Harte Zeiten in jungen Kindertagen

GNTM 2021: Kandidatin Romy musste schlimmen Psychoterror durchleben - „Konnte nichts dagegen machen“ 

Früher musste GNTM-Kandidatin Romy böse seelische Qualen ertragen, heute will sie sich ausgerechnet in die harte Fashionwelt begeben. Kann das gut gehen?

  • Romy möchte „Germany‘s Next Topmodel“ 2021 werden.
  • Früher musste die GNTM-Kandidatin allerdings schwere Zeiten durchleben.
  • Ist sie bereit für die aufreibende Zeit in Heidi Klums Casting-Show?

Berlin - Dass der Modelalltag kein Zuckerschlecken ist, hat Heidi Klum bei „Germany‘s Next Topmodel“ schon oft genug betont. Neu ist auch nicht, dass die Kandidatinnen aus ihrem TV-Wettbewerb in den sozialen Netzwerken selbst neben zahlreichen Bewunderern auch einigen gemeinen Hasskommentaren ausgesetzt sind - man erinnere sich beispielsweise an die Geschichte der letztjährigen Finalistin Lijana. All dem zum Trotz will sich Romy in der 16. Staffel der ProSieben-Show all jenen Herausforderungen stellen - und das, obwohl die GNTM-Kandidatin früher bereits einen schlimmen „Psychoterror“ erleben musste.

GNTM-Kandidatin Romy (19) aus Görlitz.

GNTM-Kandidatin Romy musste früher schwere Zeiten durchstehen

Alles begann bereits in jungen Kindertagen, als Romy Neurodermitis entwickelte. Wegen der Hautkrankheit, zu der sich allmählich auch noch eine Immunschwäche gesellte, sei die heute 19-Jährige damals bösen Mobbing-Attacken ausgesetzt gewesen. Schließlich haben sich alle Komponenten ihres Schicksals sowohl gegenseitig bedingt, als auch am Ende in der Summe zu einem fatalen Teufelskreis ausgewirkt: „Mir gings Sonntag richtig gut und dann wusste ich, morgen geht die Schule los und dann hatte ich sofort Fieber, Husten, Kopfschmerzen, aus heiterem Himmel, innerhalb von einer Stunde“, erinnert sich Romy an ihren Leidensweg. „Ich konnte nichts dagegen machen.“

Dieser gesamte „Psychoterror“, wie sie die harten Zeiten heute rückblickend nennt, bestimmte eine lange Zeit den Alltag der GNTM-Kandidatin und ihrer Familie und hat immer noch spürbare Auswirkungen hinterlassen: „Ich kann mich vor Leuten generell ganz schwer öffnen“, gesteht Romy. Da wundert es auch nicht, dass sie zugibt, eigentlich nicht so gerne im Mittelpunkt zu stehen und sich nicht sonderlich danach zu sehnen, alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Wird Kandidatin Romy nach ihrer harten Vergangenheit „Germany‘s Next Topmodel“ 2021?

Nichtsdestotrotz hat sich die Abiturientin nun ausgerechnet in Heidi Klums erfolgreicher Fernsehsendung beworben - und zwar aus einem einfachen Grund: „Ich weiß, dass ich für so eine Show gemacht bin, weil ich immer wieder aufstehen kann“, ist sich die 19-Jährige sicher. So soll ihrer Karriere als erfolgreiches Mannequin ebenfalls nichts mehr im Wege stehen: „Ein aufregendes, abwechslungsreiches Modelleben fasziniert mich und ich möchte meine Talente und Fähigkeiten voll austesten“, kündigt Romy im ProSieben-Interview, beflügelt durch ihr neu erlangtes Selbstbewusstsein, an. „Diese Welt will ich kennenlernen und mich darin mit Erfolg behaupten“, gibt sich die Topmodel-Kandidatin weiterhin vor dem Start der neuen Staffel weiter höchstmotiviert.

Wie erfolgreich sich Romy aber tatsächlich bei „Germany‘s Next Topmodel“ behaupten kann, gibt es ab dem 04. Februrar 2021 zu sehen, wenn die neuen Folgen der Kult-Show auf ProSieben laufen.

Folge verpasst? Kein Problem. Hier können Sie die Live-Ticker nachlesen:

(lros)

Rubriklistenbild: © ProSieben/Marc Rehbeck

Auch interessant

Kommentare