Kostet ihn das den Sieg?

„Promi Big Brother“ 2021: Fans wittern Trickserei kurz vor dem Finale - Sender reagiert

In der letzten „Promi Big Brother“-Folge vor dem Finale sind den Zuschauern Unregelmäßigkeiten aufgefallen. Schnell sind diese bei Twitter öffentlich gemacht.

Köln - Bei der Sat.1 Reality-TV-Show „Promi Big Brother“ kämpfen bereits seit Anfang August mehrere Promis um den Sieg. In hitzigen Diskussionen flossen Tränen, in stillen Momenten kam den Zuschauern das ein oder andere Geheimnis zu Ohren. Während es bei den bisherigen kleinen und großen Skandalen der Show eigentlich immer sehr geteilte Meinungen in der Online-Community gab, sind bei dieser Diskussion die Fronten klar: Zuschauer gegen Sender. Denn die Fans haben einen Betrug gewittert, der Sender bezieht nun erstmals Stellung.

Sechs Kandidaten waren am Donnerstagabend noch im „Promi Big Brother“-Rennen. Schauspieler Danny Liedtke hatte sich bereits zuvor das goldene Final-Ticket gesichert, musste sich also um seinen Einzug in die letzte Sendung keine Sorgen mehr machen. Bangen durften hingegen noch Influencer Papis Loveday, Ex-Schweinebauer Uwe Abel, Fußballerfrau Ina Aogo, Kickboxerin Marie Lang und Ballermann-Star Melanie Müller.

„Promi Big Brother“-Halbfinale: Hat der Sender hier getrickst?

Ina Aogo wurde gleich von den Zuschauern nach Hause geschickt. Die Verbleibenden vier möglichen Finalisten mussten sich dann in einer Studio-Challenge beweisen - dem Sieger winkte eine Extra-Stimme im nachfolgenden Bewohner-Voting. Dafür mussten die Kandidaten eine an einem Luftballon befestigte Schnur bis zu einer Markierung in ihren Mund verfrachten. „Du musst die Schnur quasi essen ohne zu schlucken“, erklärt es Moderator Jochen Schropp.

Ballermann-Star Melanie Müller war als Erste dran und schaffte es in 27 Sekunden - so stand es zumindest auf der Anzeige. Ina und Uwe konnten nicht ganz so gut punkten. Doch Papis startete direkt stark in die Challenge und hatte die Schnurmarkierung laut Zeitanzeige auch in 27 Sekunden erreicht. Die Zuschauer sehen das anders. Die sind überzeugt, dass Papis nur 26 Sekunden gebraucht hat, die Uhr aber einfach weitergelaufen ist. Im Stechen ist Melanie dann deutlich schneller als ihr Kontrahent und gewinnt die Challenge. Heimgehen muss am Ende des Abends noch Marie Lang.

Sat.1 reagiert, Fans aufgebracht: „Zuschauer für dumm verkaufen?!“

Zu den Aufregern meldet sich der Sender noch am Abend und schreibt auf Twitter:

Doch die Zuschauer geben sich damit nicht zufrieden und wettern weiter gegen den Sender. „Komisch, dass man in der Wiederholung der Folge, welche ihr anbietet, klar sieht das Papis beim wechsel von 25 auf 26 fertig ist und Mel erst beim Sprung auf 27 Sekunden. Und jetzt auch noch die Zuschauer für dumm verkaufen?! Fehler passieren - man kann aber auch dazu stehen!!“, findet ein Nutzer. Ein anderer findet: „Dieses Jahr viel zu viele Fehler ohne Konsequenzen. Kein Bock auf‘s nächste Jahr.“

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare