Todesfahrer seit Jahren unbekannt

Raser tötet Jungen auf A8: „Aktenzeichen XY“ greift zu drastischer Maßnahme

Das ausgebrannte Motorrad an der Unfallstelle auf der A8 (Archivfoto)
+
Das ausgebrannte Motorrad an der Unfallstelle auf der A8 (Archivfoto)

Im Sommer 2018 stirbt der 13-jährige Julian bei einem Unfall auf der A8. Noch zwei Jahre später ist der Todesfahrer unbekannt. Bringt „Aktenzeichen XY“ den entscheidenden Hinweis?

Zweibrücken - Ein tödlicher Unfall auf der A8 bei Zweibrücken, bei dem der 13-jährige Julian ums Leben kam und sein Stiefvater schwer verletzt wurde, schockierte im Juli 2018 ganz Deutschland. Der Todesfahrer im weißen Mercedes konnte bis heute – trotz aufwendiger Suche – nicht ermittelt werden. Am Mittwoch (14. Oktober) wird der tödliche Unfall auf der A8 erneut zum Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.* Die Ermittler erhoffen sich durch die Ausstrahlung des Falls, doch noch den entscheidenden Hinweis auf den Unfallverursacher zu erhalten.

Bei der Vorstellung des Falls aus Zweibrücken greift „Aktenzeichen XY“ in der Oktober-Folge zu einem ungewöhnlichen Mittel, um neue Hinweise zu erhalten. HEIDELBERG24* berichtet über die neue Folge und die weiteren Ermittlungsergebnisse. *Heidelberg 24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare