“. Der Grund: Sie erkannte den Virologen Christian Drosten nicht. Das sagt sie heute dazu: „Ich fand’s peinlich, weil ich das in der aktuellen Zeit hätte wissen müssen. Meine Mama hat mir danach ein schlechtes Gewissen gemacht – aber gut, in dem Moment war es eben so.“ Das einzig Peinliche was ihr bei „Promi Big Brother“ passieren kann ist ihrer Meinung nach, dass sie vielleicht zu viel unter der Dusche preisgibt. Ansonsten scheint sie mit 24 Stunden Kameraüberwachung kein Problem zu haben. Es bleibt abzuwarten, wie sich die jüngste „Promi Big Brother“-Mitbewohnerin schlagen wird. (swa)

Hier sind alle „Promi Big Brother“-Kandidaten der neuen Staffel im Überblick:

Rubriklistenbild: © Pressefoto - Sat.1

Auch interessant

Kommentare