„I Can See Your Voice“

Peinlicher Fauxpas im TV: Thomas Herrmanns erkennt Kollegen nicht - der haut ihm direkt einen Spruch um die Ohren

Thomas Herrmanns hat sich bei „I Can See Your Voice“ komplett vertan.
+
Thomas Herrmanns hat sich bei „I Can See Your Voice“ komplett vertan.

Comedy-Star Thomas Herrmanns ist in der aktuellen Staffel der RTL-Sendung „I Can See Your Voice“ dabei - und erlaubt sich einen unangenehmen Fehltritt.

Köln - Kann man einer Person das Gesangstalent ansehen? Um diese Frage dreht sich die RTL-Show „I Can See Your Voice“. Ein berühmter Musik-Star versucht in der Sendung gemeinsam mit einem Fan, bei verschiedenen Kandidat:innen zu entscheiden, ob sie denn nun trällern können oder nicht. Hilfe bekommt das Rate-Team dabei von einem Promi-Panel. Doch wirklich nützlich sind die Tipps aus dieser Richtung nicht immer. Besonders deutlich wurde das am Dienstag, als Comedy-Legende Thomas Herrmanns komplett daneben lag.

Blamage bis auf Knochen: Thomas Herrmanns liegt in RTL-Sendung daneben

Denn einer der Kandidaten auf der RTL-Bühne behauptete Comedian und begabter Sänger zu sein. Ersteres stimmte. Es handelte sich bei dem Herren um Berhane Berhane. Thomas Herrmanns nahm ihm seinen Beruf als Comedian aber nicht ab - wegen dessen schrillen Outfits. Dabei kennen sich die beiden eigentlich. Denn der Heidelberger Berhane Berhane war schon mehrmals in Hermanns‘ „Quatsch Comedy Club“. Nichtsdestotrotz zeigte sich bei Herrmanns zunächst keine Spur des Wiedererkennens.

Besonders peinlich: Kurz vor der Enthüllung, dass Berhane tatsächlich Comedian ist, schien der Experte aus dem Promi-Panel aber doch Zweifel an seiner Einschätzung bekommen zu haben: „Wenn ich mich jetzt bei dem Comedian verhaue, dann kriege ich natürlich wirklich die Schande der Industrie ab.“ Daraufhin versprach er einen Auftritt bei seinem „Quatsch Comedy Club“, sollte sein Gegenüber tatsächlich beruflich Witze reißen und auch singen können. Berhanes Reaktion: „Ich war schon tausend Mal im Quatsch Comedy Club!“

Späte Einsicht - Thomas Herrmanns will vor Scham im Erdboden versinken

Erst da dämmerte Thomas Herrmanns sein Fauxpas. „Ich bin dann mal weg“, deutete er einen Fluchtversuch an. Sein Aussetzer war ihm sichtlich peinlich - und auch vor dem Spott seiner Kolleg:innen hätte er sich wahrscheinlich gerne versteckt. Die konnten sich den ein oder anderen Spruch natürlich nicht verkneifen.

Aber am Ende waren auch die anderen Promis aus dem Panel keine große Hilfe. Oliver Geissen, Michael Kessler, Sophia Thomalla und Tim Mälzer lagen mit ihren Einschätzungen in Sachen Gesang weit daneben. Am Ende der Sendung flunkerte sich eine Gesangsniete zum Sieg. (mam)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare