Schmutz ins Gesicht geschmiert

Im Flutgebiet mit Schlamm beschmiert: RTL mit überraschender Entscheidung zu Skandal-Moderatorin

Die Moderatorin Susanna Ohlen steht beim 25. RTL Spendenmarathon vor einer Fotowand
+
Die Moderatorin Susanna Ohlen steht beim 25. RTL Spendenmarathon vor einer Fotowand.

Ein Handy-Video sorgte am Rande der Flutkatastrophe für einen TV-Skandal. Jetzt holt RTL die betroffene Moderatorin Susanna Ohlen in neuer Funktion zurück.

Köln - Von einem Verstoß gegen journalistische Grundsätze sprach RTL vor knapp zwei Monaten. Im Rahmen der Berichterstattung zur Flutkatastrophe bevor sie vor die Kamera getreten war mit Schmutz beschmiert hatte. Sie wurde anschließend vom Sender freigestellt, darf jetzt aber in neuer Funktion zurückkehren.

RTL holt Susanna Ohlen zurück: Neue Funktion bestätigt

Susanna Ohlen wird demnächst also wieder für RTL arbeiten. Gegenüber dwdl.de bestätigte der Sender, dass man die Journalistin ab kommenden Montag wieder in offizieller Funktion beschäftigen wird. Allerdings wird Ohlen demnach nicht wieder als Moderatorin arbeiten.

Sie wird ab Ende September als Planerin im Life-Ressort, also hinter der Kamera, für RTL tätig sein. Vor dem Zwischenfall moderierte Ohlen unter anderem bei „Guten Morgen Deutschland“.

Die Aufgabe als Planerin ist dem Bericht nach nicht neu. Schon in der Vergangenheit war sie demnach als in dieser Funktion tätig.

RTL-Skandal um Flutbericht schlug hohe Wellen

Vor knapp zwei Monaten sorgte ein mutmaßliches Handy-Video für den TV-Skandal. Darauf war zu sehen, wie Ohlen sich im Flutgebiet vor Aufnahmen für RTL mit Schmutz im Gesicht beschmierte. Das Video verbreitete sich im Netz und schlug hohe Wellen. Die Reporterin erlebte im Anschluss eine Welle von teils heftigen Bedrohungen und Anfeindungen - vor allem in den sozialen Medien.

RTL stellte die Moderatorin anschließend frei. Sie selbst zog sich komplett zurück, meldete sich aber schließlich doch zum Thema zu Wort.

Auch interessant

Kommentare