Show wird nachbearbeitet

Nach TV-Skandal: Sender geht radikalen Schritt bei „Promis unter Palmen“ - Folge zwei bereits betroffen

Der Skandal um Prinz Marcus überschattete den „Promis unter Palmen“-Star. Weiterem Ärger will Sat.1 nun mit drastischen Mitteln vorbeugen.

Unterföhring - Die Show ist noch keine zwei Ausstrahlungen alt - und schon gibt es Ärger für mindestens zwei Staffeln. Auch wenn Sat.1 sich sicherlich einiges an TV-Zoff von „Promis unter Palmen“ erhofft hatte: Einen solchen Skandal und den Ärger außerhalb der Thailand-Villa hätte man sich sicherlich gerne erspart.

Schon in Folge eins kam es zum Riesen-Aufreger. Protz-Prinz Marcus von Anhalt wurde ausfällig, warf seiner Konkurrentin, Drag-Queen Kathy Bähm, reihenweise homo- und transphobe Strophen an den Kopf. Seinen Mit-Promis war das auch zu viel, sie schmissen ihn direkt in Folge eins raus. Sat.1 zog auch Konsequenzen, kündigte an, dass der Prinz in keinem Format des Senders mehr auftauchen werde. Mittlerweile prüft sogar die Staatsanwaltschaft den Fall. Damit aber noch nicht genug.

„Promis unter Palmen (Sat.1): Sender will weiteren Ärger vermeiden - und zieht Konsequenzen

Denn eigentlich läuft im Streaming-Dienst Joyn die neue Folge der Show immer schon eine Woche vor TV-Ausstrahlung. Folge zwei war allerdings unerwartet schnell wieder aus dem Portal verschwunden. Die Bild berichtete außerdem schon von neuen Mobbing-Szenen, die in der nächsten Episode aufkommen sollten. Offenbar deshalb ist die neue Folge wohl tatsächlich auch von Sat.1 kurzzeitig zurückgezogen worden. Der Sender zieht nun nämlich radikale Konsequenzen.

Wie eine Sprecherin des Senders der Bild bestätigte, werden nun alle Folgen der Sendung noch einmal überprüft und nachträglich bearbeitet. Auch die teilnehmenden Stars sollen bereits informiert worden sein. So will man wohl verhindern, dass weitere Mobbing-Eklats durch Szenen, die in der Show gezeigt werden, weitere Shitstorms heraufbeschwören. Außerdem werden die Folgen nun auch nicht mehr vor TV-Ausstrahlung im Streaming-Dienst zur Verfügung gestellt. „Nach den Zuschauerreaktionen von Montag prüfen wir aktuell alle verbliebenen Folgen. Daher gibt es auch keine Previews mehr auf Joyn“, zitiert die Bild eine Sat.1-Sprecherin.

„Promis unter Palmen“: Sat.1 überprüft alle Folgen - Auswirkungen schon für Folge zwei

Die Auswirkungen der Nachbearbeitung werden wohl schon in der kommenden Folge am Montag (19. April) zu sehen sein. Dort soll es wieder zu heftigen Mobbing-Szenen gekommen sein. Die Sendezeit der Show war bisher eigentlich von 20.15 Uhr bis 22.50 Uhr angesetzt. Nun soll die Show aber schon um 22.20 Uhr enden - immerhin eine halbe Stunde kürzer. Klingt also, als hätte es schon in Folge zwei durchaus noch Streich-Bedarf gegeben. Wie die gekürzte Show genau aussieht, erfahren die Zuschauer:innen aber erst bei der Ausstrahlung.

Eine ähnliche Methode hatte Konkurrenz-Sender RTL übrigens zu Beginn des Jahres bei DSDS angewandt, als Juror Michael Wendler nachdem die Castings abgedreht waren, mit fragwürdigen Aussagen auffiel. Die Staffel gewann übrigens am Ende Jan-Marten Block - der schon kurz nach dem Finale eine „blöde Nachricht“ für die Fans hatte. (han)

Rubriklistenbild: © SAT.1

Auch interessant

Kommentare