Das gab es noch nie

DSDS: RTL sorgt im Finale wohl für nächste traurige Premiere - es geht um Kult-Kandidat Menderes

Menderes Bagci gehört zu den absoluten Kult-Kandidaten bei DSDS. Es gab noch keine Staffel, in der der Dschungelkönig nicht irgendwie dabei war - bis jetzt.

Köln - Die 18. Staffel von DSDS wird sicherlich in die Castingshow-Geschichtsbücher eingehen. Über vielen aufsehenerregenden Geschichten zur 2021-Ausgabe steht dabei aber wohl leider der Satz „das gab es noch nie“. Zu Beginn der Castings war kaum vorstellbar, dass ein Thema es beinahe schaffen würde, die Eskapaden um Eigentlich-Juror Michael Wendler noch zu übertreffen. Dann kam der Bohlen-Knall.

Nachdem RTL verkündete, Dieter Bohlen werde nach der Staffel nicht mehr in der Jury sitzen, sagte dieser krankheitsbedingt Halbfinale und Finale ab. Wo man wieder beim Thema „das gab es noch nie“ wäre. Denn der Pop-Titan saß seit Beginn der Sendung in der Jury, verpasste keine Live-Show - bis letzten Samstag. Für ihn sprang Thomas Gottschalk ein und bekam Spott für seinen Auftritt. Nun sorgt RTL scheinbar für die nächste Premiere, die den Fans von DSDS wohl kaum schmecken dürfte. Diese betrifft Kult-Kandidat Menderes.

DSDS: Erneutes Novum im Finale - Kult-Kandidat Menderes wohl ausgeladen

Obowohl er nie „Superstar“ wurde, zählt Menderes Bagci zu den bekanntesten DSDS-Kandidaten aller Zeiten. Von Beginn an war er ausnahmslos in jeder Staffel der Castingshow dabei. Zu Anfang regelmäßig als eher zum scheitern verurteilter Kandidat, später dann gern mit kleineren Rollen und Auftritten auf der Bühne bei den Live-Shows - natürlich außerhalb der Konkurrenz. Auch für die 18. Staffel sollte Menderes seinen Auftritt bekommen. Und das sogar im großen Finale. Allerdings soll der 36-Jährige nun tatsächlich wieder ausgeladen worden sein.

Das berichtet jedenfalls die Bild unter Berufung auf die Produktionsfirma. Eigentlich hätte Menderes im Finale gemeinsam mit anderen bekannten Ex-DSDS-Kandidat:innen wie Alexander Klaws, Juliette Schoppmann oder Pietro Lombardi den legendären Castingshow-Song „We have a dream“ singen sollen. Kurzzeitig soll es gar Gespräche gegeben haben, ob Menderes sogar für Bohlen am Jury-Pult platz nehmen sollte - bis die Gottschalk-Verpflichtung bekannt gegeben wurde. Stattdessen ist der Dschungelkönig von 2016 jetzt wohl komplett raus aus der Final-Show.

DSDS (RTL): Menderes gibt Final-Hoffnung nicht auf - sogar als vierter Juror?

Der „We have a dream“-Auftritt wäre eigentlich gemeinsam mit Bohlen geplant gewesen, der ist aber ja bekanntlich nicht dabei. Laut der Bild habe die Produktionsfirma mitgeteilt, dass man das Vorhaben mit Menderes daher wegen der „aktuellsten Entwicklungen“ zunächst „auf Eis gelegt“ habe. Menderes ist damit wohl raus. Ob das jetzt nur für ihn oder sogar auch für Pietro Lombardi und andere „DSDS-Allstars“ gilt, war zunächst nicht klar. Fest steht jedoch: Mit der Ausladung von Menderes läuft alles auf eine weitere traurige Premiere hinaus. Es wäre das allererste Mal seit es DSDS gibt, dass der wohl kultigste aller Kult-Kandidaten in einer Staffel nicht einmal irgendwie zu sehen sein wird.

Menderes hingegen scheint die Hoffnung, dass er noch einen Einsatz im Finale bekommt, noch nicht aufgegeben zu haben. „Ich wünsche Thomas Gottschalk viel Spaß bei DSDS und würde mich freuen, wenn RTL mich eventuell im Finale als vierten Juror berücksichtigt“, erklärt er der Bild seinen Wunsch für die letzte Show der Staffel. Und viele Fans würden in seine Freude sicherlich mit einstimmen. Ob es doch noch klappt mit seinem Auftritt, das werden die Fans wohl erst im großen Finale am Samstagabend (03. April) ab 20.15 Uhr bei RTL oder parallel im Stream bei TVNOW erfahren. (han)

Rubriklistenbild: © Instagram/menderesbagci

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare