1. tz
  2. TV

„Wäre fast draufgestiegen“: Andy Borg gesteht Missgeschick mit Stefan Mross‘ Dackel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Die Schlagerstars Andy Borg und Stefan Mross (mit zwei Dackeln auf dem Arm) vor dem Set von „Schlager des Jahres“ (Fotomontage)
Im Frühjahr 2021 gaben Stefan Mross (r.) und seine Anna-Carina Woitschack der kleinen Dackeldame Lotti ein neues Zuhause – doch auf die wäre Schlagerkollege Andy Borg beinahe „draufgestiegen“, wie er nun verriet (Fotomontage) © Philipp von Ditfurth/dpa/picture alliance & Screenshot/MDR/Die Schlager des Jahres & Screenshot/Instagram/Stefan Mross

Im Frühjahr 2021 holten sich Stefan Mross und seine Anna-Carina Woitschack mit Dackeldame Lotti einen neuen Hund ins Haus. Bei „Die Schlager des Jahres“ enthüllt Andy Borg nun, dass es zwischen ihm und dem kleinen Vierbeiner beinahe zu einem unschönen Unfall gekommen wäre.

Leipzig - Zum Jahresausklang ließ Florian Silbereisen (40) am Donnerstagabend (30. Dezember) bei „Die Schlager des Jahres“ die musikalischen Highlights der letzten zwölf Monate noch einmal Revue passieren. Unterstützung bekam er dabei, wie schon in den vergangenen Jahren, von Andy Borg (61) und Ross Antony (47).

Während der Schlagershow (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen) sollten die beiden Co-Moderatoren erraten, für welche Schlagzeilen ihre Branchenkollegen in diesem Jahr gesorgt hatten. Als es schließlich um „Immer wieder sonntags“-Ikone Stefan Mross (46), dessen Ehefrau Anna-Carina Woitschack (29) und ihre kleine Dackeldame Lotti ging, verriet Andy Borg, dass es um Haaresbreite zu einem unschönen Vorfall zwischen ihm und dem Vierbeiner gekommen wäre. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

Schlager: Andy Borg gesteht Beinaheunfall mit Stefan Mross‘ Dackel – „Fast draufgestiegen“

Haben sich Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack im Frühjahr einen Dackel oder doch etwa ein Minischwein angeschafft (Schlagerstars und ihre Hunde: die Vierbeiner von Stefan Mross, Michelle, Giovanni Zarrella & Co.)? Bei „Die Schlager des Jahres“ herrschte zwischen Andy Borg und Ross Antony darüber große Uneinigkeit, nachdem Gastgeber Florian Silbereisen den beiden die Frage gestellt hatte, mit welcher Schlagzeile das Schlager-Traumpaar im Januar von sich reden machte.

„Die Schlager des Jahres“ mit Florian Silbereisen, Ross Antony und Andy Borg
Uneinigkeit bei „Die Schlager des Jahres“: Andy Borg und Ross Antony diskutierten, ob Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack sich im Frühjahr nun einen Dackel oder ein Minischwein angeschafft hatten. „Ich kenn doch den Dackel, ich wäre fast draufgestiegen“, bekräftigte Andy Borg sein Argument © Screenshot/MDR/Die Schlager des Jahres

„Ich glaube, sie hat ein Minischwein nach Hause geholt“, rief Ross Antony selbstsicher, nachdem er kurz überlegt hatte. „Nein, einen Dackel!“, korrigierte ihn Andy Borg. Doch der ehemalige Bro‘Sis-Star blieb hartnäckig und beharrte auf seiner Antwort. Sein Kollege wusste es jedoch besser – immerhin wäre es für beinahe zu einem unschönen Missgeschick mit dem Vierbeiner gekommen, wie er bei „Die Schlager des Jahres“ verriet.

„Ich kenn doch den Dackel, ich wäre fast draufgestiegen“, entfuhr es dem 61-jährigen „Schlager-Spaß“-Moderator, der noch hinzufügte: „Der ist so ganz klein, aber meine Augenhöhe.“ Da musste Ross Antony noch einmal nachhaken: „Du wärst fast draufgestiegen?“, fragte er ungläubig, während Andy Borg ihm versicherte: „Ja, drübergerollt.“ Mit Dackeldame Lotti hat der gebürtige Wiener also schon so seine Erfahrungen gemacht – und lag dementsprechend auch vollkommen richtig mit seiner Antwort.

Schlager: Andy Borg spricht über Beinaheunfall – Dackeldame Lotti sorgt für eigene Schlagzeilen

Wie genau es zu diesem Beinaheunfall gekommen wäre, behielt Andy Borg allerdings für sich. „Die Schlager des Jahres“-Moderator Florian Silbereisen amüsierte sich dafür umso mehr über die kurze Anekdote des „Adios Amor“-Interpreten und brach in schallendes Lachen aus. Dackeldame Lotti hat in der Zwischenzeit sogar schon selbst für manch Schlagzeile gesorgt.

Das Hündchen ist nicht nur ein Star in den sozialen Netzwerken und hat einen eigenen Instagram-Account, sondern büxte im Sommer auch aus. „Wir stehen ja hier in der Nähe mit unserem Wohnwagen, plötzlich war die Lotti weg. Zwei Tage. Wir haben zwei Tage geweint, meine Frau und ich, wir waren fix und fertig“, klagte Stefan Mross damals bei „Immer wieder sonntags“, gab dann aber Entwarnung, denn der Ausreißer war unbeschadet zurückgekehrt – zum Glück war auch diesmal niemand auf ihn „draufgestiegen“. *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare