Kandidat bei Let‘s Dance

„Formel 1“-Experte Kai Ebel macht bei Riverboat „Let‘s Dance“-Geständnis: „Billigste Tanzkurs der Welt“

Kai Ebel sitzt im Riverboat-Studio und unterhält sich mit Moderator Jörg Kachelmann
+
Kai Ebel spricht bei Riverboat über seine Zeit bei der Formel 1 und „Let‘s Dance“

Kai Ebel spricht bei Riverboat offen über seine neue Herausforderung bei RTL und macht ein Geständnis: Er hatte nie einen Tanzkurs. Daher hat er einen besonderen Wunsch.

498 „Formel 1“- Rennen moderierte Kai Ebel, der „Formel 1“-Experte von RTL, um die 500 vollzumachen, machte ihm leider Corona einen Strich durch die Rechnung. „Die Formel 1 war im letzten Jahr gebeutelt, wir sind dann nicht mehr zu jedem Rennen hingefahren.“ Außerdem kamen die Reisewarnungen dazwischen und so fehlt ihm bis heute die magische 500. Macht nichts, denn eine „Marke“, wie ihn Kachelmann bezeichnet, ist Kai Ebel trotzdem. „Ich glaub, das war ein Geburtsfehler“, witzelt er über sich selbst, als er die Frage gestellt bekommt, ob das alles so geplant war. „Ich wollte aber schon immer gerne auf die Bühne oder ins Fernsehen“. Wie gut, dass es da auch für ihn weitergeht, denn ab 26. Februar, wird Kai Ebel bei „Let‘s Dance“ sein Tanzbein schwingen.

Riverboat-Moderator fürchtet sich vor „Let‘s Dance“-Beginn - „ist Kryptonit“

„‚Let‘s Dance‘ ist das Kryptonit unserer Sendung“, so Kachelmann. „Jetzt fahren wir noch einigermaßen stolze Quoten ein, aber wenn ‚Let‘s Dance‘ beginnt....“. Sein Aufruf an die Zuschauer wird da wohl nichts bringen. Aber natürlich möchte er auch noch das eine oder andere von Kai Ebel über die Show und seine Pläne dort hören. „Zum einen habe ich es missverstanden. Ich habe immer Talk-Show gelesen, dabei war es Tanzshow, aber da hatte ich dann schon unterschrieben. Da war es dann schon zu spät“, macht Ebel Scherze. „Und das andere ist, dass ich jetzt gehört habe, dass die Gewichtsklassen einführen wollen. Da dachte ich mir, da müsste ich doch eine gute Chance habe.“

Kai Ebel gesteht bei Riverboat: „Ich habe nie tanzen gelernt“

Kai Ebel geht es vor allem um die sportliche Herausforderung dabei: „Das ist der billigste Tanzkurs der Welt“. Mit Tanzschritten kann er gar nichts anfangen, gesteht er selbst. Er hat nie die klassischen Tänze gelernt. „Da kann ich nur hoffen, dass ich eine vernünftige Tanzpartnerin, eine Kim Fischer habe, dass es vorangeht.“ Auch wenn er nicht besonders ehrgeizig ist, aber in der Kennenlern-Show will er auf keinen Fall ausscheiden.

Dann dürfen wir mal gespannt sein, wie weit er kommt und welche Profi-Tänzerin ihm das Tanzen beibringen darf. (SL)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare