Fernsehsender für gute Unterhaltung

RTL: Geschichte, Marktanteil, Programm – alle Infos

Eine Wand mit dem RTL-Logo.
+
RTL-Logo

Seit den Anfängen in den 80er Jahren hat sich der Fernsehsender RTL zum führenden deutschen Anbieter für Bewegtbilder entwickelt. Unter dem Dach der Mediengruppe RTL sind heute zahlreiche Sender und Streamingangebote vereint.

  • RTL wurde 1984 als erster privater Fernsehsender Deutschlands gegründet.
  • Heute ist die RTL Group eine Mediengruppe mit 23 verschiedenen Sendern & Firmen.
  • Zu den größten Erfolgen gehören Shows wie „Wer wird Millionär?“, „Deutschland sucht den Superstar“ und „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“.

Köln – Der heutige Fernsehsender RTL blickt auf eine lange Geschichte zurück. RTL steht für Radio Télévision Luxembourg und verweist damit schon auf die Ursprünge im Nachbarland. Als am 1. Januar 1984 das Zeitalter des Privatfernsehens begann, sendete RTL sein sehr eingeschränktes Programm tatsächlich noch über den Sender Düdelingen in Luxemburg. Ab 1985 kam die Ausstrahlung per Satellit hinzu und 1988 wechselte das Unternehmen an den deutschen Standort Köln, der dank des Westdeutschen Rundfunks (WDR) bereits über eine entsprechende Infrastruktur verfügte.

Aus dem ersten einzelnen Sender RTLplus entwickelte sich im Laufe der Zeit eine reichweitenstarke Mediengruppe mit vielfältigem Angebot. So entstanden neben dem Hauptsender RTL Spartensender wie der Nachrichtenkanal n-tv und der auf Familien ausgerichtete Kanal SuperRTL. Heute gehören 23 Fernsehsender und andere Firmen zur RTL-Gruppe.

Das Programm von RTL im Laufe der Zeit

Bereits in den ersten Jahren gelangen RTL zahlreiche Quotenhits wie die als „Tortenshow“ bekannt gewordene Unterhaltungssendung „Alles Nichts Oder?!“ und die skandalträchtige, erotisch angehauchte Spielshow „Tutti Frutti“. (https://www.rtl.de/) Ein Coup gelang den Kölnern 1988 mit der Sicherung der Erstausstrahlungsrechte für die Fußballbundesliga. Vier Jahre lang moderierte Sportchef Ulli Potofski samstags die Sendung „Anpfiff“, doch die hohen Kosten für die Rechte konnten aufgrund der noch geringen Reichweite nicht eingespielt werden. 1991 erwarb RTL die Rechte an den Übertragungen der Formel 1.

1992 erfolgte die Umbenennung von RTLplus in RTL Television und die Ausweitung auf einen 24-stündigen Sendebetrieb. Mit der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gelang dem Fernsehsender ein echter Dauerbrenner mit mittlerweile über 7.000 Folgen. Neben Serien produzierte RTL zunächst aus den USA übernommene Shows wie „Riskant“ („Jeopardy!“), „Familien-Duell“ („Family Feud“) und „Der Preis ist heiß“ („The Price is Right“) sowie die in den 90er Jahren beliebten Daily Talkshows.

Das neue Jahrtausend brachte einen Boom weltweit vermarktbarer Franchises im Entertainmentbereich wie die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ für hoffnungsvolle Amateursänger und „Let‘s Dance“ für Prominente mit tänzerischen Ambitionen. Diese etablierten sich als neue Quotenbringer, während das Angebot selbstproduzierter Serien zeitweilig zurückgefahren wurde.

Die beliebtesten Serien von RTL

In den ersten Jahren orientierte sich RTL noch stark am Programm der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, das auf ein älteres Publikum zugeschnitten war. Eine der ersten Eigenproduktionen war die Serie „Ein Schloß am Wörthersee“ mit Roy Black, für die zahlreiche Gaststars angeworben werden konnten. Anschließend folgte eine deutliche Verjüngung des Angebotes mit Daily Soaps und Actionserien. Eine Auswahl der beliebtesten RTL-Eigenproduktionen:

  • Gute Zeiten, schlechte Zeiten (seit 1992)
  • Unter uns (seit 1994)
  • Alarm für Cobra 11 (seit 1996)
  • Alles, was zählt (seit 2006)
  • Der Lehrer (seit 2009)
  • Balko (1994 - 2006)
  • Dr. Stefan Frank – der Arzt, dem die Frauen vertrauen (1995 - 2001)
  • Hinter Gittern – der Frauenknast (1997 - 2007)
  • Medicopter 117 (1997 - 2007)
  • Nikola (1997 - 2005)
  • Die Camper (1997 - 2006)
  • Alles Atze (2000 - 2007)
  • Doctor‘s Diary (2008 - 2011)

Nachdem RTL im neuen Jahrtausend zunächst weniger Serien produzierte und vornehmlich auf Entertainment setzte, erfolgte 2018 ein Umdenken. Seitdem entstanden neue erfolgreiche Eigenproduktionen wie „Sankt Maik“, „Magda macht das schon!“ und „Nachtschwestern“.

RTL und seine Shows: Entertainment pur
Mit Shows hatte der Fernsehsender schon immer ein gutes Händchen. In den 90er Jahren verzückte Linda de Mol mit „Traumhochzeit“ die Damen, während Familien bei der „Mini Playback Show“ mitfieberten. Von 1993 bis 2000 duellierten sich Kandidaten in der „100.000 Mark Show“ um Bargeld, ehe „Wer wird Millionär?“ ab 1999 für neue Quotenrekorde sorgte. Bis heute erreicht die von Günther Jauch moderierte Quizshow einen Marktanteil von ca. 20% bei der werberelevanten Zielgruppe.

Als noch erfolgreicher sollten sich die vielen Reality- und Casting-Shows von RTL erweisen, bei denen das Publikum teilweise per Televoting Einfluss nehmen kann. Einige der beliebtesten Shows:

  • Deutschland sucht den Superstar
  • Das Supertalent
  • Ich bin ein Star, holt mich hier raus
  • Let‘s Dance
  • Dancing on Ice
  • Sommerhaus der Stars

Auch Kuppel-und Datingshows genießen regelmäßig hohe Einschaltquoten, darunter:

  • Bauer sucht Frau
  • Der Bachelor
  • Die Bachelorette
  • Temptation Island
  • Paradise Hotel

Ein noch junger Erfolg ist die Spielshow „Ninja Warrior Germany“, bei der Kandidaten auf einem herausfordernden Parcours zahlreiche Hindernisse überwinden müssen. Mittlerweile gibt es auch Kids-, Team- und Promi-Varianten.

Nachrichten auf RTL

Im Bereich Nachrichten profilierte sich RTL schon 1987 mit „Guten Morgen Deutschland“, dem ersten Frühstücksfernsehen des Landes überhaupt. Die Hauptnachrichtensendung „RTL aktuell“ wird täglich um 18.45 Uhr live aus Köln gesendet. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreicht sie vergleichbar hohe Einschaltquoten wie die ARD Tagesschau, liegt jedoch bei der Gesamtzuschauerzahl weit darunter. Seit 1992 ist Peter Kloeppel als Anchorman bei „RTL aktuell“ zu sehen. Ergänzt wird die Hauptsendung durch das Mittagsmagazin „Punkt 12“ und das „RTL Nachtjournal“.

Die Aktie von RTL

Der deutsche Fernsehsender RTL ist Teil des internationalen Medienunternehmens RTL Group mit Hauptsitz in Luxemburg. Die in Gütersloh ansässige Bertelsmann SE & Co. KGaA hält heute gut 75% der Aktien. Um die 25% befinden sich im Streubesitz. Wer in RTL investieren will, braucht jedoch starke Nerven und tiefe Taschen: In der Zehn-Jahres-Betrachtung hat die Aktie der RTL Group die Hälfte ihres Wertes verloren. Gehandelt wird sie an den Börsen Frankfurt und Luxemburg.

RTL als Stream

Neben der regulären Ausstrahlung per Antenne, Satellit und Kabelfernsehen setzt RTL zunehmend auf Streaming bzw. Video on Demand. Dazu betreibt die RTL Group die eigene Streaming-Plattform TVNOW, auf der Sendungen aller 13 Sender der Gruppe zu sehen sind.

Kostenlos sind dabei nur die in den letzten sieben Tagen bei RTL ausgestrahlten Shows und Serien. Der Zugriff auf die gesamte Mediathek ist nach dem Erwerb des TVNOW PREMIUM-Paketes zum Preis von 4,99,- € möglich. Dafür erhalten Zuschauer eine Reihe älterer deutscher Serien, exklusiver internationaler Produktionen und zusätzliche Reality-Formate. Zum Preis von 7,99,- € gibt es PREMIUM+ ohne Werbeeinblendungen, internationale Serien im Originalton und eine Downloadfunktion.

RTL: Marktanteile im Überblick

Beim Gesamtpublikum belegt RTL seit Jahren konstant den dritten Platz hinter den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF. Anders sieht es bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen aus. Hier kratzt der Fernsehsender regelmäßig an der Spitzenposition. Die Werte für 2019:

Gesamt14-49-Jährige
ARD11,2%6,5%
ZDF12,7%5,6%
RTL8,5%11,9%

Die Einschaltquoten und Marktanteile schwanken dabei stark. So profitieren die öffentlich-rechtlichen Sender von Sportereignissen wie der Fußball-WM, Fußball-EM und den Olympischen Spielen. RTL ist derzeit vor allem im Januar stark: Dann startet das jährliche „Dschungelcamp“ in Australien.

RTL: Bekannte Moderatoren

Einige Moderatoren begleiten RTL bereits seit vielen Jahren, darunter „RTL aktuell“-Anchorman Peter Kloeppel, der 2015 sein 30-jähriges Firmenjubiläum feierte. Bereits seit 1994 führt Frauke Ludowig durch die Sendung „Exklusiv – das Starmagazin“.

Sonja Zietlow, die seit 2004 als Moderatorin von „Ich bin ein Star…“ einem großen Publikum bekannt ist, begann 1997 mit ihrer eigenen Talkshow „Sonja“ bei RTL. Und wer weiß heute noch, dass Moderatorin Nazan Eckes 2000 als Wetterfee bei „Guten Abend RTL“ debütierte?

Weitere große Namen des Senders sind Oliver Geissen, Inka Bause, Oliver Pocher, Daniel Hartwich und Günther Jauch.

RTL: Hier ist der Sender zu Hause

Der erste deutsche Firmensitz von RTL befand sich an der Aachener Straße im Westen Kölns. 2009 erfolgte der Umzug in die historischen Rheinhallen auf dem Messegelände am Rheinufer. Hier arbeiten heute rund 2000 Mitarbeiter für die RTL-Gruppe bei den Sendern RTL, VOX und n-tv.

Auch interessant

Kommentare