1. tz
  2. TV

„Bares für Rares“-Händler liefern sich erbitterten Zweikampf um 5 Karat Diamanten und Saphire

Erstellt:

Von: Stella Rüggeberg

Kommentare

„Bares für Rares“-Händler Julian Schmitz-Avila und Diamant-Brosche
Diamant besetze Platin-Brosche erzielt Rekordpreis bei „Bares für Rares“ - Händler Julian Schmitz-Avila blättert tausende Euro hin © ZDF

Jutta Berg möchte bei „Bares für Rares“ eine Brosche loswerden. Besetzt mit 5 Karat Diamanten und Saphiren sorgt das Schmuckstück im Händlerraum für Begeisterung. Dafür bekommt die Kandidaten auch eine große Summe ausgezahlt.

Pulheim - Immer wieder landen kuriose Raritäten auf dem Händlertisch, doch auch alter Schmuck wird bei „Bares für Rares“ gerne angenommen. So auch eine Diamantbrosche, die nicht nur optisch etwas hermacht, sondern ist auch sehr wertvoll ist. Für das kleine Schmuckstück bieten sich die Händler bis in den mittleren vierstelligen Bereich hoch.

5 Karat Diamanten und Saphire bei „Bares für Rares“

Die Brosche ist aus Platin und mit zahlreichen Diamanten und Saphiren bestückt. Insgesamt sammeln sich 5 Karat funkelnde Diamanten auf dem Schmuckstück. Zudem wurden nicht nur vier große Saphire in das Stück eingearbeitet, sondern auch ein kleiner Saphir Carres der die Brosche komplettiert. Expertin Wendela Horz zeigt sich völlig begeistert.

Viele 100er- und 500er-Scheine liegen auf dem Händlertisch bei „Bares für Rares“
Julian Schmitz-Avila bietet 5050 Euro für die diamantbesetzte Platin-Brosche © ZDF

Bei der Expertise kommt ein Wert von bis zu 7.000 Euro zusammen. Im Händlerraum ist es dann der Verkäuferin Jutta Berg überlassen, zu welchem Preis sie die Brosche an die Händler verkauft. Julian Schmitz-Avila kauft der Kandidatin die Brosche nach einem Bieterduell mit Elke Velden für stolze 5050 Euro ab.

Teuerster Deal bei „Bares für Rares“

Der teuerste Deal bei „Bares für Rares“ ist dies aber noch lange nicht. Vor wenigen Jahren sorgte ein Mutter-Tochter-Duo mit einem 40 Karat diamantbesetzten Kreuz für große Augen. Das Schmuckstück enthielt einen Holzsplitter aus dem Kreuz Jesus Christus und war damit eine echte „Weltsensation“. Susanne Steiger erwarb das Stück für 42.000 Euro und macht damit das Kreuz damit zum teuersten „Bares für Rares“-Objekt aller Zeiten.

Manchmal sorgt eine Rarität für so viel Begeisterung, dass sich die „Bares für Rares“-Händler einen heftigen Bieterkampf liefern. So auch bei Wolfgang Pauritsch und Walter Lehnerzt. Bei dem Deal hört bei ihnen sogar die Freundschaft auf. Verwendete Quellen: ZDF/Bares für Rares & Instagram/baresfuerrares

Auch interessant

Kommentare