Sport-Skandal

„Promi Big Brother“ 2020: Was hatte Stefan Raab mit Fußball-Koks-Eklat zu tun? - Werner Hansch berichtet

Kaum einer war so nah dran an den deutschen Sport-Ereignissen der letzten Jahrzehnte. TV-Kommentator Werner Hansch plaudert bei „Promi Big Brother“ ungeniert über einen der größten Skandale des deutschen Fußballs.

  • „Promi Big Brother“ läuft aktuell jeden Abend auf Sat.1.
  • Unter den noch 15 verbliebenen Kandidaten ist auch TV-Kommentator Werner Hansch (81).
  • Über 25 Jahre lang hat er Fußball-Top-Ereignisse im deutschen TV kommentiert - und kann aus dieser Zeit einige spannenden Anekdoten erzählen.

Update vom 11. August, 23.19 Uhr: In Ex-Sport-Kommentator Werner Hansch steckt ein richtiger Märchenonkel. Kein Wunder also, dass er seine kommunikativen Fähigkeiten zu seinem Beruf gemacht hat. „Er erzählt das mit so einer Energie und Freude, das ist nur wenigen Leuten gegeben“, findet nicht nur Ex-Promi Big Brother-Bewohnerin Claudia Kohde-Kilsch. Aber auch über seine persönlichen Dramen, wie seine Schulden, spricht Werner Hansch offen bei „Promi Big Brother“.

Die Kandidaten, die derzeit im Märchenschloss verweilen, reihen sich an Tag 5 um den Geschichtenerzähler Werner und hängen wie gebannt an seinen Lippen, wenn er seine spannenden Sport-Anekdoten mit ihnen teilt. Schlagersänger Sascha Heyna überlegt sogar, in diesem Leben noch Fußball-Fan zu werden - so sehr ist er von Werner Erzählkünsten in Bann gezogen worden. Die sind, wie gesagt, nicht ohne und die Geschichte über die Koks-Affäre des ehemaligen designierten Bundestrainer Christoph Daum (siehe Erstmeldung vom 11. August 2020) ist nur eine davon. Eine andere Anekdote hielt Werner außerdem mit Claudia über Steffi Graf bereit, als die beiden über die Tennis-Legende witzelten.

„Promi Big Brother“ 2020: Werner Hansch über Koks-Affäre von Deutscher Fußball-Legende - PK war für ihn „vernichtend“

Damals hatte der Sport-Kommentator den wegen Drogen-Konsum beschuldigten Daum auf eine Pressekonferenz begleitet. „Werner, wie konntest Du denn da neben ihm sitzen?“, fragten sich damals Werners Kollegen und konnten seine Zusage zur Unterstützung Daums nicht verstehen. Nachdem dieser sich bei der Öffentlichkeit während der Pressekonferenz für seine Lüge über seinen Koks-Konsum entschuldigte, erinnerte sich Werner vor den anderen Promi Big Brother-Kandidaten an einen Fehler, den Daum dann jedoch begann: „Er war die Last los, aber er war auf einmal schon viel zu locker.“

Auf die Frage, ob Daum noch Bundestrainer werden wollte, antwortete der damals: „Ja klar, es gibt ja keinen Besseren". Werner ahnte jedoch, dass diese Pressekonferenz für den damaligen Trainer von Bayer 04 Leverkusen „vernichtend“ sein würde. Und das lag nicht nur an den beiden Komikern, die sich in die Konferenz geschlichen hatten.

„Promi Big Brother“ 2020: Stefan Raab war auch bei Koks-PK von Christoph Daum

Denn auf der Konferenz befand sich auch Spaßvogel und TV-Entertainer Stefan Raab unter den anwesenden Journalisten und stand dann plötzlich auf, um eine Frage zu stellen. Der erfahrene Kommentator Werner konnte die Intention von Raab und eines Mitglieds der „Harald Schmidt Show“, der ebenfalls anwesend war, bereits einschätzen: „Der wollte auch nur Zirkus machen“ und versuchte, Daum so gut wie möglich durch die Pressekonferenz zu bringen. Ulli Hoeneß, der den Dorgen-Verdacht über Daum ins Rollen brachte, äußerte sich schließlich und prophezeite: „Wenn es stimmt, dass Daum Drogen genommen hat, dann kann er nicht Bundestrainer sein.“ Trotz dieser Erfahrungen verknüpft Werner viele positiven Erinnerungen mit Daum. Wie Werner Hansch früher aussah, sehen Sie übrigens hier.

Indessen beichtete eine Kandidatin ihre tragische Vergangenheit: „War voller blauer Flecken“. Dann machte ihr eine ehemalige Freundin auch noch Fake-Vorwürfe.

„Promi Big Brother" 2020: Werner Hansch plaudert Details über Koks-Affäre von Deutscher Fußball-Legende aus

Unser Artikel vom 11. August 2020:

Köln - Genau aus diesem Grund hat Sat.1 wohl Kommentatoren-Legende Werner Hansch zu „Promi Big Brother“ 2020 geholt. Denn nur wenige TV-Gesichter können so viele Geheimnisse über den deutschen Fußball ausplaudern wie Kommentatoren-Legende Werner Hansch - und würden dies auch tun. Zum Glück lässt der 81-Jährige seine Mitbewohner - und somit auch Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen - an seinen Erlebnissen der letzten Jahrzehnte als Fußball-Kommentator teilhaben.

„Bromi Big Brother“ 2020: Werner Hansch plaudert aus dem Nähkästchen

Werner Hansch hatte an Tag 2 noch unter Tränen von seiner Spielsucht beichtet und erzählt, wie ihn CDU-Politiker Wolfgang Bosbach wegen eines nicht zurückgezahlten Dahrlehns verklagte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

+++ Offizielle Stellungnahme zu meiner Spielsucht +++ Liebe Fußballfans und Sportfreunde, wie Ihr gestern bei @promibb erfahren habt, bin ich in starke finanzielle Schwierigkeiten geraten. Eine einzige Katastrophe! Lange Zeit habe ich mich dafür und vor allem für den Grund meiner finanziellen Schwierigkeiten geschämt: Ich bin SPIELSÜCHTIG. Das ist die Wahrheit und sie muss nun raus! Inzwischen weiß ich, dass mein Schicksal ganz viele andere Menschen weltweit teilen, befinde mich seit einiger Zeit in Therapie und möchte nun andere Menschen vor diesem Schicksal bewahren. Denn es kann jeden treffen. Aber von Anfang an: Viele Jahre habe ich für die ARD und SAT.1 die Bundesliga, den UEFA-Pokal, die Champions League und auch Länderspiele kommentiert. Alles in allem mehr als 25 Jahre. Mein Markenzeichen war dabei stets die Leidenschaft am Mikro, mit der ich die Emotionen aus den Fußballstadien in die Wohnungen meiner Zuschauer und Hörer gebracht habe. Nichts war einstudiert, sondern alles kam spontan aus dem Bauch. Im Sommer 2006 wechselte ich mit den Bundesligarechten zu arena tv, die jedoch ihren Betrieb nach nur einem Jahr wieder einstellten. Plötzlich stand ich ohne TV-Sender da und fiel in ein großes Loch. Nach mehr als 1.400 kommentierten Spielen wurde ich von einem Tag auf den anderen nicht mehr gebraucht. Ein schreckliches Gefühl. Und so kam es, dass ich eines Tages zum ersten Mal in meinem Leben eher zufällig das Wettbüro eines Buchmachers für Pferdewetten betrat. Ich wurde umgarnt und hofiert. Schließlich überzeugten mich die anderen Zocker, doch selbst mal zu wetten. Ich setzte 20,- € und siehe da, ich gewann. Damit war die Lunte der Spielsucht entzündet, welche tief in mir verborgen lag, ohne dass ich es wusste. Fortan setzte ich immer größere Summen bei Pferderennen. Ich verspielte mein gesamtes Vermögen; alles in allem mehr als 500.000,- €. Selbst mein Haus musste ich verkaufen. Ich war Gefangener meiner Sucht und, wie ich heute weiß, nicht mehr Herr meiner Sinne. Der Text ist leider zu lang. Den ganzen Text findet Ihr auf meiner Facebookseite. #promibigbrother #spielsucht #bigbrother #wernerhansch @kreisligalegende_offiziell @kreisligafussball.de

Ein Beitrag geteilt von Werner Hansch (@werner_hansch_offiziell) am

An Tag 5 geht es nun um Christoph Daums Koks-Affäre, wie Sat.1 schon vor Ausstrahlung bekannt gab. Für alle, die sich an dieses denkwürdige Ereignis in der deutschen Fußballgeschichte nicht mehr erinnern: Im Herbst 2000 hatte Uli Hoeneß in einem Interview den Verdacht nahegelegt, Christoph Daum habe etwas mit Drogen zu tun. Daum bestritt die Vorwürfe und reichte eine Verleumdungsklage gegen Hoeneß ein. Nach öffentlichem Druck ließ Daum dann aber eine Haarprobe auf Drogenrückstände untersuchen und erklärte bei einer Pressekonferenz: „Ich tue das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe.“ Allerdings erwies sich dies als Lüge, ihm wurde Kokainkonsum nachgewiesen und er wurde entlassen.

„Promi Big Brother“ 2020: Werner Hansch über Christoph Daums Koks-Affäre

Beim gemeinsamen Vorbereiten des Mittagessens verrät Werner Hansch Details über den Skandal, der damals Deutschland erschüttert hatte. Hansch plaudert munter drauf los und verrät Details über den damaligen Trainer von Bayer 04 Leverkusen und designierten Bundestrainer der Nationalmannschaft: „Christoph Daum war in meiner Zeit ein sehr angenehmer Partner. Doch dann kam seine Affäre mit dem Koks. Da musste er flüchten. Da ist er in die USA und war über ein Jahr weg.“

„Promi Big Brother“ 2020: Christoph Daum bat Werner Hansch für Koks-PK um Hilfe

Weiter berichtet Werner Hansch seinen aufmerksamen Mitcampern im Märchenschloss, dass sich plötzlich Christoph Daum bei Hanschs Sekretärin gemeldet habe. Werner erinnert sich an dessen große Bitte: „Wir wollen morgen eine große Pressekonferenz machen, da brauche ich einen, der mir ein bisschen hilft, der die Fragen so ein bisschen sortiert. Da war mir schon klar: Das ist eine heiße Nummer.“ Und so sollte es auch kommen: „Und es wurde auch heiß. Ich sage euch, ich habe Weltmeisterschaften erlebt, Olympische Spiele – aber so einen Aufwand habe ich noch nicht erlebt!“

Was der 81-Jährige noch zu erzählen hat über die legendäre Koks-PK, erfahren wir heute Abend ab 22:15 Uhr auf Sat.1 bei „Promi Big Brother“. Was auch noch im Gedächtnis bleiben dürfte, ist die Geschichte, wie Werner Hansch von seiner Freundin verlassen wurde - denn die Geschichte hat eine unerwartete Wendung. Indes musste Sat.1 nach einem Regelverstoß zu einer heftigen Konsequenz greifen.

Rubriklistenbild: © Sat.1

Auch interessant

Kommentare