1. tz
  2. TV

Goodbye Deutschland: Matthias Bück verlässt Koh Samui - „Bar aufgelöst und Katze verabschiedet“

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Während der Corona-Pandemie musste Matthias Bück einige herbe Rückschläge verkraften. Der „Goodbye Deustchland“-Auswanderer überlegte sogar, Thailand den Rücken zu kehren. Doch nun scheint er das Glück wieder gefunden zu haben - und zwar wortwörtlich.

Bereits im Jahr 2008 wanderte Matthias Bück nach Thailand aus - begleitet von „Goodbye Deutschland“ (Alle neusten Goodbye-Deutschland-Geschichten auf der Themenseite). Am Traumstrand von Koh Samui eröffnete der Abenteurer eine Bar. Diese schließt er nun jedoch endgültig, wie tz.de berichtet.

Name der SendungGoodbye Deutschland! Die Auswanderer
SenderVox
Erstausstrahlung15. August 2006
FormatDoku-Soap

„Goodbye Deutschland“-Auswanderer Matthias Bück musste im Hinterzimmer seiner Bar hausen

Eigentlich ist es mit seiner Bamboo Bar eine Weile lang sehr gut gelaufen. Zahlreiche deutsche Touristen besuchten den fleißigen Auswanderer auf Koh Samui. Doch genau diese bleiben während der Corona-Pandemie plötzlich aus.

Seinen Bungalow musste Matthias Bück aufgeben, er lebte stattdessen im Stauraum seiner Bar. „Ich schäme mich, wie ich leben muss“, gab er damals betroffen zu. Doch an seinen Lebensumständen soll sich nun einiges ändern, denn die Bar auf Koh Samui hat der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer mittlerweile aufgegeben.

Matthias Bück im Café Glück im Oktober 2021
Matthias Bück im Café Glück im Oktober 2021 © Facebook/Glück - Artisan food and coffee

Goodbye Deutschland: Matthias Bück gibt auf - er verlässt Koh Samui

Stattdessen hat der Auswanderer mittlerweile einen neuen Plan gefasst: Er wird in die thailändische Hauptstadt ziehen. „Heute letzter Tag Koh Samui: Bar aufgelöst, Schlüssel abgegeben, Katze verabschiedet“, verkündet Matthias Bück in einem Video, das „Goodbye Deutschland“ auf Instagram teilt.

Matthias Bück beweist sich als wahres Stehaufmännchen, packt seine sieben Sachen und zieht nach Bangkok. Dort wird er fortan im Café Glück arbeiten. Dort hatte er bereits im letzten Jahr zeitweise ausgeholfen - nun scheint er im Café dauerhaft Anstellung gefunden zu haben. Das Glück bietet ihm also eine zweite Chance.

„Goodbye Deutschland“-Fans fiebern mit Matthias Bück mit

Bei den Zuschauern ist Matthias Bück von Beginn an beliebt. Denn der Auswanderer ist nicht nur sympathisch, sondern vor allem fleißig. Auf Instagram verkünden nun viele Fans ihr Mitgefühl.

„Toller Typ! Mega sympathisch, ich drück beide Daumen, dass er wenigstens in Thailand bleiben kann“, schreibt ein Fan. Ein anderer kommentiert: „Bück im Café Glück - das sollte ein gutes Omen sein. Viel Erfolg Matthias!“ Während ein dritter fest an Matthias Bücks Erfolg glaubt: „Der packt das. Bangkok, halt dich fest!“

Screenshots von Fan-Kommentaren
Matthias‘ Fans wünschem ihm viel Erfolg © Instagram

Auch privat sucht Matthias Bück noch sein Glück

Geschäftlich scheint es nun also wieder zu laufen bei Matthias Bück. Doch Privat ist scheinbar noch Luft nach oben. Denn der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer fühlt sich einsam und sucht nach einer neuen Partnerin fürs Leben. Das einzige Problem: In Thailand gebe es nur „Massagefrauen“.

Quellen: Instagram/Goodbye Deutschland, Bunte.de

Auch interessant

Kommentare