„Ich hab es komplett verpeilt“

Zverev bricht „Schlag den Star“-Spiel nach peinlichem Patzer ab - und hinterlässt enttäuschten Moderator

Alexander Zverev brach ein „Schlag den Star“-Spiel ab.
+
Alexander Zverev brach ein „Schlag den Star“-Spiel ab.

Die Sport-Stars Alexander Zverev und Silvio Heinevetter gingen bei „Schlag den Star“ ins direkte Duell. Bei einem Spiel wurde es für das Tennis-Ass aber ein bisschen peinlich - der Abbruch folgte.

München - Ein derartiges Duell der Superlative hat es wohl selten in der Geschichte von „Schlag den Star“ gegeben. Am Samstagabend standen sich auf ProSieben Alexander Zverev, seines Zeichens Deutschlands bester Tennisspieler, und Handball-Star Silvio Heinevetter, der gerade erst die Trennung von Freundin Simone Thomalla bekannt gegeben hatte, gegenüber. Bei zwei so absolut ehrgeizigen Sport-Profis kein Wunder, dass es live auf ProSieben heiß zur Sache ging.

Deutlich zu sehen war das bei Spiel sechs, als beide Kontrahenten mit Saugnäpfen eine Scheibe hochklettern mussten. Heinevetters Sieg im Spiel wollte Zverev kaum auf sich sitzen lassen, forderte gar einen Videobeweis und merkte an: „Ich muss gewonnen haben. Sonst gehe ich.“ Die Spiel-Wertung blieb gleich, Zverev spielte aber natürlich weiter. Bei einem anderen Spiel brauchte es aber absolut keinen Videobeweis oder ähnliches, um die Niederlage des frisch gebackenen Olympiasiegers zu besiegeln - dafür sorgte Zverev schon selbst.

Alexander Zverev bei „Schlag den Star“: Beim „Koffer-Tetris“ wird‘s etwas peinlich

Das Spiel „Koffer-Tetris“ wurde dann ein bisschen zum Knackpunkt des Abends. Eigentlich ist es - wie bei den meisten Spielen der Show - simpel erklärt. Einen Auto-Kofferraum mit Sachen vollladen und sie mit dem Wagen so oft ins Ziel fahren, bis alle Sachen heile übergebracht wurden. Das Kofferraum-Packen funktionierte noch ganz gut, das Autofahren beim ersten Versuch auch noch - beim zweiten dann allerdings weniger. Zumindest bei Zverev.

Der Tennis-Star versuchte immer wieder, den Wagen zu starten und anzufahren. Es gelang ihm allerdings nicht. Die Karre soff ab. Kommentator Ron Ringguth fand das klasse. „Was hat der für ein Auto in Monaco? Fährt das von alleine oder was? Sensationell. Er kann keine Schaltung fahren“, lästerte er aus seiner Sprecherkabine. Moderator Elton versuchte es noch mit dem heißen „langsam die Kupplung kommen lassen“-Tipp. Vergeblich. So vergeblich, dass Zverev das Spiel gar einfach abbrach, als Heinevetter wenig überraschend natürlich weit an ihm vorbei gezogen war.

„Schlag den Star“: Zverev vergisst „die schei* Handbremse“ - Heinevetter stichelt

Der Grund für das Dilemma ist dann aber doch ein bisschen peinlich. Zverev hatte offenbar nicht an die angezogene Handbremse des Wagens gedacht. Die erschwert das Anfahren natürlich drastisch. „Ich hab‘ die schei* Handbremse vergessen“, bemerkt der 24-Jährige treffend und stieg einfach im Spiel aus dem Auto aus. Erklärbärchen Elton fasste das ganze treffend zusammen: „Er ist mit Handbremse angefahren und hat den Wagen abgewürgt. Das hättest du noch schaffen können. Du hast was verschenkt jetzt, verdammt“, blieb der Moderator enttäuscht zurück. Heinevetter sackte die Punkte für das Spiel ein - samt Seitenhieb gegen seinen Konkurrenten: „Sein Problem ist, er spielt halt immer mit angezogener Handbremse.“

Die symbolische Handbremse löste sich danach auch im restlichen Verlauf des Abends bei Zverev nicht mehr so wirklich. Um kurz vor halb zwei nachts stand schließlich Silvio Heinevetter als Sieger fest. Damit trat er in die Fußstapfen der Tochter seiner Ex. Sophia Thomalla hatte die vorherige Ausgabe von „Schlag den Star“ gewonnen - ihr stahl allerdings ein ungeduldiger Flitzer mitten in der Live-Sendung die Show. (han)

Auch interessant

Kommentare