„Ich fass es nicht“

Heftiger Schock für die DSDS-Kandidaten - das gab es im RTL-Casting noch nie

DSDS-Juroren Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen
+
Für die neue Folge „Deutschland sucht den Superstar“ haben sich die drei Juroren Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen eine böse Gemeinheit für die verbleibenden Kandidaten ausgedacht.

Da dürfte auch so manchem Fan die Kinnlade herunterfallen sein, denn in der 18. „DSDS“-Staffel wartet erstmalig eine besonders fiese Überraschung auf die Kandidaten.

  • In der 18. Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ warten auf die verbleibenden Kandidaten gerade die Herausforderungen des Recalls.
  • Doch das ist nicht die einzige Hürde, die es für die aufstrebenden Popsternchen zu nehmen gilt.
  • Stattdessen werden sie von der Jury schon vorher nochmals auf eine harte Probe gestellt.
  • Noch mehr Infos rund um die aktuellen TV-Highlights gibt es jetzt mit unserem brandneuen, kostenlosen TV-Newsletter.

Wertheim - „Ich fass es nicht“, „ich bin schon schockiert irgendwie“ - so sprachlos reagieren die verbliebenen Kandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“, als sie erfahren, was ihnen in der nächsten Folge der RTL-Show blüht. Denn als wäre das Gesangscasting an sich nicht schon hart genug, haben die Juroren sich nochmal eine besonders gemeine Überraschung für die aufstrebenden Pop-Sternchen einfallen lassen, die es in der langjährigen Geschichte des Formats in der Form auch noch nicht gegeben hat. In der 18. DSDS-Staffel allerdings wartet nun ein regelrechter Schock auf die „Superstar“-Anwärter.

„Deutschland sucht den Superstar“: Wohin geht es für die Kandidaten dieses Jahr im Recall der RTL-Show?

Dabei war die Freude unter ihnen anfangs noch beinahe unbändig, da sie ihrem Traum, Deutschlands neuer Superstar zu werden, gerade einen guten Schritt näher gekommen sind und es in den Recall geschafft haben. Der findet ja meistens im Ausland an einem ganz besonderen Ziel statt, was die DSDS-Kandidaten zu überschwänglichen Spekulationen veranlasst. Bora Bora, die Karibik oder doch vielleicht ein Nobel-Skiort? Auch, wenn sie anfangs noch nicht genau wussten, wohin die Reise eigentlich genau gehen sollte, rechnen die meisten doch eher mit einem weit entfernten Ziel und Sonne satt, als sie in den Bus vor ihrer bisherigen Unterkunft - einem Kloster in Deutschland - steigen.

„Deutschland sucht den Superstar“ 2021: Diese gemeine Überraschung hat sich die Jury vor dem Recall für die Kandidaten ausgedacht

Dementsprechend sind die potenziellen Superstars von morgen auch nicht besonders erfreut, sondern vielmehr regelrecht schockiert, nach einer dreistündigen Busfahrt wieder an dem doch eher unbeliebten Ausgangsort zurück zu sein. Als sie ihre neue alte Schlafstätte in dem Kloster genauer inspizieren und dabei auf ein paar Feldbetten stoßen, die sie zu allem auch noch selber aufbauen müssen, ist das Entsetzen umso größer: „Ich hab noch nie auf so etwas geschlafen“ und„ich find‘s absolut nicht so geil“ sind nur zwei Beispiele für die frustrierten Kommentare der Superstar-Anwärter. Weiter beklagen sie, ihnen sei „alles“ genommen worden - vor allen Dingen ihre Privatsphäre. Auch das sanierungsbedürftige Badezimmer - falls es diesen Namen bei dem Bruchbuden-Charme überhaupt verdient hat - erinnert die DSDS-Kandidaten mehr an einen Horrorfilm als ihren Traum vom Recall im luxuriösen Urlaubs-Ressort unter Palmen. Doch wer oder was genau steckt hinter dieser großen Enttäuschung?

Das steckt hinter der fiesen Jury-Überraschung für die DSDS-Kandidaten

„Wir spielen jetzt ein kleines, böses Spiel mit den Kandidaten“, erklärt Dieter Bohlen, was es mit der sonderbaren Aktion auf sich hat: „Wir tun so, als ob wir jetzt schon wegfliegen nach Mykonos, setzen die in einen Bus und fahren sie ein bisschen hier durch die Gegend.“ Doch das eigentliche Ziel der Spritztour soll zunächst eben nicht die griechische Insel sein, wo der Recall eigentlich stattfinden soll. „Nach ein paar Stunden kommen die hier wieder genau an“, führt der Pop-Titan seinen hinterlistigen Plan weiter aus, „sie singen dann noch einmal hier wieder und dann ist natürlich die Vorfreude auf Mykonos umso größer.“ Damit könnte er zumindest Recht haben.

Wie sehr sich die DSDS-Kandidaten aber freuen, wenn sie erfahren, dass sie ihre Reise in dem RTL-Gesangscasting am Ende doch noch an einen traumhaften Ort führen wird und welche weiteren Herausforderungen dort noch auf sie warten, können alle Fans immer samstags um 20.15 Uhr mitverfolgen, wenn die 18. Staffel des Kultformats läuft. Dort wird es in der nächsten Runde übrigens auch eine zweite Überraschung des Chef-Jurors geben.(lros)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare