Ausgerechnet während Challenge

Abbruch-Novum bei „The Biggest Loser“ - Kandidatin und Promi-Coach sprechen von „Lebensgefahr“

So etwas gab es noch nie: Eine Challenge der Sat1.-Show „The Biggest Loser“ musste abgebrochen werden. Ein heftiger Regenguss ließ die Aufgabe wortwörtlich ins Wasser fallen.

Naxos/Griechenland - „Kommt nach Griechenland, haben sie gesagt! Da ist immer schönes Wetter, haben sie gesagt!“ „The Biggest Loser“-Trainer Ramin Abtin konnte es danach zumindest ein bisschen mit Humor nehmen. Denn was sich zuvor ereignete war so nicht zu erwarten gewesen. Doch was war denn eigentlich passiert?

Die Crew und Teilnehmer der Sat.1-Show „The Biggest Loser“ sind aktuell in Griechenland und laufen - im wahrsten Sinne des Wortes - von einer in die nächste Challenge. Zehn Kandidaten sind noch übrig und die sollten jetzt eine ganz besondere Aufgabe meistern. Sie sollten über die Treppen und durch die Gassen des idyllischen Bergdorfs Apiranthos auf der griechischen Insel Naxos laufen und an einer Frage-Station verschiedene Wissenstests bestehen. Oder mit anderen Worten: Fragen beantworten.

„The Biggest Loser“: Kandidaten müssen das Bergdorf fetzen

Die Challenge soll zu Ende sein, sobald innerhalb von 20 Minuten fünf Fragen richtig beantwortet wurden. Derjenige, der die Aufgabe am schnellsten löse, bekomme eineinhalb Kilo Gewichtsbonus für die Waage. So weit, so gut. Abnehm-Camp-Chefin Dr. Christine Theiss freute sich schon auf das, was da jetzt bevorstehen sollte: „Für die heutige Challenge braucht ihr Schnelligkeit, Ausdauer und Köpfchen.“

Da war die Welt und das Wetter noch in Ordnung - der steile Aufstieg für die „Biggest Loser“-Kandidaten

Mitten in der Challenge dann die große Überraschung. In wenigen Minuten war das Bergdorf von Regenwasser überspült. Die Wassermassen, die bis zu zehn Zentimeter hoch waren, bahnten sich ihren Weg durch die Gassen und flossen wie ein reißender Fluss die Treppen hinab. Die Kandidatinnen Melissa und Jessica waren gerade auf dem Dorfgipfel, als krachende Blitze um sie schlugen. „So ein Donnerschlag! Krass, dass der auch so nah war. In dem Moment hatte ich auch ziemlich Angst“, so die Bäckerei-Fachverkäuferin Jessica. Trainerin Theiss kurz und knackig: „Es war einfach zu gefährlich.“ So sah es auch Kandidatin Sonja. Sie hoffte, dass die beiden - Melissa und Jessica - heil wieder unten ankommen: „Unbeschreiblich, in welcher kurzen Zeitspanne sich das Wetter ändern kann und es sogar lebensgefährlich ist.“

„The Biggest Loser“: Heftiger Regenguss sorgt für Challenge-Abbruch - ein Novum

Zu Beginn nahmen es die Coaches noch mit Humor und warnten ihre Kandidaten. „Achtet bitte auf den Weg, es kann glatt sein“, so Theiss. Auch Ramin Abtin war vom Ausmaß der „Regenschauers“ überrascht: „Als es so ein bisschen angefangen hat zu nieseln, dachte ich mir: Ja gut, so ein bisschen Regen wird uns nicht davon abhalten, eine Challenge durchzuführen. Unsere Kandidaten, die sind taff, die schaffen das.“

Wenige Minuten dann ein anderes Bild: Ein reißender Fluss strömt die Treppen hinab

Pustekuchen! Die Challenge musste abgebrochen werden, Filmcrew und Kandidaten sowie Coaches suchten Zuflucht in Hauseingängen. „Es hätte keine Alternative gegeben, diese Challenge weiterzuführen. Wir wollen ja die Kandidaten gesund erhalten. Deswegen war ein Abbruch unausweichlich“, so Abtin weiter. Am nächsten Tag, als wieder typisch sonniges griechisches Wetter herrschte, konnte die Aufgabe abgeschlossen werden. Ein Novum in der Geschichte der Abnehm-Show. „Safety First“ - gilt natürlich auch für „The Biggest Loser“.

Noch mehr Infos rund um die aktuellen TV-Highlights gibt es jetzt mit unserem brandneuen, kostenlosen TV-Newsletter.

Rubriklistenbild: © Screenshot Sat.1/The Biggest Loser

Auch interessant

Kommentare