1. tz
  2. TV

DSDS im Quoten-Absturz: Nimmt RTL die Show mit Florian Silbereisen aus dem Programm?

Erstellt:

Kommentare

Mit guten und hervorragenden Quoten kann die 19. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ nicht glänzen. Auch am vergangenen Samstag brachte die Castingshow einen erneuten Quoten-Absturz. Die zehnte Folge von DSDS stellte einen erneuten Negativ-Rekord auf.

Burghausen - Florian Silbereisen, Toby Gad und Ilse DeLange sind die neue DSDS-Jury (alle News zur Themenseite) - sie machen sich auf der Suche nach dem neuen Superstar 2022. Doch anscheinend kann seit dem Start der 19. Staffel die Castingshow nicht mit guten Quoten glänzen - wie am vergangenen Samstag. Schon zum fünften Mal in Folge schalteten weniger als als zwei Millionen Menschen ein, wie tz.de berichtet.

Deutschland sucht den Superstar 2022Staffel 19
Jury-BesetzungFlorian Silbereisen, Toby Gad und Ilse DeLange
Start der Staffel22. Januar 2022
DSDS-Finale28. Mai 2022

DSDS-Jury 2022: TV-Zuschauer finden einen Juroren am sympathischsten

Ohne DSDS wüssten einige Fans der Castingshow gar nicht, wer Toby Gad eigentlich ist. Der neue DSDS-Juror arbeitet als erfolgreicher Musik-Produzent. Arbeitet seit Jahren mit Superstars wie Beyoncé, John Legend, Demi Lovato oder 5 Seconds Of Summer. Doch bevor die 19. Staffel anfing, sahen DSDS-Fans die neue Jury etwas kritisch.

„Deutschland sucht den Superstar“ ohne Dieter Bohlen? Für viele TV-Zuschauer unvorstellbar. Doch diese Denkweise gehört der Vergangenheit an - vor allem Toby Gad hat es vielen Fans angetan - sie finden ihn laut der Facebook-Kommentare sogar am sympathischsten. Doch die Einschaltquoten gehen weiter in den Keller - da kann die Sympathie noch so groß sein.

Die DSDS-Jury: Florian Silbereisen, Toby Gad und Ilse DeLange
Die DSDS-Jury: Florian Silbereisen, Toby Gad und Ilse DeLange © RTL+/ RTL / Stefan Gregorowius

DSDS 2022: Miese Quoten ohne Dieter Bohlen

Im vergangenen Jahr wurde bekannt gegeben, dass Dieter Bohlen nach 18 Jahren nicht mehr in der DSDS-Jury sitzen wird. Auch bei „Das Supertalent“ wird der Musiker nicht mehr nicht mehr Platz nehmen dürfen. Die 19. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ startete im Januar mit schlechten Einschaltqquoten -  lediglich 2,65 Millionen Zuschauer schalteten zum Staffelstart ein.

Im vergangenen Jahr waren es immerhin noch 3,25 Millionen Zuschauer. Doch was sagt der neue DSDS-Juror Florian Silbereisen dazu? „Ich habe mit schlechteren Quoten gerechnet. Mit 2,65 Millionen liegen wir ja immerhin klar über dem RTL-Samstagabend-Durchschnitt der letzten Monate - obwohl DSDS mitten im Umbauprozess ist“, so der 40-Jährige im Interview mit Bild.

DSDS im Quoten-Absturz: Nimmt RTL die Show mit Florian Silbereisen aus dem Programm?

Durchschnittlich schalteten 1,73 Millionen Zuschauer bei der zehnten DSDS-Folge vergangenen Samstag ein. „In der Zielgruppe wurde mit nur noch 9,3 Prozent Marktanteil ein neuer Negativ-Rekord aufgestellt“, heißt es laut dwdl. Doch auch weiterhin wird DSDS das Unterhaltungsprogramm am RTL-Samstagabend sein. Mit „Prominent getrennt“ schmeißt RTL jedoch eine andere Trash-Show aus der Primetime, wie RUHR24* berichtet.

Schließlich gab es am Samstag auch eine große TV-Konkurrenz, denn: „Schlag den Star“ lief zur gleichen Uhrzeit. Konnte aber am Ende des Abend mit deutlich besseren Quoten glänzen. Doch die beste Show am Samstagabend lief im Ersten: „Klein gegen groß“ mit durchschnittlich 14,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Toby Gad fälschte Backstage-Pässe um Freddy Mercury live zu sehen

Während der DSDS-Castings plauderte Toby Gad auch gerne mal aus dem Nähkästchen. So erzählte der 53-jährige Musikproduzent, dass er im Teenager-Alter Backstage-Pässe fälschte, um auf ein Queen-Konzert zu gelangen. *tz.de und RUHR24 sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Verwendete Quellen: dwdl.de, Bild, facebook.com/DSDS

Auch interessant

Kommentare