1. tz
  2. TV

„Schlager des Monats“ bekommt ein neues Gesicht: Christin Stark ersetzt Bernhard Brink

Erstellt:

Kommentare

Christin Stark wird Berhard Brink ablösen.
Christin Stark wird Berhard Brink ablösen. © Imago

Schlagersängerin Christin Stark moderiert ab kommenden Februar die „Schlager des Monats“. Dadurch ersetzt sie den Schlager-Titanen Bernhard Brink.

Christin Stark (33) übernimmt die Rolle von Schlagerstar Bernhard Brink (70) und moderiert von nun an eine der erfolgreichsten Schlager-Shows im MDR: „Die Schlager des Monats“. Vor kurzem kam die überraschende Nachricht, dass Brink mit der Leitung des beliebten Formats aufhört. Nur eins war laut dem MDR klar: „Die MDR-Unterhaltung hält auch 2023 an ihrer erfolgreichen Schlager-Chartshow ‚Die Schlager des Monats‘ fest und wird weiterhin einmal im Monat auf die 50 erfolgreichsten Schlager des vergangenen Monats blicken. Das Konzept der Sendung bleibt erhalten. Ab Februar 2023 wird es einen Wechsel der Moderation geben, über den wir zu gegebener Zeit informieren werden.“ Nun wurde verkündet, dass Christin Stark die Moderation übernimmt.

Jetzt ist öffentlich, wer das beliebte Format moderieren wird. Die große Nachricht wurde beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ von Florian Silbereisen verkündet. Der Moderator versprach dem Publikum eine riesige Überraschung, so trat die neue „Schlager des Monats“-Moderatorin“ zunächst nur hinter einer Schattenwand auf. Doch dann trat sie hervor und Christin Stark verkündete froh: „Ich freue mich wahnsinnig auf die Moderation der Schlager des Monats. Eine neue, wunderschöne und für mich künstlerische Aufgabe, die ich so noch nicht erlebt habe.“

So bereitet sich die Sängerin auf ihre Moderationsarbeit vor

Die 33-jährige nimmt ihre neue Aufgabe jedoch nicht auf die leichte Schulter. Christin Stark erklärte, wie sie sich darauf vorbereiten wird: „üben, üben, üben!“ Doch dabei habe sie tatkräftige Unterstützung durch ihren Ehemann Matthias Reim: „Matthias hat sich auch wahnsinnig für mich gefreut. [...] Ich kann mir vorstellen, dass ich so hundert Zettelchen im Haus verteile mit Fragen, die er dann beantworten muss. Wahrscheinlich weiß er noch gar nicht, was auf ihn zukommt.“ Insgesamt sieht die 33-jährige die Moderation des „Schlager des Monats“ als spannende Herausforderung: „Ich bin sehr dankbar, dass der MDR mir diese Chance gibt! Ich bin voller Vorfreude auf die tolle Teamarbeit, denn nur gemeinsam sind wir stark.“

Auch interessant

Kommentare