„Ein Interview, das wir so nicht erwartet hätten“

Cathy Hummels bricht bei „Stern TV“ vor laufender Kamera zusammen - Tränen-Geständnisse

Spielerfrau und Influencerin Cathy Hummels konfrontiert sich im RTL-Magazin „Stern TV“ erneut mit ihrer Vergangenheit und bricht vor der Kamera zusammen.

  • Cathy Hummels offenbarte kürzlich, dass sie an Depressionen litt.
  • Beim RTL-Magazin „Stern TV“ erzählte sie über ihre tragische Vergangenheit.
  • Als sie nicht mehr weitersprechen konnte, sprang ihr Bruder für sie ein.

Köln - Spielerfrau, Model, Instagram-Star und seit neuem auch Buch-Autorin - man könnte meinen, Cathy Hummels, die Ehefrau von Nationalspieler Mats Hummels, hat den Erfolg und das Glück im Leben für sich gepachtet. Doch der Schein trügt, denn die 32-Jährige hat in ihrem Leben auch schon durch viele, sehr tiefe Täler gehen müssen. Erstmals sprach sie kürzlich in einem Interview offen über ihre Depressionen. Zum Thema „Traurigkeit und Selbstzweifel“ war sie dann auch als Gast beim RTL-Magazin „Stern TV“ eingeladen. Doch die heftigen Erinnerungen an ihre schwersten Zeiten überrollten sie im TV erneut.

Cathy Hummels spricht bei „Stern TV“ offen über ihre Depressionen

Zusammen mit ihrem Bruder Sebastian Fischer, ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, wurde Cathy von „Stern TV“-Moderator Steffen Hallaschka zu dem sensiblen Thema in der Sendung am Mittwoch (30. September 2020) interviewt. So unverblümt und verletzlich zeigte sich Cathy kaum zuvor. In einem Einspieler sprach sie ganz offen über die Krankheit, mit der sie bereits seit Jugendjahren zu kämpfen hat und brach dabei immer wieder in Tränen aus. „Es wird ein Interview, das wir so nicht erwartet hätten“, warnte der Sprecher bereits vorab die Zuschauer. Und so war es wohl auch, denn Cathy schilderte die schonungslose Wahrheit einer Betroffenen.

„Wenn die Seele traurig ist, dann kannst du nicht weglaufen. Wenn die Seele sagt, sie kann nicht mehr, hast du keine Chance“, weiß die Influencerin heute. Diese Traurigkeit übertrug sich schließlich auf ihre gesamte Lebenseinstellung. „Mir war auch mein eigenes Leben egal. Es gab wirklich Tage, da habe ich mir gedacht, wenn das Auto dich jetzt überfährt, ist es auch wurscht“, berichtet die Spielerfrau rückblickend. „Ich war einfach traurig. Und das ist wirklich schlimm, weil ich das Gefühl in mir immer wieder spüre, als ich eben 16 war“, erinnerte sie sich. Ihre Glückseligkeit sei in ihren jungen Jahren einfach weg gewesen, so das Model weiter. Dabei gab es wohl bereits viel früher einen Auslöser für ihre Krankheit.

Cathy Hummels berichtet bei „Stern TV“ über ihre erste depressive Phase in ihrer Jugend

Als sie 10 Jahre alt war, starb plötzlich ihr Opa, der für sie eine sehr wichtige Vertrauensperson darstellte. „Ich merke bis heute, dass ich da nicht gut drüber reden kann“, sagte sie im Einspieler unter Tränen. „Es ist sehr schlimm für mich.“ Als Jugendliche entwickelte sie dann sogar Gefühle von Selbsthass.  „Es hat mir an Selbstwertgefühl gemangelt, ich habe mich nicht gemocht, ich kannte mich nicht.“ Mit einem strengen Essverhalten versuchte sie damals, ihre Traurigkeit zu kompensieren. Irgendwann wog sie jedoch nur noch 48 Kilo. „Auf einmal war da nur noch eine Hülle, die leer war“, so ihre tragische Erinnerung.

Da sie keine Kontrolle über ihre Traurigkeit hatte, versuchte sie mit einer strikten Ernährung, Sport und Routinen den negativen Gefühlen und Versagensängsten entgegenzuwirken. „Das sind dann so Zwänge, die entstehen“, weiß sie heute. Cahthys Veränderung entging natürlich auch ihrer Familie nicht. Ihr Bruder Sebastian suchte damals das Gespräch mit seiner Schwester. Ihm gegenüber öffnete sich die damals Jugendliche zum ersten Mal. Nach einem Auslandsaufenthalt in den USA besserte sich dann ihr Zustand zwar kurzzeitig. Zurück in Deutschland ging es dann jedoch wieder bergab und mit 21 Jahren erlitt sie ihre erste Panikattacke. Sie entschied sich dann dafür, eine Therapie zu machen. Auch Yoga und Instagram habe ihr bei ihrer Genesung geholfen.

Cathy Hummels bricht bei RTL-Magazin „Stern TV“ vor der Kamera zusammen

Nach dem Einspieler wollte Moderator Steffen Hallaschka mit Cathy Hummels in Studio über ihre schlimmen Erfahrungen sprechen. „Es fällt mir wirklich schwer, den Film zu sehen, weil man wird sofort an das Gefühl von damals zurück erinnert“, meint Cathy als Hallaschka mit ihr über die Depressionen sprechen will und kämpft dabei immer wieder mit den Tränen. Sie sei als 16-Jährige immer traurig gewesen, habe immer geweint. Ihr Freunde machten sich damals große Sorgen: „Meine Freunde haben gefragt ‚Cathy, was stimmt nicht mit dir?‘“, versuchte sie nochmals ihre Geschichte zu erzählen. „Mir fällt es wirklich schwer darüber zu sprechen“ und dann wird es ihr zu viel. Sie kann ihren Satz nicht mehr beenden und bricht völlig in Tränen aus.

„Stern TV“-Moderator Hallaschka kommt ihr jedoch sofort zur Hilfe und greift professionell ein: „Ich gebe Ihnen mal eine Atempause und beziehe ihren Bruder ins Gespräch mit ein.“ Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie erläuterte Sebastian Fischer schließlich aus medizinischer Sicht, wie sich die Krankheit seiner Schwester in ihrer Familie bemerkbar gemacht hatte. „Viele suchen sich keine Hilfe, weil sie denken, mir würde das Gefühl nicht zustehen“, bemerkt der Mediziner außerdem noch. (jbr)

Rubriklistenbild: © Screenshot/RTL

Auch interessant

Kommentare