1. tz
  2. TV

Fake-Verdacht bei Bares für Rares: Lucki bekommt bei 34.000-Euro-Ring große Zweifel

Erstellt:

Von: Sarah Wolzen

Kommentare

Bei „Bares für Rares“ liegen die Schätzung der Experten und der Wunschpreis der Händler oft weit auseinander. Als bei einem Diamantring die Expertise im fünfstelligen Bereich angesetzt wird, beschleichen Ludwig Hofmaier Zweifel. Er glaubt an eine Fälschung.

Köln - Das gab es noch nie: Rekordsumme bei „Bares für Rares“ (hier alle News auf der TV-Themenseite)! Ein Ring wird auf über 30.000 Euro geschätzt. Doch Händler Ludwig „Lucki“ Hofmaier (80) traut der Expertise nicht, wie tz.de berichtet.

Bares für RaresZDF-Trödelshow
ModerationHorst Lichter
Erstausstrahlung3. August 2013
AuszeichnungDeutscher Fernsehpreis 2019

Verkäuferin möchte Erbstück bei „Bares für Rares“ loswerden

Damit hat Sandra Kaczmarek (51) aus Malsfeld wohl nicht gerechnet. Sie möchte bei „Bares für Rares“ einen Ring ihrer Mutter verkaufen. „Meine Mutter hat den Ring nie getragen, ich habe ihn nie getragen“ erklärt sie Moderator Horst Lichter (60). Das Erbstück liege seit Jahren nur im Keller.

Nun soll das gute Stück bei „Bares für Rares“ endgültig einen neuen Besitzer finden. 2.500 Euro hätte Sandra Kaczmarek gerne für den geerbten Ring. Kann Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel (56) diesem Wunschpreis zustimmen?

Diamantring führt zu Rekordschätzung bei „Bares für Rares“

Doch die Kunsthistorikerin hat eine ganz andere Summe im Kopf. Bei dem Solitärring in Altschliff handele es sich schließlich um ein ganz besonderes Stück mit so genanntem Fancy-Diamant. Das Gelb des Steins sei sehr intensiv, was man sogar mit bloßem Auge erkennen könne.

Die Expertise von Dr. Heide Rezepa-Zabel beläuft sich damit auf eine Summe in Höhe von 32.000 bis 34.000 Euro! Verkäuferin Sandra Kaczmarek ist sprachlos, nicht so Horst Lichter, der ihr mit den Worten „ist das nicht herrlich!“ um den Hals fällt. Natürlich gibt es die Händlerkarte mit dazu und auch die Expertin gibt ihr einen Rat mit auf den Weg: „Bleiben Sie beharrlich!“

Fake-Verdacht bei Bares für Rares: Lucki bekommt bei 34.000-Euro-Ring große Zweifel

Im Händlerraum geht das Staunen weiter, wobei sich Fabian Kahl und Waldi Lehnertz gleich aus dem Bieten verabschieden - sie hätten nicht genug Geld dabei, so die Begründung. Als Ludwig Hofmaier an der Reihe ist, die Rarität endlich unter die Lupe zu nehmen, will Fabian von ihm wissen: „Und Lucki, gefällt er dir?“

Die Antwort des einst als „Handstand-Lucki“ berühmt gewordenen Händlers dürfte so einige überraschen: „Naaa“, haut es der Offenburger raus. „Das Gelbe, das kann behandelt sein, das kann ich nicht feststellen. Wer kann das sagen, ob das Gelbe echt ist?“, will er wissen.

Deal platzt bei „Bares bei Rares“

Susanne Steiger ist die einzige, die auf den fancy Diamantring bietet. Doch ohne zusätzliche Laborexpertise ist auch sie nicht bereit, mehr als 18.000 Euro für das Schmuckstück hinzublättern. Das wiederum ist Sandra Kaczmarek zu wenig, die die Show nun ohne Deal, dafür jedoch mit der Gewissheit, einen ganz besonders wertvollen Ring zu besitzen, verlässt.

Einen besonderen Deal im negativen Sinne hat auch „Bares für Rares“-Händler Thorsden Schlößner gemacht. Der kostete ihn jedoch mehrere 10.000. Euro.

Verwendete Quellen: ZDF

Auch interessant

Kommentare