Sat.1 verkündet neuen Bewohner

„Promi Big Brother“ 2021: Laufsteg-Coach Papis Loveday setzt kämpft gegen Rassismus und Diskriminierung

In Deutschland machte sich Papis Loveday zum Beispiel als Laufsteg-Coach bei „Germany‘s Next Topmodel“ einen Namen. Weitere Hintergründe zu dem neuen „Promi Big Brother“-Bewohner gibt es hier.

Köln - Mit dem Start am 6. August, ging es für die „Promi Big Brother“- Bewohner erstmals ins Weltall. Neben Gitta Saxx wurde nun auch Papis Loveday als neuer Mitbewohner der Container-WG bestätigt. Doch wer ist der Mann, den der große Bruder zu den anderen Promis ziehen lässt?

Sein bürgerlicher Name ist Pape Badji. Gebürtig stammt er aus Dakar, Senegal. Dort kommt er im Januar 1977 als Sohn eines Arztes und einer Diplomatin zur Welt. Seine Familie ist sehr groß, da der Vater drei Frauen hat. Somit wächst Pape Badeji mit sechs Geschwistern und 19 Halbgeschwistern auf. Zunächst möchte er in die Fußstampfen des Vaters treten und Arzt werden. Sein Leben sollte aber ganz anders verlaufen.

„Promi Big Brother“ 2021: Papis Loveday: Studium in Paris, internationale Sportkarriere, dann Topmodel

Das heutige Topmodel konnte in jungen Jahren ein Sportstipendium in Paris ergattern. Sein Talent in Leichtathletik war ihm dabei eine große Hilfe. Sein damaliger Plan: das Stipendium nutzen, um Informatik zu studieren. Dann verletzt sich Papis Loveday beim Training. Damit ist seine Teilnahme an der Leichtathletik-WM in Gefahr. Später wird er von einem Fotografen abgelichtet, was den Start seiner Modelkarriere bedeuten wird. Nach erstem Zögern nimmt Loveday das Angebot einer Modelagentur an, weil er darin eine große Chance sieht. Nämlich seine Familie finanziell unterstützen zu können. Vor allem seine Mutter, die er sehr liebt, unterstützt er finanziell.

Anschließend modelt er für namhafte Designer, wie Armani, Valentino oder Dior. Als meistgebuchtes schwarzes Model wird er in den Jahren 2005 bis 2008 weltweit bekannt. Zeitgleich startet er auch in den TV-Formaten „Germany’s Next Topmodel“, „Austria’s Next Topmodel“ und „Switzerland’s Next Topmodel“ durch. Als Laufsteg-Coach zeigt Loveday den Nachwuchstalenten, welche Tricks auf dem Laufsteg zu beachten sind. Und auch mit seiner eigenen Champagner-Marke ist er erfolgreich.

„Promi Big Brother“- Kandidat Papis Loveday kämpft gegen Rassismus

Schon während des Studiums musste sich das Model gegen Rassismus durchsetzen. Sprüche wie: „Wer hat denn diesen Schwarzen geschickt? Danach haben wir doch gar nicht gefragt“ oder „Der ist viel zu dunkel“, sind ihm nicht neu. Klein kriegen lässt er sich aber nicht. Ganz im Gegenteil. Nach dem Mord an George Floyd 2020 versammeln sich etwa 20.000 Menschen am Münchner Königsplatz. Sie demonstrieren gegen Diskriminierung und Papis Loveday hält hingebungsvoll eine Rede.

„Als ich diese Rede gehalten habe, haben sich viele meiner Freunde gewundert: ‚Was? Du auch?‘ Aber natürlich: Rassismus betrifft mich genauso, wie jeden anderen Farbigen“, sagt er im Interview mit Sat.1. „Ich erlebe Rassismus jeden Tag: Wenn ich in den Supermarkt gehe und Blicke bemerke oder ich auf Menschen treffe, die mir sagen: ‚Ach, wie gut für dich, dass du jetzt in Deutschland lebst.‘ Auch das ist eine Art von Rassismus, ein alltäglicher Rassismus eben“, erzählt er weiter. „Es hilft aber nicht, darüber zu weinen. Man muss weiterkämpfen, damit sich etwas ändert. Man muss darüber sprechen, damit sich das Denken der Menschen ändert.“

„Promi Big Brother“ 2021: Papis Loveday nimmt teil - Das ist zu erwarten

Den TV-Container bezieht Loveday, damit die Deutschen ihn besser kennenlernen können. Er wohnt in München, Mailand und Ibiza, arbeitet aber viel in Österreich und der Schweiz. Als größte Herausforderung sieht er an, dass er nicht alles Essen kann, was er will, sagt er. „Und Hunger macht mich aggressiv, das kann ich leider nicht kontrollieren“, fügt Loveday hinzu. Kamerascheu ist er ebenso wenig, wie Menschenscheu. „Ich komme aus einer großen Familie und ich liebe es, mit anderen Menschen zusammenzuwohnen. Wir waren 26 Kinder“, erklärt er gegenüber Sat.1.

Nach eigener Aussage ist er gerne mal der Clown, motiviert andere gut und bringt neben Freundlichkeit auch seine positive Energie mit ins Weltall. Papis Loveday mag es ordentlich und kann mit falschen Menschen gar nichts anfangen, gibt er im Interview zu erklären. Da es in der Weltall-Wohngemeinschaft durchaus zu Unordnung kommen kann, könnte darin Konfliktpotenzial liegen. Sollte er mitbekommen, dass es Streit gibt, sagt er offen seine Meinung – ist er im Unrecht, hat er aber auch kein Problem damit sich zu entschuldigen.

„Promi Big Brother“ 2021 – Kandidat will Teil des Gewinnes spenden

Papis Loveday sagt von sich selbst, dass er sehr ehrgeizig ist. „Mein Ehrgeiz hat mich dahin gebracht, wo ich jetzt bin. Gewinnen würde ich gerne, auch wegen der Gewinnsumme“, denn die möchte er zum Teil spenden. „Durch Corona haben sich viele Dinge verändert, auch bei meiner Familie und generell in Afrika. So viele Kinder leben auf der Straße. Ich möchte gerne helfen.“ Wer weiß, vielleicht geht am Ende der „Promi Big Brother“- Staffel ein Teil des Gewinns in den Senegal. (swa)

Hier sind alle „Promi Big Brother“-Kandidaten der neuen Staffel im Überblick:

Rubriklistenbild: © LUMMA-FOTO via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare